Marshall Community School District baut Sicherheit mit Akamai Enterprise Threat Protector aus

Mit Enterprise Threat Protector können die Marshall Community Schools ihre Zeit produktiver nutzen und müssen sich keine Sorgen mehr wegen bösartiger Angriffe machen.

Als kleines IT-Team können wir keine Sicherheitsspezialisten sein – wir müssen viele verschiedene Aufgaben übernehmen. Mit Akamai Enterprise Threat Protector müssen wir auch keine Sicherheitsexperten sein, da es uns den nötigen Schutz bietet, um Bedrohungen aus dem Internet zuverlässig abzuwehren.

Darin Hostetter , Information Technology Director , Marshall Community School District

Abwehr schädlicher Bedrohungen

Um Schüler besser darauf vorzubereiten, in der modernen Welt erfolgreich zu sein, bieten Schulen heutzutage ihren Schülern und Mitarbeitern Zugang zum Internet. Dieser eröffnet ihnen zwar viele Möglichkeiten, bietet Cyberkriminellen aber auch einen Einstiegspunkt. Mit dieser Situation sah sich Darin Hostetter konfrontiert, Information Technology Director des Marshall Community School District in Illinois, das vier Schulen und ein Verwaltungsgebäude umfasst.

Den über 1.300 Schülern vom Vorkindergarten bis zur Highschool sowie den 150 Lehrkräften und Mitarbeitern von Marshall ermöglicht das Internet den Zugriff auf E-Mails, Diskussionsgruppen, Datenbanken, Shareware und andere Informationsquellen wie Bibliotheken und Museen weltweit. Marshalls Schüler, Lehrkräfte und Mitarbeiter sind versiert im Umgang mit dem Internet und haben gelernt, sich vor Phishing-Angriffen und anderen Bedrohungen in Acht zu nehmen. In Kombination mit dem Firewall- und Virenschutz war der Schulbezirk so weitgehend vor schädlichen Angriffen und unerwünschten Eindringlingen geschützt. Doch als die Ransomware CryptoLocker auf dem Vormarsch war, standen Hostetter und sein einziger IT-Mitarbeiter vor großen Schwierigkeiten.

Suche nach einem stabileren Zustand

Das Virus breitete sich schnell aus, war jedoch nur in einem relativ kleinen Teil des Netzwerks aktiv. Trotzdem war diese Herausforderung für Hostetter und sein Team nur schwer zu bewältigen. Sie mussten herausfinden, welche Computer infiziert waren, jeden einzelnen davon bereinigen und Dateien wiederherstellen oder löschen. „Es sind nicht viele Dateien verloren gegangen, aber es dauerte einige Wochen, bis wir die infizierten Computer ermittelt und alles bereinigt hatten“, erklärt Hostetter.

Da die Beseitigung der Ransomware die gesamte Zeit des kleinen IT-Teams beanspruchte, wurden andere IT-Projekte beiseitegelegt. „Wir befanden uns in einem angespannten Zustand, und alles andere musste warten. Unsere Mitarbeiter und Schüler verlassen sich darauf, dass unsere Geräte und Technologien wie erwartet funktionieren. Wenn wir das nicht gewährleisten können, haben sie einen Nachteil und müssen das entsprechende Problem umgehen“, fährt Hostetter fort.

Mehr Sicherheit mit Enterprise Threat Protector

Zufällig wurde Hostetter zu diesem Zeitpunkt auf Akamai Enterprise Threat Protector aufmerksam. Nachdem er sich für einen kostenlosen Sicherheits-Check unter Verwendung des Service entschieden hatte, erkannte Hostetter, wie viele Bedrohungen durch die Firewall des Schulbezirks gelangten. Zudem fiel die Firewall beim Test komplett durch. Dadurch erkannte Hostetter, dass eine weitere Sicherheitsebene nötig war. „Wenn man die Bedrohungen, die durch die Firewall gelangen, nicht sieht, weiß man auch nicht, was in das Netzwerk eindringt. Der Sicherheits-Check war ein Weckruf“, erklärt er.

