Akamai hat Linode übernommen und so die am meisten verteilte Computing-Plattform der Welt erschafft – von der Cloud bis zur Edge. Weitere Informationen

Dark background with blue code overlay

In der Presse

Netzneutralität ist eine Frage der Definition

AOTMP Insights
10. März 2022

Lauren Van Wazer rechnet unter Präsident Biden mit einem erneuten politischen Vorstoß für Netzneutralitätsregelungen in den USA durch die Federal Communications Commission. Sie beobachtet, dass im Zuge der Pandemie und der sich verändernden Arbeitsumgebungen viele Erfahrungen mit der Migration und dem Ausbau von Online-Verbraucherservices gemacht wurden, insbesondere im Gesundheitswesen. Sie mahnt die Unternehmen, die potentiellen regulatorischen Aspekte in Bezug auf ihre Gesundheitsanwendungen und Anbieterverbindungen zu berücksichtigen.


Die Notwendigkeit starker Sicherheitsvorkehrungen beim Breitbandausbau

CyberWire
10. März 2022

Lauren Van Wazer, Vice President for Global Public Policy von Akamai, und Dave Bittner diskutieren in diesem Podcast über ihre Forderung nach zuverlässiger Sicherheit beim Breitbandausbau.


Fünf Tipps für den Umstieg auf MFA-Integration und Zero Trust

MeriTalk
8. März 2022

„... bei Akamai wissen wir aus eigener Erfahrungen mit der Multi-Faktor-Authentifizierung, wie viel Zeit, Aufwand und Ressourcen Unternehmen benötigen, um MFA-Lösungen zu implementieren, und welche Probleme dabei zu bewältigen sind.

Vor diesem Hintergrund haben wir fünf Tipps für Bundesbehörden und andere zusammengestellt, die auf MFA-Technologie und Zero-Trust-Sicherheit setzen wollen.“


Umsetzung von Zero Trust in der staatlichen IT

Federal News Network
8. März 2022

Patrick Sullivan traf sich diese Woche mit John Gilroy vom Federal Tech Talk , um die Umsetzung von Zero Trust in der staatlichen Informationstechnologie zu erörtern. In diesem Vortrag sprach Patrick über die Definition von Zero Trust, die Durchführungsverordnung und was diese für die Behörden bedeutet. Er sprach auch über Mikrosegmentierung und ihre Vorteile bei der Begrenzung der Reichweite eines Cyberangriffs.


DDoS-Angriffe nutzen jetzt neuen beispiellosen Verstärkungsvektor

Bleeping Computer
8. März 2022

Angreifer verwenden eine neue Methode zur DDoS-Reflection bzw. -Verstärkung, die ein bisher unerreichtes Verstärkungsverhältnis von fast 4,3 Milliarden zu 1 bietet.

Distributed Denial of Service (DDoS)-Angriffe zielen auf Server oder Netzwerke mit vielen Anfragen und großen Datenmengen ab, um deren verfügbare Ressourcen zu erschöpfen und einen Ausfall der Services zu verursachen.

Das Verstärkungsverhältnis ist bei der Durchführung von Angriffen von entscheidender Bedeutung, denn je höher der Wert ist, desto leichter ist es für Bedrohungsakteure, gut geschützte Endpunkte mit geringeren Mitteln zu überlasten.


Akamai macht Fortschritte bei erneuerbaren Energien, Effizienz und der Reduzierung von Plattformemissionen

Environmental + Energy Leader
7. März 2022

Akamai hat sich bis 2030 fünf Ziele gesetzt: die Nutzung von 100 % erneuerbarer Energie, eine um 50 % energieeffizientere Plattform, die Reduzierung der Plattformemissionen um 100 %, ein verantwortungsvolles Lieferkettenmanagement und ein weltweites Programm zum restlosen Recycling von Elektronikschrott. Ein Update zum aktuellen Stand der Fortschritte wurde 2021 im Nachhaltigkeitsbericht von Akamai veröffentlicht.


DDoS-Angreifer finden neuen Trick, um Websites lahm zu legen

ZDNet
2. März 2022

Distributed Denial of Service (DDoS)-Angriffen nutzen eine neue Vorgehensweise, um Websites vom Netz zu nehmen, indem sie anfällige Middleboxes wie Firewalls angreifen, um Junk-Traffic-Angriffe zu verstärken.

Verstärkungsangriffe sind nichts Neues und haben Angreifern dabei geholfen, Server mit kurzfristigen Traffic-Volumen von bis zu 3,47 Tbit/s lahmzulegen. Microsoft hat im vergangenen Jahr Angriffe dieser Größenordnung abgewehrt, die das Ergebnis des Konkurrenzkampfs zwischen Online-Gamern waren.

Aber es droht ein neuer Angriff. Akamai, ein Anbieter für die Bereitstellung von Online-Anwendungen und -Inhalten, hat nach eigenen Angaben in letzter Zeit eine Welle von Angriffen mittels der TCP-Middlebox-Reflection-Methode beobachtet, wobei der Begriff auf das Transmission Control Protocol (TCP) verweist – ein grundlegendes Protokoll für die sichere Kommunikation im Internet zwischen vernetzten Rechnern. Laut Akamai erreichten die Angriffe 11 Gbit/s bei 1,5 Millionen Paketen pro Sekunde (Mpps).


Unendliche Datenflut und vollständige Ressourcenerschöpfung: DDoS-Angriffe werden intensiver

Ars Technica
1. März 2022

Im vergangenen August entdeckten akademische Forscher eine wirkungsvolle neue Methode, um Websites vom Netz zu nehmen: eine Flotte von mehr als 100.000 fehlkonfigurierten Servern, die die Flut von Datenmüll auf ein bisher unvorstellbares Ausmaß verstärken kann. Diese Angriffe können in vielen Fällen zu einer unendlichen Routing-Schleife führen, die eine sich selbst verstärkende Trafficwelle verursacht. Laut Akamai. dem Anbieter für die Bereitstellung von Online-Anwendungen und -Inhalten, nutzen Angreifer die Server aus, um Websites in den Bereichen Banking, Reisen, Gaming, Medien und Web-Hosting anzugreifen.


Gute Neuigkeiten: Technologieunternehmen will vielfältiges Ökosystem von Innovatoren aufbauen

Boston Business Journal
1. März 2022

Jedes Jahr gewährt die Akamai Foundation, ein gemeinnütziger Fonds von Akamai Technologies Inc., Zuschüsse an globale Organisationen, um die nächste Generation von Technologieinnovatoren durch Bildung im MINT-Bereich zu unterstützen und zu fördern und mehr Vielfalt in die Branche zu bringen.


Weihnachten 2021 kam es zu einem starken Anstieg von Bot-Angriffen im Bereich eCommerce

BetaNews
24. Febr. 2022

In der vergangenen Weihnachtszeit gab es laut neuen Daten von Akamai und dem RH-ISAC (Retail and Hospitality Information Sharing and Analysis Center) ein ungewöhnlich hohes Maß an schädlichen Bot-Aktivitäten in den Bereichen Einzelhandel und Gewerbe.


Ein neuer Führungsstil: Anpassen, Einfühlen und Sinn geben

Forbes
17. Febr. 2022

Als Führungskräfte müssen wir Fragen stellen, genau zuhören und uns anpassen und die Menschen dort abholen, wo sie sind, damit sich jeder wertgeschätzt fühlt. Mehr von Kim Salem-Jackson, CMO von Akamai, gibt es bei Forbes.


CEO von Akamai Technologies nennt Übernahme von Linode einen spannenden Schritt nach vorn

CNBC Squawk Box
16. Febr. 2022

Tom Leighton, CEO von Akamai Technologies, spricht bei Squawk Box über die Gewinne des vierten Quartals und seine Entscheidung zum Kauf des Cloud-Hosting-Unternehmens Linode.


Wann startet der Super Bowl? Das hängt davon ab, wie Sie ihn ansehen

Sportico
11. Febr. 2022

Die NFL ist nun in ihrem zweiten Jahrzehnt des Super-Bowl-Streamings. Letztes Jahr haben 5,7 Millionen Menschen das Spiel per Streaming gesehen, fast dreimal so viele wie 2018, als NBC den Super Bowl das letzte Mal übertragen hat. Das bedeutet, dass sich die Zuschauer inzwischen an die damit verbundenen Kosten gewöhnt haben, wenn sie das Spiel nicht im traditionellen Fernsehen verfolgen: Spoiler im Internet. Verpassen von Wettmöglichkeiten. Das moralische Dilemma, ob und wann es in Ordnung ist, Trash-Talk-Nachrichten zu verschicken. Die ewige Debatte darüber, ob eine Aktualisierung des Feeds hilfreich sein könnte, und dann – ein paar Sekunden später – ob die Latenz jetzt noch schlechter ist.


SSH-Botnet taucht nach Ruhephase wieder auf und ist hartnäckiger denn je

Ars Technica
10. Febr. 2022

Vor fünf Jahren stießen Forscher auf eines der faszinierendsten Botnets im Internet: ein bis dahin unentdecktes Netz von 500 Servern, viele davon in bekannten Universitäten und Unternehmen auf der ganzen Welt, das sich mit den üblichen Methoden nicht ausschalten ließ. Nach einer 16-monatigen Ruhephase, so die Forscher, ist das als FritzFrog bekannte Botnet mit neuen Fähigkeiten und einer größeren Zahl infizierter Rechner wieder aufgetaucht.


Die Integration von Sicherheit und Performance mit Dr. Robert Blumofe, EVP & CTO, Akamai

IT Visionaries Podcast
8. Febr. 2022

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was Zero Trust wirklich für Netzwerke und Anwendungen bedeutet? Oder was der CTO von Akamai über unser Ziel von „Power und Sicherheit für das digitale Leben“ denkt? Oder wie die Algorithmen, die zur Gründung von Akamai führten, heute unsere Cybersicherheit ermöglichen? Darüber und mehr spricht Dr. Robert Blumofe im Podcast „IT Visionaries“ von Mission.org.


Schutz Ihrer Einkäufe: Warum der Einzelhandel das Hauptziel für Cyberkriminelle wird

Total Retail
3. Febr. 2022

Als die Pandemie die meisten Einkäufe ins Internet verlagert hat, hat sie auch mehr kriminelle Aktivitäten mit sich gebracht. Der Hauptgrund, warum sich Angreifer auf den Einzelhandel konzentrieren, ist, dass sie einen Weg gefunden haben, dort leicht an Geld zu kommen. Sie fragen sich jetzt vielleicht: „Worauf sollte ich achten?“ Dieser Artikel befasst sich mit der Frage, worauf Kriminelle aus sind, sowie mit bewährten Praktiken für zwei gängige kriminelle Methoden, die zu Diebstahl von und Betrug mit persönlich identifizierbaren Informationen (PII) sowie zu Credential Stuffing und clientseitigen Angriffen führen.


Dr. Robert Blumofe über Ransomware, Sicherheit während der Pandemie und das Metaversum

IoT Time Podcast
Januar 2022

Dr. Robert „Bobby“ Blumofe von Akamai erklärt, warum der jüngste Anstieg bei Ransomware nicht nur ein kurzzeitiges Phänomen ist, und spricht über Veränderungen bei der Sicherheit während der Pandemie, ohne dass dafür das Rad neu erfunden werden musste, darüber, was das Metaversum für ihn bedeutet, und über vieles mehr.


Internetpiraterie steigt Forschern zufolge stark an

VICE
28. Jan. 2022

Die Pandemie führte dazu, dass die Piraterie im Jahr 2020 einen Höchststand erreichte. Zwei Berichten von Sicherheitsforschern zufolge war 2021 ein weiteres Jahr, in dem die Online-Piraterie zugenommen hat. Was zunächst von TorrentFreakherausgefunden wurde, bestätigten nun auch neue Berichte der Forschungsgruppen Akamai und MUSO: Nutzer besuchten in den ersten Monaten des Jahres 2021 insgesamt 132 Milliarden Mal Piraten-Websites, was einem Anstieg um 16 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.


