Akamai Introduces Terra Alta to Address the Evolving Complexities of Enterprise Application Delivery

Cambridge, MA |

Terra Alta ist für die ständig neuen IT-Anforderungen konzipiert, die in Unternehmen durch die Mobilität von Endnutzern sowie die Entwicklung und Bereitstellung komplexer Anwendungen in der Cloud entstehen

Akamai® Technologies, Inc. (NASDAQ: AKAM), die führende Cloud-Plattform für die Bereitstellung sicherer, leistungsstarker Nutzererlebnisse auf jedem Gerät und an jedem Ort, hat heute Terra Alta vorgestellt. Mit dieser Lösung bewältigen Unternehmen die zunehmende Komplexität der Anwendungsbeschleunigung in der Cloud.

Unternehmen nutzen die Cloud zunehmend, um wirtschaftliche Vorteile zu erschließen und die Reichweite der Geschäftsanwendungen effektiv auf Nutzer außerhalb der Grenzen des herkömmlichen Unternehmensnetzwerks auszudehnen – sowohl in Bezug auf den physischen Standort als auch auf den Gerätetyp. Gleichzeitig müssen IT-Manager effiziente Wege finden, um Probleme mit Latenz, Verfügbarkeit, Sicherheit und Anwendungszugriffskontrolle zu überwinden, die sich negativ auf die Performance von Webanwendungen auswirken und das Nutzererlebnis beeinträchtigen können.

Die Anwendungsbereitstellung über das öffentliche Internet stellt Unternehmen vor eine Reihe von Performance-Herausforderungen. Akamai hat Terra Alta entwickelt, um diesen Herausforderungen zu begegnen und die wachsende Anzahl mobiler Nutzer zu unterstützen. Darüber hinaus vereinfacht Terra Alta den Prozess der Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen in der Cloud und erleichtert so die Optimierung hunderter oder tausender Anwendungen bei größerer Flexibilität und Kontrolle. Die Entwicklung der Anwendungen schreitet voran. Terra Alta beschleunigt komplexe Anwendungen, die auf mehreren Komponenten basieren, darunter Geschäftsfunktionen, Module oder Web-Dienste aus anderen Anwendungen. Terra Alta lässt sich problemlos in der bestehenden Netzwerkarchitektur eines Unternehmens implementieren. Damit können Entscheidungsträger im IT-Bereich Änderungen an bereits getätigten Investitionen in Netzwerkgeräte vermeiden.

„Unternehmen erweitern ihre IT-Infrastruktur zunehmend über die Grenzen ihrer eigenen Rechenzentren hinaus. Sie nutzen Cloud-Computing und stellen Inhalte und Anwendungen über das Internet bereit“, erklärt Lydia Leong, Research Vice President bei Gartner. „Das bringt neue Herausforderungen in Bezug auf Verfügbarkeit und Performance mit sich, die sich auf die Nutzung, Akzeptanz und Produktivität bei Endnutzern auswirken können. Für diese Herausforderungen benötigen Unternehmen Lösungen.“

Terra Alta basiert auf der stark verteilten Intelligent Platform™ von Akamai und bietet Unternehmen innovative Funktionen zur Verbesserung des Nutzererlebnisses bei internetbasierten Anwendungen – unabhängig davon, wo diese gehostet werden. Die neuen Funktionen von Terra Alta wurden entwickelt, um die Anforderungen an Enterprise- und Cloud-Readiness, eine erhöhte Performance sowie eine einfache Bereitstellung und Nutzung zu erfüllen.