„Wir haben seit 2009 mehrmals Upgrades unserer Firewall durchgeführt, und mit jedem Mal wurde das Ergebnis besser. Bedrohungen und Technologien entwickeln sich jedoch ständig weiter. Daher war der cloudbasierte Enterprise Threat Protector für uns sehr attraktiv, um weder Hardware noch Software ständig aktualisieren zu müssen. Während eine Firewall einen Single Point of Failure darstellt, ist die cloudbasierte Akamai-Lösung vollkommen ausfallsicher“, so Hostetter.

Enterprise Threat Protector fügt eine Sicherheitsebene hinzu, die DNS als Kontrollpunkt verwendet, um schädliche Domänen und die Kommunikation für alle Nutzer und Geräte zu blockieren, unabhängig davon, ob sie sich im Netzwerk befinden oder nicht. Hostetter hat nach eigener Aussage nie eine einfachere Implementierung erlebt. „Ich habe zwei IP-Adressen in unserem DNS-Forwarder geändert, und schon war alles einsatzbereit.“

Mehr Zeit, weniger Sorgen

Da der externe rekursive DNS-Traffic des Schulbezirks nun an Enterprise Threat Protector umgeleitet wird, kann sich Hostetter darauf verlassen, dass sämtliche angeforderten Domains anhand der Echtzeit-Risikobewertungen aus den Akamai-Bedrohungsinformationen überprüft werden. „Ich habe mir schon immer Sorgen darum gemacht, wie ich Bedrohungen stoppen und abwehren kann, aber das hat sich mit Enterprise Threat Protector als zusätzliche Sicherheitsebene erledigt. Es hat viele Bedrohungen erkannt und abgewehrt, deren Beseitigung viel Zeit in Anspruch genommen hätte“, sagt er.

Zudem bleiben Hostetter und sein Kollege dank Enterprise Threat Protector über die neuesten Bedrohungen auf dem Laufenden. „Technologie und Angriffe entwickeln sich so schnell weiter, dass wir gar nicht mehr mitkommen. Doch nun müssen wir das auch nicht mehr, weil sich die Akamai-Lösung ständig mit den Bedrohungen weiterentwickelt“, fährt er fort.

Hostetter und sein Kollege machen sich nicht nur weniger Sorgen um schädliche Angriffe, sondern können sich auch wieder auf die IT-Projekte konzentrieren, die für den reibungslosen Betrieb der Schulen des Bezirks erforderlich sind. „Zeit ist Geld, und dank Enterprise Threat Protector können wir unsere Zeit nun produktiver nutzen“, fasst Hostetter zusammen.

Über die Marshall Community Schools

Der West Marshall Community School District ist ein Schulbezirk im Zentrum des US-Staats Iowa. Die Aufgabe des Schulbezirks besteht darin, Schüler bei der Entwicklung eines geeigneten Plans für ihren Werdegang nach der Schulzeit zu unterstützen, ihnen wesentliche Kenntnisse gemäß Lehrplan zu vermitteln, die sie auf das College und/oder die Arbeitswelt vorbereiten, und ihnen dabei zu helfen, lebenspraktische Fertigkeiten für das moderne Leben zu entwickeln, sich das ganze Leben über weiterzubilden und den Wert guter Persönlichkeit sowie guter Leistung zu verstehen.

Über Akamai

Akamai stellt sichere digitale Erlebnisse für die größten Unternehmen der Welt bereit. Die Intelligent Edge Platform umgibt alles – vom Unternehmen bis zur Cloud –, damit unsere Kunden und ihre Unternehmen schnell, intelligent und sicher agieren können. Führende Marken weltweit setzen auf die agilen Lösungen von Akamai, um die Performance ihrer Multi-Cloud-Architekturen zu optimieren. Akamai bringt Entscheidungen, Anwendungen und Erlebnisse näher an Ihre Nutzer als andere Anbieter – und hält Angriffe und Bedrohungen fern. Das Akamai-Portfolio für Website- und Anwendungsperformance, Cloudsicherheit, Unternehmenszugriff und Videobereitstellung wird durch einen herausragenden Kundenservice, Analysen und Rund-um-die-Uhr-Überwachung begleitet. Warum weltweit führende Unternehmen auf Akamai vertrauen, erfahren Sie unter www.akamai.de, im Blog blogs.akamai.com/de oder auf Twitter unter @AkamaiDACH sowie @Akamai. Unsere globalen Standorte finden Sie unter www.akamai.de/locations.