Dies waren die am meisten raubkopierten Titel des Jahres 2021

Fortune
26. Jan. 2022

„Anhand der Daten können wir sehen, dass eine überwältigende Mehrheit der Konsumenten (61,5 %) direkt auf Raubkopienzugreift“, so Akamai im Bericht. „Da die Inhalte nicht physisch greifbar sind, wird das Herunterladen einer Kopie oder das Weiterleiten eines Streams von Online-Events von einigen nicht als Diebstahl wahrgenommen. … Diese Personen vergessen jedoch, dass die Produktionskosten für solche Veranstaltungen und Inhalte mitunter in die Millionen gehen und Hunderte von Menschen (die häufig nur durchschnittlich gut verdienen) in ihrer Lebensgrundlage direkt von Piraterie betroffen sind.“


Was Sie von NaaS-Technologie (Network as a Service) erwarten können

Netzwerk-Computing
25. Jan. 2022

Für die überwiegende Mehrheit der Unternehmen sei kein anderes Modell wirklich sinnvoll, erklärt Robert Blumofe, Executive Vice President und CTO des Content Delivery Network-, Cybersicherheits- und Cloud-Service-Unternehmens Akamai Technologies. „Wie viele Unternehmen verfügen wirklich über die fachkundigen Fähigkeiten, die benötigt werden, um ihre eigenen Netzwerke aufzubauen und zu betreiben?“, fragte er. „Für viele Unternehmen ist NaaS die weitaus bessere Option“, ergänzte Blumofe. „Der Umfang herkömmlicher privater Netzwerkdienste nimmt ab, und der Umfang eines neuen zugriffsbasierten Modells wächst.“


Forscher berichten ausführlich über die Fake-Amazon-Masche, bei der sich Betrüger das „Krypto-Fieber“ zunutze machen

SC Magazine
21. Jan. 2022

Forscher berichteten am Donnerstag, dass sie kontinuierliche Cyberangriffskampagnen entdeckt hätten, bei denen das sogenannte Krypto-Fieber unter Investoren ausgenutzt werde. Die bemerkenswerteste Kampagne sei dabei eine Werbung auf einer gefälschten CNBC-Website gewesen, die Menschen köderte, in ein digitales Token von Amazon zu investieren.

In einem Blogbeitrag vom 20. Januar gaben Forscher von Akamai an, dass der Betrug direkt mit der Angst der Opfer spielte, ein zeitlich begrenztes Angebot zu verpassen, um in eine neue – wenn auch gefälschte – Kryptowährung zu investieren. Die Forscher erklärten, dass der Betrug die neuesten Trends und die zunehmende Risikotoleranz in Bezug auf Kryptoanlagen ausnutzte und die Opfer dazu verleitete, ihre Anmeldedaten herauszugeben. Akamai gab an, dass die Opfer, sobald diese sich auf den vermeintlichen Deal eingelassen hatten, zu einer gut gestalteten und funktionsfähigen betrügerischen Website geführt worden seien, auf der sie für die gefälschte Kryptowährungbezahlt hätten. Bei dieser Betrugsmasche seien die Opfer aufgefordert worden, Bitcoins zu verwenden, um für gefälschte Token zu bezahlen.


Das Weiße Haus hält gemeinsam mit Tech-Riesen einen Gipfel zur Open-Source-Sicherheit ab

Protocol
13. Jan. 2022

Das Weiße Haus trifft sich am Donnerstag mit führenden Technologieunternehmen zu einem Gipfel zum Thema Open-Source-Sicherheit, nachdem kürzlich eine Schwachstelle im beliebten Open-Source-Protokollierungs-Framework Log4j entdeckt wurde. Meta, Google, Apple, Amazon, Microsoft, GitHub und The Apache Software Foundation sind unter den Tech-Unternehmen, die teilnehmen möchten.

Zu den weiteren Unternehmen, die anwesend sein werden, gehören CyberScoop zufolge Akamai, Cloudflare, IBM, Linux Open Source Foundation, Oracle, Red Hat und VMware.


Die überwältigende Reise, auf der Sie die Bestimmung Ihres Unternehmens entdecken

Forbes
3. Jan. 2022

Aber was ist „Bestimmung“? Warum ist sie wichtig? Wie geht ein Unternehmen vor, um seine Bestimmung zu entdecken? Und wie können Unternehmen diese Bestimmung zum Leben erwecken?

Als ich CMO von Akamai wurde, wollte ich eine wirkungsvolle globale Kampagne auf den Weg bringen, um unsere Arbeit und die damit gebotenen Möglichkeiten zu präsentieren. Es wurde schnell klar, dass uns zunächst einmal die Gründe für das Bestehen unseres Unternehmens und die Möglichkeiten unserer Arbeit klar werden mussten, um authentisch darüber zu sprechen, was wir möglich machen.


Finanzbetrüger finden neue Wege, um ältere Menschen übers Ohr zu hauen

SC Magazine
8. Dez. 2021

„Betrug älterer Menschen im Bereich Finanzdienstleistungen ist sicherlich ein großes Problem, genau wie Gewinnspielanrufe und andere Betrugsmaschen, die das Ziel verfolgen, die finanziellen Rücklagen einer gefährdeten Bevölkerungsgruppe anzuzapfen“, sagt Steve Winterfeld, Leiter der globalen Cybersicherheits- und Edge-Services bei Akamai. Da ältere Menschen mit höherer Wahrscheinlichkeit über größere Spar- und Anlagenkonten verfügen, ein Haus besitzen und andere wertvolle Vermögenswerte in ihrem Besitz haben, sind sie die bevorzugten Ziele für gerissene Cyberkriminelle.

„Und in Bezug auf diejenigen, die online unterwegs sind, ist es keine Überraschung, dass Phishing-Angriffe auf Finanzdienstleistungen weiter verbreitet sind als in anderen Altersgruppen“, sagt Winterfeld. Aus diesem Grund setzen viele Finanzdienstleistungskunden von Akamai sowohl technische Lösungen zur Betrugsbekämpfung ein als auch Initiativen zur Schulung der Kunden, um diese dabei zu fördern, Passwörter nicht erneut zu nutzen oder auf einen Link zu klicken, sondern auf eine Unternehmens-Website zu gehen und sich direkt dort anzumelden.


„Grinch Bots“ schnappen beliebte Weihnachtsgeschenke weg

ABC News
8. Dez. 2021

Becky Worley untersucht, wie sich Computerprogramme auf die begehrtesten Produkte stürzen, bevor echte Menschen diese kaufen können.


Legen Sie diese 8 schlechten Gepflogenheiten bei der Netzwerksicherheit an den Tag?

ThreatPost
6. Dez. 2021

Man sagt, dass der erste Schritt bei der Lösung eines schwerwiegenden Problems darin besteht, zuzugeben, dass man ein Problem hat. Und genauso ist es mit der Netzwerksicherheit.

Die anhaltende Zunahme von Ransomware-Vorfällen und -Angriffen (von denen viele der Öffentlichkeit nie bekannt werden) verleiht der Netzwerksicherheit im Unternehmensbereich eine besonders hohe Priorität. Mitarbeiter werden ständig daran erinnert, ihre Passwörter häufig zu ändern, auf Phishing-Angriffe zu achten und strenge Sicherheitsrichtlinien einzuhalten. Aber Unternehmen misslingt es ebenfalls, die täglichen Verfahren und Denkweisen anzugehen, die herkömmliche Schutzmaßnahmen untergraben und das Risiko eines Angriffs erhöhen.

Um unseren Denkprozess neu auszurichten, lassen Sie uns die Best Practices in Bezug auf die Netzwerksicherheit überspringen und stattdessen zur dunklen Seite übergehen und einige Bad Practices betrachten. Denken Sie daran, dass es sich hierbei nicht um Empfehlungen handelt, sondern um Warnhinweise.


Wie sich Lieferkettenprobleme auf Ihren Weihnachtswunschzettel auswirken

Good Morning America
5. Dez. 2021

Verzweifelte Eltern nutzen Bots, um ihre Einkäufe rechtzeitig vor Weihnachten zu erledigen.


Ein Blick hinter die Kulissen des erfolgreichsten Streamingdienstes der Welt

The Verge
17. Nov. 2021

Die meisten großen Streamingdienste setzen auf Content Delivery Networks (CDNs) von Drittanbietern, um ihre Videos zu übertragen. Aus diesem Grund ist das Servernetzwerk von Netflix so einzigartig. Ohne ein System wie Open Connect oder ein CDN eines Drittanbieters muss eine Inhaltsanfrage eines Internetanbieters „über einen Peering Point gehen und möglicherweise vier oder fünf weitere Netzwerke durchlaufen, bis sie den Ursprung erreicht bzw. den Ort, an dem sich die Inhalte befinden“, so Will Law, Chief Architect im Bereich Media Engineering bei Akamai, einem großen Content Delivery Network, gegenüber The Verge. Dies verlangsamt nicht nur die Bereitstellung, sondern ist auch teuer, da Internetanbieter für den Zugriff auf diese Inhalte eventuell bezahlen müssen.


Die lukrative Welt der Wiederverkäufer von Konsolen

WIRED
16. Nov. 2021

„Einzelhändler versuchen im Großen und Ganzen sicherzustellen, dass rechtmäßige Käufer – ihre Kunden – tatsächlich bei ihnen kaufen können“, sagt Patrick Sullivan, CTO im Bereich Security Strategy bei Akamai, einem globalen Unternehmen für Cybersicherheit und Edge-Services. „Wir sagen nicht einfach kaltschnäuzig ‚Es ist uns egal, wer das bekommt. Wenn es sich um einen Bot-Betreiber handelt, der den Preis anhebt, dann ist es uns egal.‘ Aufseiten der meisten Einzelhändler gibt es sehr berechtigte Bedenken. Die Menschen arbeiten sehr hart daran, Bots daran zu hindern, den gesamten Bestand aufzukaufen.“


Akamai vereint Webanwendungs- und API-Sicherheit

DevOps.com
11. Nov. 2021

Akamai Technologies, Inc. hat diese Woche einen Service eingeführt, der den Prozess der Sicherung von Webanwendungen und APIs (Application Programming Interfaces) zusammenführt.

Amol Mathur, Vice President im Bereich Product Management and Strategy bei Akamai, sagte, dass es der Anbieter von Managed Security Services mit der Einführung des App & API Protector IT-Teams einfacher mache, Best Practices im Bereich DevSecOps über einen ineinander übergehenden Webanwendungs- und API-Service (WAAP) anzuwenden, anstatt separate Tools und Services zu nutzen, um beide Bereiche einzeln zu sichern.


Akamai-Umsatz, Einnahmenhoch im 3. Quartal

Investing.com
2. Nov. 2021

Akamai (NASDAQ:AKAM) erstattete am Dienstag Bericht über die Umsätze und die Einnahmendes 3. Quartals, die die Prognosen der Analysten und die Erwartungen übertrafen.


Wann ist es zu spät, die begehrtesten Geschenke online zu kaufen?

The Wall Street Journal
31. Okt. 2021

Hoffnungslose Zeiten erfordern Bots: Einige gute und einige weniger gute Leute setzen Shopping-Bots ein, die Online-Einkäufe automatisch schneller tätigen können, als Sie „Kasse“ sagen können. Die schädlichen Bot-Aktivitäten, zu denen auch Bots gehören, die sich auf Websites von Einzelhändlern anmelden und auf diesen Käufe tätigen, sind dem Netzwerkservice-Unternehmen Akamai zufolge zwischen 4. September 2021 und 26. Oktober 2021 um 19 % gestiegen. Ich empfehle es nicht, sie auszuprobieren. Die Verwendung eines Bots könnte gegen die Servicebedingungen des Geschäfts verstoßen, was dazu führen kann, dass der Einzelhändler Ihren Zugriff auf Ihr Konto einschränkt. Außerdem erfordern Bots in der Regel Programmierkenntnisse.


Akamai: API-Angriffe decken Sicherheitslücken auf

VentureBeat
27. Okt. 2021

Die meisten Unternehmen verwenden APIs (Application Programming Interfaces) auf irgendeine Weise. Cyberkriminelle haben dies erkannt und APIs zu einem beliebten Angriffsvektor gemacht. Das geht aus dem neuesten „State of the Internet“-Bericht der Sicherheitsforscher bei Akamaihervor.


Cyberkriminelle erhöhen Angriffe auf Web-APIs

Dark Reading
27. Okt. 2021

Die Angriffe auf Webanwendungen nehmen weiter zu, wobei die meisten schädlichen Aktivitäten auf die Programmierschnittstellen von Webanwendungen oder Web-APIs entfallen.

Die Ergebnisse, die am 27. Oktober 2021 durch das Unternehmen für Internetsicherheit Akamai veröffentlicht wurden, weisen auf die wachsende Angriffsfläche hin, die durch Web-APIs entsteht. Forscher unterscheiden nicht zwischen Angriffen auf Webanwendungen und Angriffen, für die speziell Web-APIs verwendet werden, sondern halten fest, dass die wachsenden Angriffe auf Webanwendungen hauptsächlich über die APIs erfolgen, die von Anwendungsservern offengelegt werden. Die drei wichtigsten Vektoren für Web-Angriffe – SQL Injection, Local File Inclusion und Cross-Site Scripting – machen fast 95 % aller Web-Angriffe aus und werden dem Akamai-Bericht zufolge oft über APIs ausgeführt.