Die Enterprise- und Cloud-Readiness von Terra Alta zeigt sich in der effizienten Anpassung an die Bereitstellungs- und Nutzungsverfahren für kritische Unternehmensanwendungen. Dazu tragen die folgenden neuen Funktionen bei:

  • Enterprise Edge℠: Weil Webanwendungen sowohl am Ursprung als auch in der Cloud gehostet werden, weitet Terra Alta die Intelligent Platform von Akamai mit Enterprise Edge auf das gesamte Unternehmen aus. Diese virtuelle Maschine mit Optimierungstechnologie von Akamai auf dem Ursprungsserver des Kunden überträgt die Optimierungen der Intelligent Platform von Akamai aus dem Internet in das Rechenzentrum. Dadurch wird die Anwendungsperformance in der gesamten Bereitstellungsumgebung verbessert.
  • Edge-Lastausgleich: Der Edge-Lastausgleich wurde für Unternehmen entwickelt, die Public Cloud-Bereitstellungen nutzen. Er sorgt dafür, dass der gesamte Anwendungsverkehr ausgeglichen über das Web verteilt wird, bevor der Datenverkehr ein isoliertes einzelnes Rechenzentrum beeinträchtigen kann.
  • DNS-Zuordnung für Unternehmen: Ein zentralisiertes DNS bringt Performanceeinbußen mit sich, die Unternehmen jedoch durch die dynamische Anpassung an den Nutzerstandort und das Auflösen der Abhängigkeiten von Neuentwürfen der DNS-Infrastruktur überwinden können.

Mit Terra Alta bietet Akamai seinen Kunden ein SLA für 100 Prozent bessere globale Performance als bei reinen Ursprungsanwendungen. Die neuen Funktionen für eine beispiellose Beschleunigung zahlreicher Webanwendungen umfassen:

  • Webdeduplizierung: Durch diese Funktion werden nur Unterschiede bei den Objekten übermittelt, die bereits vom Ursprung gesendet wurden. Das reduziert den Bandbreitenbedarf für die Anwendungsbereitstellung und führt so zu einer deutlich höheren Performance.
  • Akamai Instant: Akamai Instant ruft auf der Grundlage von Web-Analysedaten die Seiten ab, die vom Nutzer voraussichtlich als Nächstes angefordert werden. Das verkürzt Verarbeitungszeiten bei Aufrufen von Webdiensten, Datenbanksuchvorgängen und anderen Verarbeitungsprozessen in komplexen Anwendungen und beschleunigt dadurch die Reaktionszeit der Anwendungen. Dieser Ansatz umgeht Einschränkungen durch die Ursprungsinfrastruktur: Weil Inhalte über die Intelligent Platform von Akamai in größerer Nutzernähe verfügbar gemacht werden, sind weniger Zugriffe auf den Ursprung erforderlich.
  • Dynamisches Seiten-Caching: Seiten, die bislang als dynamisch und nicht zum Zwischenspeichern geeignet galten, können mit dieser Funktion bedingungsabhängig zwischengespeichert werden.

Terra Alta ist für die einfache Bereitstellung, Nutzung und Anpassung an die Anforderungen des Unternehmens konzipiert. Neue Funktionen für die Einfachheit, die Kunden verlangen, umfassen:

  • Optimierte Pakete, mit denen Unternehmen Anwendungs-Slots in Sets kaufen und je nach Geschäftsanforderungen (wie Saisonalität oder Proof of Concept-Tests) auswechseln können, und ein Datendurchsatz, der selbst den anspruchsvollsten Anwendungsanforderungen gerecht wird.
  • Mobile Detect and Redirect unterstützt die Bereitstellung von Anwendungen für mobile Nutzer durch ein einfacheres Verfahren für die Zuweisung und Bereitstellung mobiler Geschäftsanwendungen. Dadurch kann das Nutzererlebnis erheblich verbessert werden. Das Ergebnis ist eine unternehmensweite Plattform zur Anwendungsoptimierung, die problemlos in allen über das Internet bereitgestellten Anwendungen (Public-Cloud-, Origin- und mobile Anwendungen) genutzt werden kann.
  • Mit InstantConfig können IT-Teams schnell mehrere cloud- oder ursprungsbasierte Anwendungen mittels einer einfachen, dynamischen und sofortigen Konfiguration über das neu gestaltete Kundenportal nutzen oder bereitstellen.

