Akamai dots background

Bereitstellung von PaaS (Platform-as-a-Service) und IaaS (Infrastructure-as-a-Service)

Überwindung der Performance- und Sicherheitsherausforderungen in der Cloud

Provider von PaaS (Platform-as-a-Service) und IaaS (Infrastructure-as-a-Service) stehen vor gemeinsamen Herausforderungen, die überwunden werden müssen, um eine erfolgreiche Servicebereitstellung sicherzustellen und die Akzeptanz zu fördern. Definieren wir zunächst IaaS und PaaS.

IaaS bezeichnet im Grunde den Einkauf des zugrunde liegenden Speichers, der Verarbeitungsleistung und der Netzwerkkomponenten zur Bereitstellung der Cloud-Computing-Anwendungen. Dies ist ein logischer nächster Schritt für Unternehmen, die bestimmte Prozesse und Anwendungen in die Cloud verschieben, aber weiterhin eine umfassende Kontrolle und Verwaltung der Funktionen und Anwendungen selbst behalten möchten.

PaaS kann als höherer Schritt in der Cloud-Computing-„Nahrungskette“ betrachtet werden. Dabei erwerben Unternehmen nicht nur die Rechenleistung, den Speicher und die Netzwerkkomponenten von einem Drittanbieter, sondern auch wichtige Komponenten für die Anwendungsentwicklung, wie Datenbanken, Dateifreigabe und andere Funktionen. Diese schränken die Kontrolle für das Kundenunternehmen etwas ein und geben vordergründig Ressourcen frei, um die Erstellung bedarfsorientierter Software-Elemente zu ermöglichen, die auf der Plattform ausgeführt werden.

Sowohl IaaS als auch PaaS verzeichnen ein exponentielles Wachstum. Eine kürzlich von Gartner durchgeführte Studie meldet, dass die IaaS-Marktdurchdringung 2012 auf 45,4% und damit 6,2 Milliarden USD ansteigen wird, während PaaS 2012 voraussichtlich ein Volumen von 1,2 Milliarden USD erreicht.

Ausgleich zwischen Kontrolle, Kosten und Kapazität

IaaS überlässt Unternehmen eindeutig mehr Kontrolle über die IT-Infrastruktur. Diese Kontrolle ist aber mit einem Preis verbunden. IaaS-Modelle verfügen in der Regel über Kostenstrukturen, die schwieriger vorauszusagen und zu managen sind. PaaS bietet dagegen eine Kostenstruktur, die besser verwaltet werden kann. Dafür kann dieses Modell zu einer Bindung an einen bestimmten Anbieter führen. Die Flexibilität fällt oftmals der Integration des „Produkts in die Plattform“ zum Opfer. Während PaaS seine Daseinsberechtigung hat und im Vergleich zu IaaS in den kommenden Jahren voraussichtlich wachsen wird, ziehen einige Unternehmen die Kontrolle weiterhin den Kosten vor.

Sowohl bei PaaS- als auch bei IaaS-Anbietern bilden Kapazität und Performance die wahrscheinlich wichtigsten betrieblichen Faktoren. Das liegt daran, dass die Nutzbarkeit in beiden Szenarien sich wesentlich auf die Akzeptanz webbasierter Anwendungen auswirkt.

Akamai unterstützt IaaS und PaaS

Dank der globalen Reichweite und Kapazität der Intelligent Platform™ von Akamai können wir die Anforderungen von IaaS- und PaaS-Anbietern und -Kunden gleichermaßen erfüllen. Die Lösung ist nicht nur die am breitesten verteilte Rechenplattform der Welt, sondern auch eine der sichersten. Um mehr darüber zu erfahren, wie Akamai eine klare, vorhersehbare Preisgestaltung und unerreichte Performance für IaaS und PaaS bietet, lesen Sie unseren Artikel zur Anwendungsbereitstellungsplattform Alta, der Lösung von Akamai für IaaS- und PaaS-Provider.