Dieses Jahr zu Weihnachten könnten Sie beim Geschenkekauf mit Bots konkurrieren

Bloomberg BusinessWeek
25. Okt. 2021

Da Lieferketten überall gedrosselt werden, scheint sich das Problem, das einst nur Sneaker-Nerds betroffen hat, zu verbreiten. Laut Patrick Sullivan, Chief Technology Officer für die Sicherheitsstrategie bei Akamai Technologies Inc.,einem der weltweit größten Anbieter von Sicherheits- und anderen Netzwerkdiensten, ist der Einsatz von Bots während der Covid-19-Pandemie gestiegen und hat einen neuen Markt erobert. „Die Leute werden versuchen, Schlangen zu umgehen und die Automatisierung zu nutzen, um alles zu fassen zu bekommen, was nur über einen begrenzten Lagerbestand verfügt“, sagt er. „Früher waren es Konzertkarten, dann Handtaschen und Tennisschuhe, jetzt sind es Impfstoffreservierungen und sogar noch alltäglichere Dinge.“


Welche neue Stelle wird aufgrund der Pandemie in Ihrer Branche eingeführt (oder beibehalten)?

Protocol
21. Okt. 2021

Die Pandemie hat die Art und Weise, wie wir über unseren Arbeitsort denken und darüber, welchen Zweck das Büro hat, komplett verändert. Das bedeutet, dass das Büro nicht mehr DER Arbeitsplatz ist, an dem wir arbeiten, sondern EIN Arbeitsplatz, an dem wir arbeiten. Das Büro der Zukunft ist ein Café mit tollem WLAN, ein Ort, an den wir gehen, um Zusammenarbeit und soziale Interaktion zu erleben. In gewisser Hinsicht hat die Pandemie eine digitale Transformation beschleunigt, die bereits begonnen hatte. Aber das, was vielleicht Jahrzehnte gedauert hätte, geschieht jetzt innerhalb weniger Monate oder Jahre. Dieser schnelle Wandel bedeutet, dass es eine Vielzahl von Herausforderungen in den Bereichen Netzwerk und Sicherheit gibt, die – obwohl sie sicher schon vorher vorhanden waren – dringend angegangen werden müssen, um sicherzustellen, dass die hybride Arbeitsumgebung die Produktivität fördert und die Möglichkeiten für Cyberkriminelle einschränkt.


JavaScript-Packing auf mehr als 25 % der bösartigen Websites zu finden

Dark Reading
20. Okt. 2021

JavaScript-Verschleierung ist bei Cyberangreifern weiterhin eine bevorzugte Methode, um Abwehrmechanismen zu umgehen und für eine breite Palette von Payloads zu sorgen. Doch selbst eine gute Methode zur Kennzeichnung der Verschleierung von JavaScript-Packern erkennt diese nicht zu 100 %, da eine kleine Anzahl von Websites Verschleierung auch zu legitimen Zwecken nutzt, zeigen Studien.

Or Katz, Principal Lead Security Researcher bei Akamai, veröffentlichte diese Woche einen kleinen Einblick in die Forschungsergebnisse, die er bei der kommenden SecTor 2021-Konferenz vorstellen wird. Dort wird er darüber sprechen, was er als „faule“, aber leistungsstarke und kostengünstige Methode zur Erkennung gängiger JavaScript-Packervorlagen bezeichnet.


Hacker verschleiern ihren schädlichen JavaScript-Code mit einem gewieften Trick

ZDNet
20. Okt. 2021

Dem Sicherheitsanbieter und Content Delivery Network-Anbieter Akamai zufolge werden über 25 % schädlicher JavaScript-Codes durch sogenannte Packer verschleiert, einer Methode zur Verpackung von Software, die Angreifern eine Möglichkeit bietet, signaturbasierte Erkennung zu umgehen.


Der Piraterie keine Chance geben

TV Technology
15. Okt. 2021

„Die Chance für Cyberangriffe ist größer, da das Risiko von Störungen durch diese digitalen Veröffentlichungen bei wichtigen Veranstaltungen zunimmt, vor allem wenn ein Film zeitgleich zur Kinopremiere heruntergeladen und gestreamt werden kann“, sagt Eric Elbaz, Strategic Engagement Manager im Bereich Broadcasting Media bei Akamai. „Piraten und Cyberkriminelle sind opportunistisch und nutzen wichtige Veröffentlichungen, um ihre Auswirkungen und ihren Return on Investment zu maximieren. Unternehmen müssen sich dieses Trends bewusst sein und Maßnahmen ergreifen, um die Risiken abzuschwächen.“


Laut CEOs ist die Ära von CEOs, die die Weisheit mit Löffeln gefressen haben, vorbei

CNBC.com
7. Okt. 2021

Dem CEO von Akamai TechnologiesTom Leighton zufolge gibt es klare Vorteile: Er sagte, „viele“ Mitarbeiter seines Unternehmens würden „für immer“ von zu Hause aus arbeiten. Und er fügte hinzu, dass „Zeit auf dem Laufband statt auf dem Weg zur Arbeit gesünder“ sei.


Was ich von meinem Großvater, einem großartigen Komiker, über Führung gelernt habe

Fast Company
7. Okt. 2021

Jack war mein Großvater, und mir fällt kein besseres Vorbild als er ein. So ungewöhnlich es auch klingen mag, habe ich gelernt, dass es viele Parallelen zwischen dem einzigartigen Ansatz meines Großvaters in Bezug auf Comedy und Unternehmensführung gibt. Meine Karriere als Technologe war jedoch schon in vollem Gange, bevor ich diese Parallelen erkannt habe. Ich habe mich im frühen Alter als mathematisch-wissenschaftlicher Nerd gesehen und dachte: „Was kann mir ein Komiker schon über meine zukünftige Karriere beibringen?“ Ziemlich viel, wie sich herausgestellt hat.


Akamai übernimmt Guardicore im Rahmen eines Zero-Trust-Deals über 600 Mio. US-Dollar

SecurityWeek
29. Sept. 2021

Akamai gab an, dass das Unternehmen durch den Deal neue Möglichkeiten erhalten würde, um Kunden bei der Abwehr von Ransomware-Angriffen zu unterstützen, indem die Verbreitung von Malware in einem bereits kompromittierten Unternehmen blockiert würde.

Guardicore, mit Sitz in Tel Aviv (Israel), ist ein Start-up in der Spätphase, das seit seiner Gründung im Jahr 2013 über mehrere Finanzierungsrunden hinweg insgesamt 106 Millionen US-Dollar aufbringen konnte.


Akamai unterzeichnet Deal in Höhe von 600 Mio. US-Dollar zur Übernahme des Start-ups Guardicore aus dem Bereich der Mikrosegmentierung

SiliconANGLE
29. Sept. 2021

Akamai Technologies, Inc. gab heute bekannt, dass das Unternehmen einen Deal über 600 Millionen US-Dollar zur Übernahme von Guardicore Ltd. unterzeichnet habe. Guardicore Ltd. ist ein Start-up aus Tel Aviv, das über eine Plattform zur Mikrosegmentierung verfügt, um Unternehmensnetzwerke zu sichern. 

Mikrosegmentierung ist ein beliebter Ansatz zur Begrenzung der Auswirkungen von Cyberangriffen. Datenschutzverletzungen beginnen häufig mit einer einzigen kompromittierten Anwendung. Hacker nutzen die kompromittierte Anwendung, um Malware in einem Prozess, der als laterale Netzwerkbewegung bezeichnet wird, auf andere Workloads im Unternehmensnetzwerk zu verbreiten. Die Mikrosegmentierung blockiert laterale Netzwerkbewegungen, indem Workloads voneinander isoliert werden. Dies verhindert, dass Hacker ein geknacktes System nutzen, um andere IT-Ressourcen im selben Netzwerk anzugreifen.


Dos and Don’ts für den Umgang mit Ransomware-Risiken im Gesundheitswesen

IT-News aus dem Gesundheitswesen
8. Sept. 2021

Steve Winterfeld, Advisory Chief Information Security Officer beim Netzwerkanbieter für Sicherheit und Inhaltsbereitstellung Akamai, macht es sich zur Aufgabe, Ransomware im Detail zu prüfen. Als Ergebnis seiner Recherchen hat er eine Liste von Dos and Don’ts für Gesundheitsversorger im Kampf gegen Ransomware zusammengestellt. Healthcare IT News setzte sich mit Winterfeld zusammen, um seine Dos and Don’ts für Anbieter-CISOs und -CIOs sowie andere Führungskräfte im Bereich Gesundheits-IT und Cybersicherheit zu diskutieren. Er ist der Auffassung, dass die Verwendung des Cyber-Kill-Chain-Modells zur Unterbrechung von Ransomware-Angriffen der beste Weg ist, diese zu stoppen.


Herausforderungen im Bereich Cybersicherheit

TechStrong TV
7. Sept. 2021

Dr. Blumofe gibt einen Einblick in einige der größten Herausforderungen im Bereich der Cybersicherheit, denen Unternehmen heute und morgen gegenüberstehen, und darüber, wie Akamai sich darauf vorbereitet.


Betrug: Erkennen Sie sie zuerst

ThreatPost
6. Sept. 2021

In meinem letzten Blog ging es um die Anfangsphasen der Kill Chain bei der Kontoübernahme (ATO) – Auskundschaftung, Aufrüstung und Ausführung – und darum, wie Angreifer verschiedene Tools und Techniken nutzen, um Bot-Aktivitäten zu verschleiern, während sie Anmeldedaten automatisiert abrufen und testen. Nach der Aufrüstung entscheiden sich Bedrohungsakteure entweder für den Verkauf validierter Kombinationslisten zur Nutzung durch eine andere kriminelle Gruppe, oder sie setzen die ATO-Kill-Chain fort und gehen in die Ausbeutungs- und Aktionsphasen über.


Laut CIOs verzögern sich PC-Lieferungen um Monate

The Wall Street Journal
31. Aug. 2021

Laut Mani Sundaram, CIO von Akamai Technologies Inc., verzeichnet das Netzwerkserviceunternehmen aus Cambridge, Mass., keine merklichen Verzögerungen bei seinen Bestellungen. Herr Sundaram hat von Unternehmen gehört, die auf PC-Lieferungen warten, und geht davon aus, dass Akamai weniger Schwierigkeiten hat, weil das Unternehmen mit einer Vielzahl von Anbietern zusammenarbeitet. Das Unternehmen mit 9.000 Mitarbeitern gibt etwa alle sechs Monate Bestellungen für ca. 1.000 Geräte auf, weit bevor es sie benötigt, erklärte er.


So treibt Ransomware die Schattenwirtschaft an

CSO
31. Aug. 2021

„Ich beschreibe das wie folgt: Sie haben die Geschäftswelt, die wir alle kennen. Die Kriminellen haben eine Parallelwelt, so etwas wie die Schattenwelt bei ‚Stranger Things‘. Es ist genau die gleiche Welt, nur dunkler und verschlungener“, erklärt Steve Ragan, Sicherheitsforscher bei Akamai, gegenüber CSO.


Die Schattenwirtschaft: Auskundschaftung, Aufrüstung und Ausführung für Kontoübernahmen

Threatpost
30. Aug. 2021

Angesichts der zunehmenden Kontoübernahmen (ATO) kann es Verteidigern helfen, die Oberhand in Betrugskampagnen zu gewinnen, wenn Bedrohungsakteure in den frühen Phasen der Kill Chain aufgehalten werden. Zu verstehen, wie und wo diese Angriffe stattfinden und wie die zugrunde liegende Supportstruktur aussieht, die ATO ermöglicht, ist entscheidend dafür, die Arten von Abwehrmechanismen zu ermitteln, die das Unternehmensrisiko der Gefährdung von Kundenkonten – und die damit verbundenen Probleme – verringern. Sehen wir uns die frühen Phasen der Kill Chain – Auskundschaftung, Aufrüstung und Ausführung – genauer an, um zu ermitteln, wie Kriminelle geleakte Anmeldedaten sammeln und diese Daten dann validieren, um schließlich den Wert von Konten zu ermitteln, auf die sie zur Monetarisierung zugreifen.


So bekämpfen Sie Burn-out bei Softwareentwicklern

CIO Dive
26. Aug. 2021

Eine große Veränderung der betrieblichen Abläufe im letzten Jahr verstärkte das Problem, da mit der Remote-Arbeit die persönlichen Komponenten der Unternehmenskultur wegfielen.>/p>

„Als Mitarbeiter die ganze Zeit von zu Hause aus arbeiteten, hatten sie Probleme, die Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben zu ziehen“, so Bobby Blumofe, CTO bei Akamai. „Sie stellten fest, dass sie zu unterschiedlichsten Zeiten arbeiteten und nicht in der Lage waren, beide Bereiche klar zu trennen.“


Akamai-„API-Beschleuniger“ treiben Edge-Game der Entwickler an

ComputerWeekly
23. Aug. 2021

Akamai klingt zwar sehr nach einem japanischen Spieleentwickler, tatsächlich ist das Unternehmen aber ein Cloud-fokussiertes CND-Unternehmen (Content Delivery Network) mit dem Schwerpunkt Technologien zur Entwicklung von Cyber- und Softwareanwendungen.

