„State of the Internet“-Sicherheitsbericht für das 4. Quartal 2016

Angriffe mit mehr als 300 Gbit/s sind auf dem Vormarsch.
Sieben der bisher zehn festgestellten DDoS-Angriffe mit mehr als 300 Gbit/s fanden 2016 statt, drei davon im letzten Quartal. Unsichere IoT-Geräte (Internet of Things) stellen weiterhin eine gefährliche Quelle für DDoS-Traffic dar. Die größten DDoS-Angriffe im vierten Quartal stammten nicht von Mirai-, sondern von Spike-Botnets.

„State of the Internet“-Sicherheitsbericht für das 3. Quartal 2016

Angriffe aus dem IoT-Botnet sind eine reale Bedrohung.
Seit Jahren hören wir, dass es möglich ist, Angriffe über IoT-Geräte durchzuführen. Im September 2016 hatte dieser neue Trend den größten Angriff zur Folge, den die Akamai Intelligent Platform bisher zu verzeichnen hatte: mit Spitzenwerten von 623 Gbit/s.

„State of the Internet“-Sicherheitsbericht für das 2. Quartal 2016

So viele NTP-Reflection-Angriffe wie noch nie.
Von Brasilien gehen inzwischen die meisten Angriffe auf Webanwendungen aus. 21 Angriffe erreichten im 2. Quartal 2016 mehr als 30 Millionen Pakete pro Sekunde (Mpps) – im 1. Quartal waren es nur sechs.

„State of the Internet“-Sicherheitsbericht für das 1. Quartal 2016

DDoS-Angriffe haben sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Dieser Anstieg wurde größtenteils durch wiederholte Attacken und eine größere Anzahl von Zielen verursacht. Die Ziele wurden im Schnitt jeweils 29 Mal angegriffen. Welche Angriffsvektoren kamen zum Einsatz? Lesen Sie den aktuellen Quartalsbericht, um mehr zu erfahren.