„Unternehmen möchten die Cloud für die Anwendungsbereitstellung nutzen, da man in dieser Umgebung die unterschiedlichsten Nutzer am effektivsten und effizientesten erreichen kann. Leider können Zugriffskontrollen der Cloud die Versprechen und Erwartungen an das Cloud-Computing ernsthaft enttäuschen“, so Willie M. Tejada, Senior Vice President und General Manager der Enterprise Cloud Division bei Akamai. „Mit Terra Alta bieten wir unseren Kunden leistungsstarke Lösungen, die speziell darauf ausgelegt sind, die bestmögliche Performance ihrer gesamten über die Cloud bereitgestellten Geschäftsanwendungen zu erzielen.“

Terra Alta ist ab sofort mit Paketen erhältlich, die drei, fünf und zehn Anwendungen gleichzeitig unterstützen.

Das Lösungsportfolio von Akamai

Terra Alta ist Teil der neuen Produktreihe Terra Enterprise Solutions für Unternehmen, die Anwendungen über die Cloud nutzen möchten – ohne kostspielige Netzwerke und spezielle Hardware. Weitere Lösungspakete zur Intelligent Platform von Akamai: Aqua Web Solutions – Kunden können ihre Umsatzchancen durch schnelle, personalisierte Weberlebnisse steigern und Komplexität (Nachfragespitzen, mobile Geräte und Datenerfassung) meistern. Kona Security Solutions – Kunden können Datendiebstahl und Ausfallzeiten vermeiden, indem sie den Sicherheitsperimeter über das Rechenzentrum hinaus erweitern und sich vor zunehmend häufigen, umfangreichen und raffinierten Webangriffen schützen. Sola Media Solutions – Unternehmen können ihre Zielgruppen über interaktive Videos in HD-Qualität ansprechen, die Anforderungen einer Vielzahl verschiedener Endgeräte erfüllen und die Kanäle für Software-Bereitstellung neu erfinden. Aura Network Solutions ermöglichen den Betrieb eines kosteneffizienten Netzwerks, das den steigenden Traffic ausschöpft und den Aufbau eines Netzwerks zur Inhaltsbereitstellung sowie die Vernetzung zwischen Anbietern vereinfacht.

Über Akamai

Akamai® ist die führende Cloud-Plattform, mit deren Hilfe Unternehmen überall und auf jedem Endgerät sichere, leistungsstarke Nutzererlebnisse bereitstellen. Die Kernlösung des Unternehmens ist die Akamai Intelligent Platform™, die umfassende Abdeckung sowie unübertroffene Zuverlässigkeit, Sicherheit, Transparenz und Fachkenntnis bietet. Akamai reduziert die Komplexität von Verbindungen innerhalb der zunehmend mobilen Welt, unterstützt die Nachfrage nach Diensten rund um die Uhr und ermöglicht es Unternehmen, die Cloud sicher zu nutzen. Weitere Informationen darüber, wie Akamai die Entwicklungsgeschwindigkeit in einer zunehmend vernetzten Welt vorantreibt, finden Sie unter www.akamai.com oder blogs.akamai.com. Folgen Sie @Akamai auf Twitter!

Erklärung von Akamai im Rahmen des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act

Diese Veröffentlichung enthält Informationen zu zukünftigen Erwartungen, Plänen und Perspektiven der Unternehmensleitung von Akamai, die Prognosen im Rahmen der Safe-Harbor-Bestimmungen des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995 umfassen. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund verschiedener bedeutender Faktoren erheblich von diesen Prognosen abweichen, u. a. weil Akamai-Services nicht wie erwartet funktionieren bzw. die entsprechenden Marktanforderungen nicht erfüllen, aufgrund eines Ausfalls der Akamai-Netzwerkinfrastruktur sowie durch andere Faktoren, die im jährlichen Geschäftsbericht des Unternehmens im Formular 10-K, den vierteljährlichen Berichten im Formular 10-Q und in anderen, regelmäßig bei der Securities and Exchange Commission (SEC) hinterlegten Dokumenten aufgeführt sind.