Besondere Beachtung bei Akamai findet der „Edge“-Computing-Bereich, der von Geräten genutzt wird, die das Internet der Dinge (IoT) ausmachen.

Die Edge-Plattform-Erweiterungen des Unternehmens umfassten in diesem Jahr eine kostenlose Nutzungsstufe, schnellen Datenzugriff und eine API-Traffic-Beschleunigung.


Streamingtraffic der UEFA Euro 2020 toppt Olympische Spiele

TV Technology
16. Aug. 2021

„Im Streamingduell der beiden größten Sportevents des Sommers 2021 holt die UEFA Europameisterschaft Gold für Streamingtraffic und die Anzahl der gestreamten Stunden, so Akamai.

Laut einem Blogbeitrag von Cory Sakakeeny, leitender technischer Projektmanager bei Akamai, erreichte der Streaming-Spitzentraffic für die UEFA EM-Spiele am 11. Juli während des Spiels zwischen Italien und England 35 Tbit/s, mehr als das Dreifache des Spitzentraffics von 10 Tbit/s bei den Olympischen Spielen am 7. August.“


Streamingzahlen der Olympischen Spiele in Tokio verdoppeln sich gegenüber Rio 2016: Akamai

ZDNet
18. Aug. 2021

„Akamai hat einige Streamingzahlen im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen in Tokio veröffentlicht, die am 8. August endeten, und festgestellt, dass die aktuellen Spiele das Interesse gegenüber den Olympischen Spielen in Rio deutlich übertroffen haben.

Cory Sakakeeny, Principal Lead Technical Project Manager bei Akamai, schrieb in einem Blogbeitrag, dass am letzten Tag der Spiele in Tokio – mit 35 verschiedenen Medaillenveranstaltungen – mehr als 30 Kunden auf der Akamai Intelligent Edge Platform Trafficspitzen im Videostreaming verzeichneten.“


5 Minuten mit Bobby Blumofe von Akamai

Security Magazine
20. Juli 2021

„Dr. Bobby Blumofe, Chief Technology Officer bei Akamai, spricht über Zero-Trust-Sicherheitsmodelle und deren Auswirkungen auf die Arbeitsmoral der Mitarbeiter.

Security: Welchen Hintergrund haben Sie, und welche Rolle üben Sie aktuell aus?

Dr. Blumofe: Seit letztem März bin ich Chief Technology Officer von Akamai. Seit fast 22 Jahren bin ich bei Akamai und war zuletzt General Manager unserer Enterprise Division und Executive Vice President unserer Platform Division, was die Verantwortung für die Akamai-Plattform, Informationssicherheit und interne Informationstechnologie umfasste. Vor meiner Tätigkeit bei Akamai erwarb ich einen Doktortitel in Informatik am MIT und war Assistenzprofessor an der University of Texas.“


So unterstützen Daten zu Angriffen auf die Gaming-Branche die Abwehr von Angriffen in allen Branchen

Dark Reading
14. Juli 2021

„Die CD Projekt Group hat sechs schlechte Monate hinter sich.

Im Dezember veröffentlichte das Videospielunternehmen das mit Spannung erwartete Cyberpunk 2077 mit erheblichen Bugs, insbesondere auf Nicht-PC-Systemen, was zu viralen Memes und einigen vernichtenden Berichten führte. Im Februar, als das Unternehmen sich bemühte, umfangreiche Fehler im Spiel zu beheben, stahlen Hacker Quellcode und verschlüsselte Daten, was das Unternehmen dazu zwang, „eine Einigung zu erzielen“. Und im letzten Monat gab CD Projekt bekannt, dass seine internen Daten – einschließlich Details zu aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern und Auftragnehmern – nun im Internet zirkulieren.“


Berichte zeigen, dass Cyberkriminelle weiterhin Grenzen überschreiten.

BizReport
12. Juli 2021

„Zwei neue Berichte zeigen die fortlaufenden Angriffe von Cyberkriminellen im digitalen Bereich auf. Vom Credential Stuffing bis hin zum Phishing zielen diese Kriminellen weiterhin nicht nur auf Verbraucher ab, sondern auch auf Unternehmen und Entwickler.

So fanden beispielsweise Forscher von Armorblox heraus, dass Cyberkriminelle legitime Dienste der Hosting-Website GoDaddy für einen Phishing-Angriff mit Zugangsdaten ausnutzen. Die Betrüger nutzten ein Schlupfloch, um ihren Angriff an der Google Workspace-Sicherheit vorbeizuschleusen. Sie teilten den Verbrauchern mit, dass ihr PayPal-Profil unvollständig sei und stellten einen Fake-Link bereit, um an ihre Finanzdaten zu gelangen.

Der Angriff nutzte Markenimitation und Social Engineering, um bestehende Arbeitsabläufe zu umgehen und die Menschen zu täuschen.“


Akamai ernennt Boaz Gelbord zum neuen Security Chief

SecurityWeek
14. Juni 2021

„Der Edge-Sicherheits- und Content-Delivery-Riese Akamai Technologies hat Boaz Gelbord zum Leiter seines Cybersicherheitsprogramms ernannt.

Gelbord, ein erfahrener Chief Information Security Officer (CISO), der zuvor für die Cybersicherheit bei Dunn & Bradstreet und Bloomberg LP verantwortlich war, ersetzt den langjährigen Akamai-Manager Andy Ellis, der im Zuge einer größeren Umstrukturierung Anfang des Jahres das Unternehmen verließ.

Laut Akamai übernimmt Gelbord die direkte Verantwortung für Cybersicherheit, Informationssicherheit-Compliance und den Schutz der Systeme, Daten und Mitarbeiter von Akamai.“


Russische Untergrundforen starten Wettbewerbe für Kryptowährungen und NFT-Hacks.

ZDNet
2. Juni 2021

„Cyberkriminelle in Untergrundforen suchen nach Techniken, um Kryptowährungsservices zu kompromittieren.

‚Capture the Flag‘-Wettbewerbe, Aufforderungen zur Einreichung von Beiträgen auf Konferenzen und spielerische Elemente in Cybersicherheitskursen, die den Lernenden praktische Fähigkeiten vermitteln sollen, sind in der White-Hat-Szene weitverbreitet, aber auch Cyberkriminelle veranstalten Wettbewerbe, um neue Angriffstechniken zu entwickeln.

Laut Intel 471 veranstalteten die Betreiber russischer Untergrundforen in den letzten Monaten einen Wettbewerb, in dem sie um Beiträge zu „Attacken auf Kryptowährungstechnologien“ baten.“


SolarWinds-Hacker schlagen erneut zu und zielen auf mehr als 150 Unternehmen ab, vor allem in den USA.

Channel Futures
28. Mai 2021

„Die Vereinigten Staaten sind eindeutig ein Hauptziel für kriminelle Akteure. Die berüchtigten SolarWinds-Hacker sind wieder da und haben es diesmal auf etwa 3.000 E-Mail-Konten in mehr als 150 Unternehmen abgesehen.

Das sagt Microsoft. Hauptsächlich Unternehmen in den Vereinigten Staaten sind Opfer der Angriffe, aber die Vergehen erstrecken sich auf mindestens 24 Länder.“


Funktionsweise, Erkennung und Verhinderung von API-Angriffen

CSO
21. Mai 2021

„Anfang Mai gab das Fitnessunternehmen Peloton bekannt, dass Daten von Kundenkonten im Internet freigegeben wurden. Jeder konnte über die Server von Peloton auf die Kontodaten der Nutzer zugreifen, selbst wenn diese ihre Kontoprofile als privat festgelegt hatten. Ursache war eine fehlerhafte API, die nicht authentifizierte Anfragen zuließ.

APIs (Application Programming Interfaces) ermöglichen eine einfache Kommunikation zwischen Maschinen. Die API-Nutzung hat in letzter Zeit ein explosives Wachstum verzeichnet. Laut Akamai macht API-Kommunikation heute mehr als 83 % des gesamten Internettraffics aus.

Sie ist auch die Ursache für viele Sicherheitsprobleme. Neben Peloton verzeichneten in jüngster Zeit auch Unternehmen wie Equifax, Instagram, Facebook, Amazon und PayPal API-bezogene Cybersicherheitsprobleme.“


Akamai entdeckt Betrüger, die es auf Steuererklärungen abgesehen haben

BizReport
14. April 2021

„Seit der Pandemie im Jahr 2020 konzentrierten sich viele Betrüger auf Steuern in den USA. Laut Akamai wurde fast die Hälfte der Webangriffe zwischen 17. Juni und 29. Juli beobachtet, als in den USA die Steuern fällig wurden. Die Steuerfristen wurden wegen des Beginns der COVID-19-Pandemie verlängert, und auch in diesem Jahr wurde die Frist verlängert. Führende Sicherheitsexperten warnen Kunden, in puncto Phishing- und Malware-Angriffe besonders vorsichtig zu sein.

Warum der Fokus auf die Steuerfrist?“


Die globalen IT-Ausgaben werden in diesem Jahr voraussichtlich um 8,4 % auf 4,1 Billionen USD steigen.

The Wall Street Journal
8. April 2021

Beim Anbieter von Cybersicherheits- und Netzwerkdiensten Akamai Technologies, Inc.umfasst das diesjährige IT-Budget Ausgaben für Technologien, die mehr Sicherheit, Mobilität und Zusammenarbeit unterstützen, während „unser Engagement für die Cloud-Migration und andere wichtige Projekte weitergeht“, so Mani Sundaram, CIO Executive Vice President.


Salesforce aktualisiert die Vaccine Cloud mit asynchroner Registrierung und Planung

ZDNet
8. April 2021

Salesforce aktualisiert seine Vaccine Cloud, damit sich Personen vorab für eine Impfung registrieren können und dann benachrichtigt werden, wenn ein Termin verfügbar ist. Das kostenlose Upgrade der Vaccine Cloud wurde entwickelt, um die ständige Aktualisierung der Seite zu vermeiden, die erforderlich ist, um einen COVID-19-Impftermin zu erhalten, und ein skalierbareres System zu schaffen, wenn Impfungen ab dem 19. April für alle zugänglich sind. Die Bemühungen von Salesforce sind eine andere Variante von dem, was Akamai für die Registrierung und Impftermine in Wartezimmern macht. Der Ansatz von Akamai verbessert die synchrone Registrierung, der asynchrone Registrierungs- und Terminierungsansatz von Salesforce zielt darauf ab, den Prozess zeitlich zu verschieben. Die Ziele sind jedoch die gleichen: die Warteschlange für Impfstoffe geordneter und skalierbarer zu machen.


Akamai konnte den weltweit größten DDoS-Angriff mit 800 Gbit/s abwehren

TechDator
1. April 2021

„Akamai gibt an, den bisher größten DDoS-Angriff auf einen seiner Kunden mit einer Spitzengeschwindigkeit von 800 Gbit/s gestoppt zu haben. Die Angreifer hätten eine neue DCCP-Technik (Datagram Congestion Control Protocol) verwendet, die die Angriffe effektiv und stark machte. Außerdem warnt Akamai, dass die Anzahl der lösegeldbasierten DDoS-Angriffe rasant zunimmt.

Distributed Denial of Service (DDoS) ist seit Langem einer der besten Angriffsvektoren für Hacker. Bei dieser Methode werden die verbundenen Geräte (ein Botnet) genutzt, um den gesamten unerwünschten Traffic auf die Ziel-website (IP-Adresse) zu leiten und sie schließlich durch übermäßige Belastung unbrauchbar zu machen.“


Akamai warnt vor einem explosionsartigen Anstieg von DDoS-Erpressungsangriffen

ZDNet
31. März 2021

DDoS-Angriffe sind keinesfalls ein neues Phänomen. Der erste aufgezeichnete Vorfall ereignete sich vor fast 25 Jahren. Im Laufe der Jahre waren Unternehmen, die von Sprint über E-Trade bis hin zu Wikipedia reichen, von diesen koordinierten, disruptiven Angriffen betroffen.

In jüngster Zeit haben Bedrohungsakteure jedoch DDoS als Mittel eingesetzt, um Zahlungen von den Opfern zu erpressen. Wenn die Website eines Unternehmens offline geht oder Nutzer keinen Zugang zu einem Dienst haben, kann dies sehr kostspielig sein.

Akamai verfolgt DDoS-Vorfälle bereits seit mehr als einem Jahrzehnt. 2016 wurden mehr als 10.000 verzeichnet, aber diese Zahl ist nur drei Jahre später um die Hälfte gefallen. Nun steigen die Zahlen wieder.


Akamai und Salesforce entwickeln Tool zur Einführung von Massen-Impfregistrierungen gegen COVID-19

IT-News aus dem Gesundheitswesen
31. März 2021

Der Anbieter von Web-Performance und Cybersicherheit Akamai Technologies gab diese Woche bekannt, dass er ein Tool auf Basis von Salesforce-Technologie entwickelt hat, um die Online-Verteilung von COVID-19-Impfstoffen zu unterstützen.

Vaccine Edge basiert auf der Vaccine Cloud von Salesforce, um den Registrierungs- und Anmeldeprozess zu verbessern, wenn Websites aufgrund der hohen Nachfrage überlastet sind.

„Die Bürgerinnen und Bürger brauchen genaue, aktuelle Informationen zu Impfberechtigungen und die Logistik für die Terminbuchung“, so Mani Sundaram, Chief Information Officer von Akamai, in einer Erklärung.


Akamai Edge Computing Round Table: Experten äußern sich zu aufkommenden Edge-Trends

TechRepublic
30. März 2021

Eine Diskussion der Erkenntnisse zu den Auswirkungen der Pandemie auf das Internet war das Hauptthema beim Akamai Edge Council Round Table am Donnerstag. „Die Online-Erlebnisse der Nutzer haben sich geändert“,erklärt Dan Rayburn, Experte für Content Delivery Networks und Streamingmedien, entscheidend sei jedoch eine Integration der Anwendung digitaler Technologien mit menschlichen Erfahrungen, die nicht persönlich geändert und durchgeführt werden können. „Wir werden wieder bei Konferenzen, Sportveranstaltungen, Live-Shows und vielem mehr zusammenkommen.“

„All die unterschiedlichen Veränderungen, die wir gesehen haben, waren echt unglaublich“, so Rayburn. „Und das muss ich Ihnen nicht sagen.“ Die Unternehmen hätten gelernt, „das, was sie an der Edge tun, wirklich zu nutzen“.

Durch die Pandemie haben sich für Online-Transaktionen„vollkommen neue Dimensionen eröffnet“, sagt Lelah Manz, Senior Vice President für Edge Product and Business Strategy bei Akamai, und fügt hinzu, dass vor 2020 die Reichweite von Amazon in Nordamerika wuchs und den Handel dominierte. Während Amazon jedoch ein kontinuierliches Wachstum verzeichnete, „konnten wir beobachten, dass ein größerer Anteil des Handels an andere Marken ging, was bedeutet, dass diese tatsächlich davon profitierten, dass diese neuen Verbraucher online aktiv wurden. Man kann leicht erkennen, dass eine ganze Reihe von Nischenmarken aufgetaucht und recht erfolgreich ist.“


Akamai möchte die COVID-19-Registrierungen verbessern und Vaccine Edge in die Salesforce Vaccine Cloud integrieren

ZDNet
30. März 2021

Akamai Technologies führt Akamai Vaccine Edge ein, ein System, das die Online-Registrierung von COVID-19-Impfstoffen unterstützt.

Das Unternehmen gab an, dass es Akamai Vaccine Edge für die Vaccine Cloud von Salesforce entwickelt hat. Jeder, der sich für eine COVID-19-Impfung registriert hat, weiß, dass Registrierungssysteme häufig aufgrund von zu hoher Nachfrage und mehreren gleichzeitigen Zugriffen scheitern.

Ähnlich wie Akamai bei Media Delivery und Sicherheit nutzt das Unternehmen sein Netzwerk, um den Betrieb von Websites bei hoher Nachfrage aufrechtzuerhalten.

Vaccine Edge verwaltet Registrierungs-Workloads, indem Nutzer in einen Warteraum geleitet werden, wenn die Belastung zu hoch ist. Der Nutzer behält seinen Platz in der Warteschlange. Vaccine Edge verfügt über Denial-of-Service-Schutz.


Akamai erreicht enormen neuen Webtraffic-Spitzenwert von 200 Tbit/s

FierceVideo
24. März 2021

Content Delivery Network-, Cybersicherheit- und Cloud-Dienstanbieter Akamai hat letzte Woche einen neuen Webtraffic-Spitzenwert von 200 Tbit/s im gesamten Netzwerk erreicht.

„Man kann es auch so formulieren: Wenn eine Tasse Kaffee einem Megabyte entspricht, dann könnte mit 200 Tbit/s jeder in New York City mehr als 180 Tassen Kaffee pro Minute trinken“, schrieb Adam Karon, General Manager der Edge Technology Group bei Akamai, in einem Blogbeitrag. Er fügte hinzu, dass die neue Trafficspitze seines Unternehmens wahrscheinlich „mehr als den gesamten (gemeldeten) Netzwerkkapazitäten mehrerer Akamai-Mitbewerber zusammen“ entspricht.

Sie ist deutlich höher als der Spitzentrafficrekord von 181 Tbit/s, den Akamai im vierten Quartal 2020 angegeben hat.

Da die Nachfrage nach Videostreaming in die Höhe geschnellt und gleichzeitig der Bedarf an großflächigen Downloads und Sicherheit gestiegen ist, ist der Traffic im CDN von Akamai sprunghaft angestiegen. Nach Angaben des Unternehmens wurden im Juni 2008 erstmals 1 Tbit/s erreicht, im September 2012 dann 10 Tbit/s und im Oktober 2019 100 Tbit/s.


Neuer DDoS-Angriffsvektor in DCCP-Protokoll erkannt

The Record
23. März 2021

Das Internetinfrastrukturunternehmen Akamai stellte heute fest, dass Bedrohungsakteure ein relativ unbekanntes Netzwerkprotokoll missbrauchten, um Internetserver abstürzen zu lassen.

Die DDoS-Angriffe (Distributed Denial of Service), die einige Kunden des Unternehmens getroffen haben, missbrauchten das Datagram Congestion Control Protocol (DCCP), ein 2007 genehmigter Internetstandard.

Das Protokoll wurde als Verbesserung für das weitverbreitete UDP entwickelt und verfügt über Datenüberlastungsmechanismen, mit denen Anwendungen überprüfen können, ob Pakete in zeitkritischer Kommunikation wie Echtzeitanwendungen, Spielen und Streamingvorgängen korrekt empfangen werden.


Phishing-sichere Lösung von Akamai überbrückt MFA-Sicherheitslücken

CISO Magazine
22. März 2021

Akamai Technologies, ein Anbieter von Cybersicherheitslösungen, gab heute die Einführung von Akamai MFA bekannt, einer Cloud-basierten Lösung zum Schließen von Sicherheitslücken in der Multi-Faktor-Authentifizierungstechnik, die mittlerweile zum Branchenstandard geworden ist. Akamai MFA ist eine Phishing-sichere Lösung für Unternehmen, die eine schnelle FIDO2-Multi-Faktor-Authentifizierung ohne Bereitstellung und Verwaltung von Hardware-Sicherheitsschlüsseln ermöglicht. Die Lösung nutzt dazu eine Smartphone-App, die die vorhandenen Smartphones von Nutzern in einen Hardware-Sicherheitsschlüssel verwandelt und so ein reibungsloses Nutzererlebnis ermöglicht.


Durch Online-Anmeldungen verlief die Impfstoffeinführung in den USA nicht besonders fair. So könnte es besser werden

Fortune
18. März 2021

Um dieses Problem zu lösen, empfehlen Experten zunehmend „virtuelle Wartezimmer“, damit der Ablauf fair und ordentlich gestaltet werden kann.

„Jeder, der eintrifft [bevor ein Terminblock eröffnet wird], erhält einen zufälligen Platz in der Warteschlange“, sagt Niels Henrik Sodemann, CEO von Queue-it, wo man sich auf die Reduzierung von Online-Betrug beim Ticketverkauf spezialisiert hat. „Danach gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Egal, ob Sie einen schnellen oder langsamen Computer haben: Sie haben die gleiche Chance, einen besseren Platz zu bekommen.“ In dieser Woche gaben Queue-it und Akamai, ein Unternehmen für digitale Infrastruktur, ihre Partnerschaft beim Hinzufügen virtueller Wartezimmer zur Vaccine Edge-Plattform von Akamai für das Anmeldemanagement bekannt.


Akamai pusht Phishing-sichere Multi-Faktor-Authentifizierung

SDxCentral
18. März 2021

Akamai Technologies hat Akamai MFA auf den Markt gebracht. Laut Anbieter handelt es sich dabei um ein Phishing-sicheres Produkt, mit dem Unternehmen die FIDO2-Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) schnell und ohne Hardware- Sicherheit bereitstellen können. Stattdessen verwendet das MFA-Produkt eine Smartphone- App.

Der Grund dafür, dass nicht mehr Unternehmen eine MFA verwenden, die einen physischen Sicherheit erfordert, ist, dass „der Prozess für die Nutzer zu schwerfällig ist“, so Tony Lauro, Director of Security Technology and Strategy bei Akamai. „Nutzer möchten kein Sicherheitstoken mit sich herumtragen und haben möglicherweise nicht immer ihre [Hardware-Sicherheits-]Schlüssel zur Hand, wenn sie eine App authentifizieren. Also fragten wir uns: Was ist ein Sicherheitstoken, ein physischer Schlüssel, den jeder hat und immer bei sich trägt? Das Mobiltelefon.“


Raffinierte neue Phishing-Masche zielt auf arbeitslose Menschen in New York ab

CBS News
17. März 2021

Eine neue Phishing-Betrugsmaschine zielt auf unbeschäftigte New Yorker ab, von denen Führerscheine, Sozialversicherungsnummern und andere persönliche Informationen gestohlen werden, um sie im „Dark Web“ weiterzuverkaufen. Das funktioniert so: Die Opfer werden mit authentisch aussehenden Text- und E-Mail-Nachrichten geködert, die einen Link zu einer Kopie der Arbeitslosen-Website des Staates New York enthalten. Nachdem ein Opfer seinen Nutzernamen und sein Passwort eingegeben hat, fragt die gefälschte Website nach hochwertigen Bildern sensibler Dokumente. Damit erhalten Cyberkriminelle Zugriff auf Namen, Adresse, Telefonnummer, Geburtsdatum, Führerscheinnummer, Sozialversicherungsnummer und E-Mail-Adresse. Laut Steve Ragan, Sicherheitsforscher bei Akamai Technologies, der den Betrug entdeckte, war der Phishing-Angriff mehrere Wochen lang aktiv. Die Betrüger konnten anonym bleiben, indem sie die gefälschte Website hinter einem Proxyserver verbargen, einer Zwischendomain, die die ursprüngliche IP-Adresse verschleiert.


Meine CVE‑Geschichte: Wie ich der erste Vulnerability Researcher CNA des CVE‑Programms wurde

CVE-Blog
15. März 2021

Gastautor Larry W. Cashdollar ist Schwachstellenforscher und der erste Researcher CNA des CVE-Programms.

Ich habe 1999 meine erste Schwachstelle entdeckt. Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits seit Ende 1994 im Bereich der Computersicherheit tätig und arbeitete als Berater bei dem inzwischen aufgelösten Beratungsunternehmen netMaine. Meine Tage bestanden dann daraus, neue Schwachstellen auf Bugtraq zu verfolgen und Exploits zu sammeln, die wir katalogisieren und ggf. bei unseren Penetrationstests verwenden konnten. Ich erinnere mich an ein Gespräch mit einem Kollegen darüber, wie die Leute Schwachstellen finden sollten; woher wussten sie, wonach und wo sie suchen mussten?

Im Jahr 1998 bewarb ich mich aufgrund besserer Möglichkeiten um eine Stelle als UNIX-Administrator bei der Computer Science Corporation. In dieser Position hatte ich Zugang zu über 3.000 verschiedenen UNIX-Systemen, von HP-UX über SGI IRIX bis IBM AIX. An meinem ersten Tag führte mich mein neuer Vorgesetzter in das SGI-Labor, einen Raum mit 8–10 SGI Indigo/2-Workstations. Dann sagte er mir, dass er mir Anmeldedaten geben würde, sobald ich mich bewährt hätte. Da ich einige Jahre im Sicherheitsbereich gearbeitet und verschiedene UNIX-Schwachstellen studiert hatte, wusste ich, dass SGI IRIX über ein passwortloses IP-Konto verfügte, also ging ich einfach zu einer der Workstations, gab IP in die Eingabeaufforderung ein und drückte die Eingabetaste. Als mein Vorgesetzter sah, dass ich mich bei der SGI anmelden konnte, bot er mir sofort eine Stelle im Sicherheitsbereich an.


Das harte Durchgreifen von Netflix beim Teilen von Passwörtern hat auch seine guten Seiten

Wired
12. März 2021

Das viel größere Problem ist: Je größer der Passwortkreis wird, desto höher ist Ihr persönliches Risiko, dass Ihr Passwort kompromittiert wird. Und angesichts der Häufigkeit, mit der Passwörter über mehrere Websites und Services hinweg wiederverwendet werden, könnte Ihr Risiko weit über Netflix hinausgehen.

„Da ich mein Passwort mit Ihnen geteilt habe und Sie gehackt wurden, hat dieser Kriminelle jetzt mein Passwort“, sagt Steve Ragan, Forscher beim Internetinfrastrukturunternehmen Akamai. „Und wenn ich das Passwort an irgendeinem anderen Ort im Internet verwendet habe, findet der Kriminelle das heraus und hat dort auch Zugriff. So breitet es sich aus. Und das Problem verschärft sich.“


Zero Trust schützt die Umstellung auf Remote-Arbeit

BetaNews
11. März 2021

Ein neuer Bericht von Akamai befasst sich mit den technologischen Veränderungen und dem Nutzungsverhalten im Jahr 2020 und stellt fest, dass der Internetverkehr dank der COVID-19-Lockdowns um 30 % zugenommen hat.

Außerdem wird darauf hingewiesen, dass Kriminelle weltweit alle Geschäftsbereiche und Branchen, einschließlich Informationstechnologie und Sicherheit, ins Visier nehmen.

Die vielschichtigen Abwehrmechanismen von Akamai konnten sich jedoch an eine Remote-Arbeitsumgebung anpassen. Zero Trust ermöglichte es Remote-Mitarbeitern des Unternehmens, ihre Arbeit von überall aus zu erledigen und dabei geschützt zu bleiben.


Impfportale befassen sich im Zuge der breiteren Anmeldung in den Staaten mit technischen Problemen

The Hill
10. März 2021

Mani Sundaram, Executive Vice President und Chief Information Officer bei Akamai, einem Unternehmen, das mit lokalen Behörden zusammenarbeitet, um Impfstoff-Websites effizienter zu gestalten, erklärte gegenüber The Hill, dass die Impfstoff-Portal-Websites seit Beginn der Einführung Ende letzten Jahres „immer besser“ geworden seien.

„Ich denke, dass viele Bezirke und Bundesstaaten jetzt erkennen, dass sie mehr Arbeit in ihre Website stecken müssen“, sagte Sundaram, der zuvor mit Privatunternehmen zusammengearbeitet hat, um sie bei der Vorbereitung auf Trafficspitzen im Zusammenhang mit Events wie den Black-Friday-Angeboten oder Produkteinführungen zu unterstützen.

„Es war ein Crashkurs für sehr viele Mitarbeiter im öffentlichen Sektor“, so Sundaram.


Bitcoins wichtigstes Merkmal ist auch seine existenzielle Bedrohung

Wired
9. März 2021

SICHERHEITSFORSCHER HABEN kürzlich ein Botnet mit einer neuartigen Verteidigung gegen Abschaltungen entdeckt. Normalerweise können Behörden ein Botnet deaktivieren, indem sie den entsprechenden Command-and-Control-Server übernehmen. Da keine Anweisungen mehr eintreffen, ist das Botnet nutzlos. Im Laufe der Jahre haben Botnet-Designer jedoch Möglichkeiten entwickelt, diesen Gegenangriff zu erschweren. Jetzt hat das Content Delivery Network Akamai von einer neuen Methode berichtet: ein Botnet, das den Bitcoin-Blockchain-Ledger nutzt. Da die Blockchain weltweit zugänglich und schwer auszuschalten ist, scheinen die Betreiber des Botnets sicher zu sein.


Akamai hat schon Edge Computing betrieben, bevor es eine große Sache war

FierceTelecom
8. März 2021

Akamai mit Sitz in Cambridge, Massachusetts, hat Edge Computing schon betrieben, bevor es den Namen gab.

Akamai hat eine globale Plattform für die Bereitstellung von Inhalten und Cloud-Infrastrukturservices entwickelt. Seine Plattform umfasst mehr als 240.000 Server in mehr als 1.400 Netzwerken.

Laut jüngsten Ergebnissen wuchs der Umsatz der Edge Technology Group von Akamai im Vergleich zum Vorjahr um 4 % und trug im Jahr 2020 mit 2,14 Mrd. USD zum Umsatz des Unternehmens bei, was 67 % des Gesamtumsatzes im Jahr 2020 entspricht.

Auf dem virtuellen Analystentag von Akamai Ende Februar setzte sich Akamai das Ziel, den Umsatz der Edge Technology Group in den nächsten 3 bis 5 Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 2 bis 5 % weiter zu steigern, so die Analysten von Cowen.


Warum Sie noch heute die Passwörter Ihrer Vielflieger-Konten ändern sollten

Forbes
6. März 2021

Während der Pandemie, in der die Amerikaner mehr Zeit zu Hause und weniger Zeit auf Reisen verbrachten, hatten es Cyberdiebe zunehmend auf Meilen und Punkte von Treueprogrammen abgesehen,so ein kürzlich erschienener „State of the Internet“-Bericht-Bericht von Akamai Technologies, der globalen Plattform für Cybersicherheit.

Nach Beginn der Covid-19-Lockdowns Anfang 2020 stellte Akamai fest, dass vermehrt Konten für Treueprogramme im Dark Web verkauft wurden. Zwischen Juli 2018 und Juni 2020 beobachtete Akamai mehr als 100 Milliarden Credential-Stuffing-Angriffe, von denen über 63 Milliarden auf Einzelhandel, Reisebranche und Gastgewerbe abzielten.


Ökologische Nachhaltigkeit in Ihre Entwicklungsteams integrieren

SDTimes
4. März 2021

„Eine Internetanwendung ist der stille Killer, wenn es um Kohlenstoffemissionen und Ähnliches geht. Wenn ein Entwickler eine Zeile Code schreibt oder ein Bild oder Tag eines Drittanbieters zu einer Seite hinzufügt, denkt er als Letztes daran, welche Auswirkungen das auf die Energieeffizienz hat“, so Michael Gooding, Manager of Solutions Engineering bei EMEA Akamai Technologies, ein CDN-Unternehmen, das in die Reduzierung seiner CO2-Bilanz und der seiner Kunden investiert hat.


Rakuten, Dish Network und Akamai planen die Zukunft des Edge Computing

LightReading
3. März 2021

Es wird viel darüber geredet, wie Edge Computing die Architektur des Internets verändern könnte, indem der Datentraffic über kleinere lokale Rechenanlagen anstatt über riesige, weit verstreute Rechenzentren geleitet wird. Dadurch, so die Befürworter, könnten Internetdienste schnelle Reaktionszeiten erreichen.

Die Netzbetreiber sind natürlich nicht die einzigen, die die Möglichkeiten des Edge Computing nutzen. Der Content-Delivery-Anbieter Akamai, der digitale Inhalte bereitstellt, ist schon seit Langem für seine Edge-Computing-Fähigkeiten bekannt und hat kürzlich seine Geschäftsbereiche Media Delivery, Web-Performance und Edge Computing in der neuen „Edge Technology Group“ zusammengefasst.

Akamai hat ein Edge Computing Network mit 300.000 Servern an über 4.000 Standorten vorgestellt, das an Medien-, Spiele- und andere Unternehmen verkauft wird. Laut einem aktuellen Bericht der Finanzanalysten von Cowen geht das Unternehmen davon aus, dass der gesamte adressierbare Markt für Edge Computing und damit verbundene Dienstleistungen bis 2025 auf 18 Mrd. USD anwachsen wird.


Edge Computing wird mit dem Aufkommen von 5G explodieren

IT Business Edge
2. März 2021

Ähnlich wie CDNs zur Zwischenspeicherung von Webanwendungen an der Edge des Netzwerks eingesetzt werden, um das Netzwerkerlebnis zu verbessern, beginnen Unternehmen, CDNs von Anbietern wie Akamai zu nutzen, um ähnliche Funktionen für Edge-Computing-Anwendungen bereitzustellen, die an vom CDN-Dienstanbieter verwalteten Points of Presence (PoP) bereitgestellt werden.

Dieser Ansatz macht es möglich, zum Beispiel Over-the-Air-Updates für Anwendungen in Fahrzeugen zu liefern, die mit einem 5G-Netzwerk verbunden sind, sagt Ari Weil, Vice President of Product and Industry Marketing bei Akamai.

Die meisten Unternehmen verfügen nicht über die finanziellen Ressourcen, die für den Aufbau und die Bereitstellung der Infrastruktur erforderlich sind, um latenzempfindliche Edge-Computing-Anwendungen in großem Umfang zu betreiben. „Sie müssen in der Lage sein, Echtzeitreaktionszeiten an der Edge des Netzwerks bereitzustellen.“


Wie Edge Computing die Umwelt schonen kann

TechRepublic
1. März 2021

Karen Robe von TechRepublic sprach mit Mike Mattera, Director of Corporate Sustainability bei Akamai Technologies, über die Vorteile von Edge Computing. Im Folgenden finden Sie ein bearbeitetes Transkript der Unterhaltung.

Karen Roby: Kurz gesagt: Warum ist Edge Computing die Antwort?

Mike Mattera: Es ist sehr wichtig, den Inhalt näher an die Edge zu bringen. Das trägt nicht nur zur ökologischen Nachhaltigkeit bei, sondern hilft auch, die Inhalte näher vor die Augen der Menschen zu bringen. Was bedeutet das aber? Das Zwischenspeichern von Inhalten an der Edge spart Geld und trägt effektiv zur ökologischen Nachhaltigkeit des technischen Betriebs bei.


Akamai veröffentlicht Software für Impfregistrierungs-Websites

ITWire
26. Februar 2021

Das globale Content Delivery Network Akamai hat eine Software für den Betrieb von Websites zur Impfregistrierung herausgebracht, wobei Vaccine Edge die erforderliche Zustellungs-, Sicherheits- und Wartezimmerlogik bieten soll.

Die Software wurde zu einem Zeitpunkt entwickelt, zu dem eine Reihe von Ländern, einschließlich Australien, Impfkampagnen gegen COVID-19 starteten.

In einer Erklärung des Unternehmens hieß es, der Warteraum sei ein wesentliches Element, um sicherzustellen, dass die Besucher auf der Website bleiben.

„Wenn ein Besucher die Website aufruft, stellt Vaccine Edge anhand seiner Konfigurationen fest, ob er das virtuelle Wartezimmer aufsuchen muss“, so das Unternehmen bei der Beschreibung des Frontends der Website.


3 SASE-Fallstudien zur Untersuchung von realen Bereitstellungen

TechTarget
24. Februar 2021

2012 begann Akamai Technologies als Reaktion auf das Aufkommen von Cloud-Computing und die Verbreitung vonDistributed-Denial-of-Service-Angriffen,kundenorientierte Sicherheitsfunktionen an die Edge zu verlagern, so CTO Patrick Sullivan. Diese Migration, die sieben Jahre vor der Popularisierung des Begriffs SASE durch Gartner stattfand,legte den Grundstein für die spätere interne SASE-Implementierung des Unternehmens.

„Wir haben zwar nicht den Sprachgebrauch von SASE verwendet, aber die Grundprinzipien waren vorhanden“, so Sullivan.

Im Gegensatz zum traditionellen Netzwerksicherheitsmodell, bei dem einzelne Sicherheitsgeräte separat in einem zentralen Rechenzentrum untergebracht sind, bietet SASE laut Sullivan „einen einzigen Sicherheits-Stack, der an der Edge des Netzwerks mit Anwendungen läuft, die sich gegenseitig unterstützen und eine Reihe verschiedener Fragen beantworten“. So kann SASE beispielsweise feststellen, ob eine Anfrage gültig oder böswillig ist, ob es sich beim Verfasser um einen Menschen oder einen Bot handelt, ob es Anzeichen für Betrug gibt oder ob das Unternehmen andere Kunden auf der Plattform mit verdächtigen Anfragen bombardiert hat.


Credential-Stuffing-Angriffe zielen auf Gamer ab – hier erfahren Sie, was Sie tun können

The Xbox Hub
23. Februar 2021

In den letzten Jahrzehnten hat sich das Gaming-Erlebnis stark verbessert. Beim Vergleich von Fallout 1 mit Dragon Age oder Witcher 3 lässt sich nicht leugnen, dass wir einen langen Weg zurückgelegt haben. Darüber hinaus haben sich aus Singleplayer-Spielen, bei denen man einmalig für eine Compact Disc bezahlt (ja, ja, ich erinnere mich), Massen-Multiplayer-Spiele mit abonnementbasierter Monetarisierung und Mikrotransaktionen entwickelt.

Was bedeutet das für ein Videospiel? Dass sein Wert gestiegen ist. Sie besitzen die glorreiche CD von Diablo 1, für die Sie rund 30 USD bezahlt haben, aber Ihr World of Warcraft-Account ist voll mit Skins und Mounts, und sein Wert ist viel größer. Der Wert Ihres Xbox-Kontos ist sogar noch größer, was diese Konten zu einem lukrativen Ziel für Cyberkriminelle macht.

Die Wahrheit ist, dass der Zustand der Cybersicherheit düster ist, und das betrifft auch Gamer. Laut einem Bericht von Akamai„verzeichnete Akamai zwischen Juli 2018 und Juni 2020 außerdem 10,6 Milliarden Angriffe auf Webanwendungen bei seinen Kunden, von denen mehr als 152 Millionen auf die Gaming-Branche gerichtet waren“.


Die Blockchain von Bitcoin verhindert das Abschalten eines Botnets

ArsTechnica
23. Februar 2021

Wenn Hacker infizierte Computer in einem Botnet zusammenfassen, achten sie besonders darauf, nicht die Kontrolle über den Server zu verlieren, der Befehle und Updates an die kompromittierten Geräte sendet. Die Vorkehrungen sollen Sicherheitsverteidiger ausbremsen, die Botnets routinemäßig zerlegen, indem sie den Befehls- und Kontrollserver übernehmen, der sie verwaltet (sogenanntes Sinkholing).

Vor Kurzem hat ein Botnet, dem Forscher seit etwa zwei Jahren folgen, eine neue Methode eingesetzt, um die Abschaltung von Command-and-Control-Servern zu verhindern, indem es eine seiner IP-Adressen in der Bitcoin-Blockchain verschleiert.

„Anders ist hier, dass es in diesen Fällen normalerweise eine zentralisierte Autorität gibt, die an der Spitze sitzt“, so Chad Seaman, Forscher bei Akamai, dem Content Delivery Network, das die Entdeckung machte. „In diesem Fall nutzen sie ein dezentralisiertes System. Es lässt sich nicht ausschalten. Es lässt sich nicht zensieren. Es ist da.“


Internet Registry RIPE NCC warnt vor Credential-Stuffing-Angriff

InfoSecurity Magazine
19. Februar 2021

Eine der fünf Internetregistrierungsstellen weltweit warnte gestern ihre Nutzer, dass sie Opfer eines fehlgeschlagenen Credential-Stuffing-Angriffs wurde.

RIPE NCC ist das regionale Internet-Register (RIR) für Europa, Westasien und die ehemalige Sowjetunion.

In einem Update gestern gab das Unternehmen an, dass sein Single-Sign-On-Service (SSO) von einem Versuch betroffen war, Konten zu knacken, was zu einigen Ausfallzeiten führte.

Laut einem Bericht von Akamai aus dem Jahr 2020 zielten 60 % der in den letzten zwei Jahren entdeckten Credential-Stuffing-Angriffe auf Einzelhandels-, Reise- und Gastgewerbeunternehmen ab, wobei die überwiegende Mehrheit (über 90 %) dieser Angriffe auf Einzelhandelsmarken entfiel.


Gemeinnützige Organisation stellt 1 Million USD für kostenlosen Ransomware-Schutz für private Krankenhäuser zur Verfügung

SC Magazine
19. Februar 2021

Es gibt wohl keine Branche, die im vergangenen Jahr mehr von der Geißel der Ransomware betroffen war als Krankenhäuser. Krankenhäuser und Einrichtungen des Gesundheitswesens, die durch die Pandemie ohnehin schon überlastet und bis an die Grenzen des Möglichen ausgelastet sind, sehen sich zusätzlich mit dem Chaos blockierter IT-Systeme, verzögerter Versorgung und erheblicher Wiederherstellungskosten konfrontiert.

Das gemeinnützige Center for Internet Security möchte hier helfen und hat eine Investition von 1 Million USD zugesagt, um jedem Privatkrankenhaus einen kostenlosen Ransomware-Schutz in Form von Diensten zur Sperrung bösartiger Domains und zur Meldung von Ransomware zu bieten.

Die Dienste werden von CIS-Mitarbeitern verwaltet, und das Cybersicherheitsunternehmen Akamai stellt eine Sicherheitsplattform für das Domainnamensystem zur Verfügung. Laut Moulin hat das Unternehmen nach der Bewertung einer Reihe verschiedener potenzieller Dienste festgestellt, dass das Blockieren und Melden bösartiger Domains am einfachsten zu implementieren war und sich bewährt hat, da über 1.000 Wahlen und staatliche, lokale und territoriale Regierungen dies bereits als Mitglieder verschiedener ISACs nutzen.


Warum funktioniert die Website für Impfstoffe in Massachusetts nicht besser?

The Boston Globe
18. Februar 2021

Massachusetts ist weltweit führend auf dem Gebiet der Schwerlasttechnologien wie Robotik und künstliche Intelligenz, doch die Regierung des Bundesstaates tut sich schwer damit, eine einfache Website einzurichten, über die die Einwohner problemlos COVID-19-Impftermine buchen können.

Der jüngste und spektakulärste Ausfall ereignete sich am Donnerstagmorgen, als die wichtigste Website des Staates zur Planung von Impfungen wiederholt unter dem hohen Traffic von Tausenden neu berechtigten Einwohnern zusammenbrach, die die wenigen verfügbaren Termine wahrnehmen wollten.

„Das Entscheidende bei all dem ist die Vorbereitung“, erklärt Mani Sundaram, Chief Information Officer bei Akamai Technologies, einem Unternehmen aus Cambridge, das die weltweite Bereitstellung von Internetdaten verwaltet.

Akamai arbeitet mit Regierungsbehörden in den USA zusammen und bietet einen Dienst namens Vaccine Edge an, der die Verteilung von Impfstoffen unterstützt. Als Teil des Einrichtungsprozesses führt Akamai Stresstests durch, um einen plötzlichen Anstieg des Traffics zu simulieren, sei es durch legitime Impfstoffsuchende oder durch Bot-Angriffe von Online-Kriminellen. Es ist unklar, ob die Baker-Verwaltung einen ähnlichen Versuch durchgeführt hat, obwohl solche Praktiken in der Technik üblich sind.


Ari Weil-TechStrong TV

Digital Anarchist
16. Februar 2021

Wir diskutieren über Edge Computing im Jahr 2021, einschließlich einiger Best Practices, einiger der besten Anwendungsfälle für Edge Computing und warum die Wirtschaftlichkeit vorgibt, welche Daten am besten im Kern verwaltet werden.


Fallstudie: So bewältigte Akamai einen Kapazitätsanstieg

Increment
Februar 2021

Als das Coronavirus Anfang 2020 Menschen auf der ganzen Welt in Quarantäne zwang, verzeichnete Akamai – ein 22 Jahre altes Unternehmen, das mehr als 300.000 Server betreibt, die fast 1.500 Content Delivery Networks (CDNs) online halten – innerhalb weniger Wochen ein Kapazitätswachstum im Wert eines Jahres. Der Internettraffic stieg sprunghaft an: 75 Prozent über dem Februar-Durchschnitt in Italien, als der Lockdown in Kraft trat. Und als es in den USA im März zu ähnlichen Auflagen kam, lag der Spitzentraffic um ein Drittel über dem Niveau von Februar.

Durch schnelles Umdenken bei der Umwidmung bereits vorhandener Kapazitäten, laterale Planung von Lieferketten und etwas Glück konnte Akamai seine Netzwerke – und die von ihm unterstützten Plattformen und Services – während der gesamten Pandemie bis heute online halten.

„Wir haben überdimensioniert, um genügend Kapazität zu haben, und wir hatten Sicherheitsmargen von ein paar Terabits links und rechts“, erklärt Christian Kaufmann, Vice President of Network Technology bei Akamai.


Akamai-CEO über die Umstellung von Web- auf Cloud-Sicherheit

Bloomberg Markets: The Close
10. Februar 2021

Der Chief Executive Officer von Akamai Technologies Inc. Tom Leighton meint, dass es an der Zeit ist, alle Sicherheitsprodukte in einer Gruppe zusammenzuführen.


Hacking-Angriffe plagen Schulen in Massachusetts

The Boston Globe
10. Februar 2021

Es ist schon schwierig genug, Schulkinder während der COVID-19-Pandemie online zu unterrichten. Dann hat aber eine unerbittliche Serie von Hackerangriffen die Fernunterrichtsbemühungen mehrerer Schulbezirke in Massachusetts lahmgelegt und sie gezwungen, Tausende von Euro für Sicherheitssysteme auszugeben, um die Vandalen abzuwehren.

Bei einem DDoS-Angriff feuern Hunderte oder Tausende von Computern einen massiven Strom von Internetdaten auf ein bestimmtes Netzwerk ab und überfluten dieses, sodass der legitime Traffic nicht mehr durchkommt. Es ist eine einfache Methode, ein Netzwerk abzuschalten, die wenig technische Raffinesse erfordert. Es gibt sogar Unternehmen, die Angriffe vermieten oder Software für den Selbstversuch verkaufen.

Das Ergebnis: „Die Möglichkeit, Angriffe zu starten, wurde demokratisiert“, so Patrick Sullivan, Chief Technology Officer für Sicherheitsstrategien bei Akamai Technologies in Cambridge, einem Anbieter von Diensten zur Abwehr von DDoS-Angriffen.


Akamai meldet Allzeithoch beim Traffic in Q4

FierceVideo
10. Februar 2021

Akamai verzeichnete im vierten Quartal ein zweistelliges Umsatzwachstum und erreichte nach eigenen Angaben einen neuen Traffic-Höchststand.

Während der Telefonkonferenz des Unternehmens am Dienstag sagte CEO Tom Leighton, dass der Traffic auf der Akamai-Plattform am 10. November 181 Terabit pro Sekunde erreichte, 50 % mehr als der Spitzenwert im Jahr 2019. Er fügte hinzu, dass Akamai laut einem Transkript von Motley Fool bereits in der vergangenen Woche den Spitzenwert des letzten Jahres beim Traffic überschritten hat.

„Wir glauben, dass die Pandemie die Nutzung des Internets durch die Verbraucher in Bereichen wie OTT-Video, Gaming und E-Commerce beschleunigt hat, und dass dieses Nutzungsmuster auch in Zukunft anhalten wird“, so Leighton. „Wir gehen jedoch davon aus, dass das Trafficaufkommen im Jahr 2021 weiter zunehmen wird, allerdings mit einer Rate, die eher dem historischen Niveau von vor 2020 entspricht.“


Mit Akamai per Anhalter an die Edge

Datanami
4. Februar 2021

Laut Marketingexperten ist die Edge ein magischer Ort, an dem fast alles möglich ist. Aber für Akamai Technologies, das 18-Milliarden-USD-Unternehmen, das Content Delivery Networks (CDNs) während des Dotcom-Booms etabliert hat, markiert der Aufstieg von Edge Computing und 5G-Netzwerken einen bedeutenden Wandel in der Art und Weise, wie Daten und Geschäftslogik in Zukunft verteilt und konsumiert werden.

Datanamis jüngstes Gespräch mit Ari Weil, Global VP of Product and Industry Marketing beiAkamai, begann ganz unschuldig mit einer Frage, die zu diesem Zeitpunkt sehr vernünftig erschien: Was ist die Edge? Ausgehend von Weils Antwort könnte die Edge tatsächlich einem Wespennest gleichen.


Wichtigste Erkenntnisse aus dem Weihnachtsgeschäft 2020: Die Anpassung an sich ändernde Kundenerwartungen ist unabdingbar

Retail Customer Experience
3. Februar 2021

Der Klassiker „There’s No Place Like Home for the Holidays“ könnte für die Weihnachtssaison 2020 so nicht mehr ganz richtig sein. Die durch die Pandemie verursachten Störungen haben sich auf jede Routine des normalen Alltagslebens ausgewirkt und Millionen von Menschen verängstigt, an ihr Zuhause gebunden und isoliert zurückgelassen. Das Ausmaß und die Dauer der weltweiten Lockdowns und Geschäftsschließungen haben die Menschen dazu gezwungen, sogar einige ihrer tief verwurzelten Gewohnheiten aufzugeben – ob sie nun für eine Mittagspause in ein Café gehen, eine Stunde im Fitnessstudio verbringen, nachdem sie die Kinder in der Schule abgeliefert haben, sonntags zum Lebensmittelladen fahren oder an den größten Verkaufstagen des Jahres in unvorstellbar langen Schlangen vor den großen Einzelhandelsgeschäften stehen.

Zweifellos war der Einzelhandel eine der Branchen, die am stärksten vom Ausbruch der COVID-19-Pandemie betroffen war; er veranlasste die Kunden, mehr online zu kaufen und auf das Einkaufen in den Geschäften zu verzichten und potenziell gefährliche Orte wie überfüllte Einkaufszentren zu meiden, was zu einem Rückgang der Besucherzahlen in den Geschäften führte. Diese Veränderung des Einkaufsverhaltens der Verbraucher über Nacht führte zu einem sprunghaften Anstieg der Online-Verkäufe im Laufe des Jahres, was darauf hindeutete, dass 2020 eine Weihnachtsshopping-Saison sein würde, die von zu Hause aus stattfindet. Diese Faktoren stellten Online-Händler vor große Herausforderungen.

Tara Bartley, Senior Manager, Industry Marketing, und Ashitha Bhanu, Industry Marketing, Akamai, teilen Akamai-Daten zur letzten Weihnachtssaison und zu den wichtigsten Trends.


Akamai erwirbt Inverse, um IoT-Sicherheitsdienste zu stärken

ZDNet
1. Februar 2021

Cloud-Dienstanbieter Akamai gab am Montag den Erwerb von Inverse bekannt,einem in Montreal ansässigen Open-Source-Beratungs- und Integrationsdienstleister.

In seinem Serviceportfolio hob Akamai die Technologie von Inverse hervor, die Kontext und Transparenz in der IoT-Gerätelandschaft bietet.

Laut Akamai bietet Inverse einen Datenspeicher und Algorithmen an, die IoT- und mobile Gerätetypen identifizieren können – darunter HLK, Beleuchtungssysteme, medizinische Geräte, Roboter und Drucker – und Unternehmen Einblicke in das Netzwerkverhalten dieser Geräte bieten, um die Sicherheitskontrollen zu verbessern.


Die unvermeidliche Verlagerung der Sicherheit an die Edge

Dark Reading
27. Januar 2021

2019 veröffentlichte Gartnerein Whitepaper, in dem die Secure Access Service Edge als das Framework definiert ist, das die meisten Unternehmen implementieren werden. SASE bietet eine elegante Lösung für viele Herausforderungen, mit denen CISOs heute konfrontiert sind. Darunter die Aufrechterhaltung der Sicherheitslage bei schnellen digitalen Transformationen, die Verlagerung von Arbeitsplätzen, die Migration zu einer Zero-Trust-Architektur und der Schutz des Unternehmens, während immer mehr Prozesse in DevSecOps verlagert werden.

Lange bevor der Begriff SASE geprägt wurde, begannen Sicherheitskontrollen damit, die Inspektion näher zu den Endnutzern zu bringen. Vor mehr als einem Jahrzehnt konnten wir beobachten, wie die Sicherheit für kundenorientierte Anwendungen aus dem Rechenzentrum des Unternehmens an die Edge verlagert wurde, um die Sicherheitsprüfung näher an die Nutzer heranzubringen, anstatt den Traffic an den festen Standort zu zwingen, an dem die Sicherheitsanwendungen bereitgestellt wurden. Heute ist die Edge der Hauptstandort für die DDoS-Abwehr (Distributed Denial of Service), die Sicherheit von Webanwendungen und zugehörige Kontrollen für öffentliche Anwendungen. Aus dieser Migration lassen sich Lehren ziehen, denn Unternehmen verlagern die Sicherheit ihrer Mitarbeiter nun in die Edge.


Akamai und Plume begründen Partnerschaft für kabelgebundene und kabellose Sicherheit

FierceWireless
27. Januar 2021

Akamai, bekannt als globaler Anbieter von Content Delivery Networks (CDN), und Plume, insbesondere bekannt für seine WLAN-Software, begründen eine Partnerschaft, um gemeinsam Smart-Home- und Smart-Business-Dienste, inklusive Sicherheit, anzubieten.

Akamai und Plume erhalten durch das gemeinsame Angebot Zugang zu den Kunden des jeweils anderen Unternehmens sowie zu ihren jeweiligen Vertriebs- und Marketingteams.

John Arledge, General Manager für Software und Technologie bei Akamai, erklärte dazu: „In unserer Branche verkaufen wir Software und Dienstleistungen an Netzbetreiber, die diese unter ihrer eigenen Marke bündeln und dann an ihre Kunden weiterverkaufen, und zwar sowohl im Mobilfunk als auch im Festnetz.“ Bei Telstra heißt der Akamai-basierte Dienst beispielsweise Broadband Protect und bei Vodafone Secure Net.

„Akamai und Plume sind beide erfolgreich bei den Kunden“, so Arledge. „Wir kombinieren die Plume-Technologie mit unserem Vertriebskanal und unseren Beziehungen. Wir bieten auch Technologie von Akamai an.“


Akamai: Mit verbessertem Situationsbewusstsein Piraten bekämpfen

CDSA Daily
27. Januar 2021

Laut Akamai bekämpft die Branche mit einem verbesserten Situationsbewusstsein und einem „Rundumschutz“, der Schutz, Erkennung und Durchsetzung umfasst, inzwischen erfolgreich Videopiraten.

„Medien- und Unterhaltungsunternehmen sehen sich täglich mit einer Reihe von Angriffsvektoren von Piraten konfrontiert“, erklärte Ian Munford, globaler Analyst für die Videobranche beim Unternehmen, am 26. Januar während des Webinars „So wappnen Sie sich gegen Piraterie“.

Während der Sitzung diskutierten er und andere Piraterie-Experten des Unternehmens über die Methoden und Praktiken, die Piraten heute nutzen, und einige der neuesten technischen Entwicklungen im Kampf gegen Videopiraterie.


Akamai: DDoS-Erpressungsversuche nehmen zu

TechTarget
26. Januar 2021

Erpressungstaktiken haben sich über die Ransomware-Angriffe hinaus ausgeweitet, die sie populär gemacht haben. In einem Forschungsbericht von Dienstag beschrieb Akamai Technologies einen beträchtlichen Anstieg der DDoS-Aktivität im Jahr 2020, die eine Verlagerung hin zu monetären Motivationen und einen Anstieg der erpressungsbasierten Angriffe beinhaltete. Die Studie ergab, dass 2020 auch rekordverdächtige Angriffe zu verzeichnen waren, die 1,44 Tbit/s und Angriff mit 809 Mio. Paketen/s gegen eine europäische Bank bzw. einen Internethosting-Kunden.

Während das Jahr mit einer stetigen Anzahl großer Angriffe begann, stieg die DDoS-Aktivität mit COVID-19 in Europa und den USA sprunghaft an, wodurch fast alle Aspekte des Lebens ins Internet gedrängt wurden. Die Bedrohungsakteure hinter diesen DDoS-Angriffen nutzten nicht nur Erpressungskampagnen, sondern erweiterten auch die Reichweite potenzieller Ziele, was Akamai als Prognose für die Zukunft betrachtet.


Dolby, Akamai, AWS und Sony holen sich Tech-Emmys

M&E Daily
26. Januar 2021

In der Kategorie „Content Delivery Networks“ gewann Akamai einen Emmy für „herausragende Ingenieurkreativität“ für seine Arbeit am CDN als Mittel zur Bewältigung der Herausforderung von Engpässen im Internet.

„Die Auszeichnung von Akamai mit dem Emmy-Award ist eine außergewöhnliche Ehre und ein Beweis für die unermüdliche Arbeit und Leidenschaft unzähliger Menschen, die dazu beigetragen haben, Fernsehen über das Internet zu verwirklichen“, so Tom Leighton, CEO und Mitbegründer von Akamai. „Die Anerkennung von CDNs mit einer der höchsten Auszeichnungen der Fernsehbranche zeigt, wie sehr sich diese Technologie weiterentwickelt hat und dass das Fernsehen über das Internet das gleiche und oft das bessere Erlebnis bietet als das Fernsehen über die Luft, per Satellit oder Kabel. Dies war nie so offensichtlich wie im Jahr 2020, als sich Hunderte Millionen von Menschen auf der ganzen Welt unter strengen COVID-19-Isolierungs- und Abstandsvorschriften ihren bevorzugten Streamingdiensten für wichtige Nachrichten und Unterhaltung zuwandten. Die CDN-Technologie hat sich als unverzichtbar erwiesen, damit diese Dienste für den plötzlichen und massiven Anstieg des Nutzerdatenverkehrs gewappnet waren und ihre Inhalte ohne Unterbrechung bereitstellen konnten.“


Entwickler werden sich 2021 zunehmend auf Edge Computing konzentrieren

Toolbox
20. Januar 2021

2021 wird Edge Computing schneller zunehmen als Cloud Computing. Immer mehr Unternehmen erkennen die Vorteile der Edge: Die Verlagerung von Rechenleistung und Anwendungen in die Nähe der Endnutzer verbessert die Performance, indem sie Latenzzeiten reduziert und ein sicheres Online-Erlebnis gewährleistet.

Weil entwicklerorientierte Innovationen Kundenerlebnisse vorantreiben, werden agile Prozesse, die mit Edge Computing verschmelzen, für die Kernziele der Bereitstellung immer wichtiger. Es lässt sich mit Sicherheit sagen, dass Edge Computing im kommenden Jahr ein Schwerpunkt der Anwendungsentwicklungs- und Bereitstellungsteams sein wird.

Zunächst einmal ist Edge Computing mit Mikroservices symbiotisch. Bei der App-Entwicklung ließ sich eine starke Bewegung weg von der monolithischen Anwendungsentwicklung hin zu einer mehr auf Microservices ausgerichteten Entwicklung feststellen. Die Vorteile dieses Ansatzes sind gut dokumentiert: Microservices lassen sich auf den besten Diensten und Datenstrukturen aufbauen, und ihr Ausfall erfordert keine umfassende Überarbeitung einer gesamten Anwendung. Die mikroserviceorientierte Entwicklung wird 2021 weiter zunehmen.


Neuer Partnerplan von Akamai zielt auf Zertifizierung und Erweiterung von MSSPs

IT Europa
20. Januar 2021

Das in den USA börsennotierte Unternehmen Akamai Technologies zielt mit seinem neuen Akamai-Partnerprogramm darauf ab, die hochwertigen Dienstleistungen von Vertriebspartnern zu erweitern und zu unterstützen. Partner werden innerhalb eines sechsmonatigen Übergangszeitraums in das neue Programm wechseln.

Die Ökosysteme von Akamai umfassen Carrier, CSPs, MSSPs und SIs. Das neue Programm zielt darauf ab, dass alle Partner über eine Basiszertifizierung und mehr als 50 % über eine fortgeschrittene Zertifizierung in einer oder mehreren Produktkategorien verfügen. Um die Abdeckung und Reichweite in bestimmten Märkten und Vertikalen zu erhöhen, plant Akamai, sein Ökosystem 2021 um weitere MSSPs zu erweitern.

Der Umsatz von Akamai mit Vertriebspartnern wächst laut IT Europa im Jahresvergleich. „Aktuell stammt etwa ein Drittel des Jahresumsatzes von Akamai in Höhe von etwa 3 Milliarden USD (der Jahresumsatz 2020 wird im Februar veröffentlicht) von Vertriebspartnern. Unser robustes Partnerprogramm, das sich auf die Einbindung und Befähigung von Partnern konzentriert, ist darauf ausgelegt, das Wachstum der Umsätze von Vertriebspartnern weiter zu beschleunigen.“


Jared Mauch hatte kein gutes Breitbandinternet – also baute er seinen eigenen Glasfaser-Internetprovider auf

Ars Technica
12. Januar 2021

Das alte Sprichwort „Wenn du willst, dass etwas richtig gemacht wird, dann mach es selbst“ ist in der Regel nicht hilfreich, wenn es um eine schlechte Internetversorgung geht. Aber für Jared Mauch, einen Mann im ländlichen Michigan, der zufällig auch Netzwerkarchitekt ist, war die Lösung für eine fehlende gute Breitbandversorgung zu Hause der Aufbau eines eigenen Glasfaser-Internetproviders.

„Ich musste eine Telefongesellschaft gründen, um einen [Hochgeschwindigkeits-]Internetzugang in meinem Haus zu bekommen“, erklärte Mauch in einerkürzlichen Präsentation über seinen neuen Internetanbieter, der sein eigenes Haus in der Gemeinde Scio in der Nähe von Ann Arbor sowie einige Dutzend weitere Häuser in Washtenaw County versorgt.

Mauch, Senior Network Architect bei Akamai, zog 2002 in sein Haus. Zu diesem Zeitpunkt hatte er einen T1-Anschluss. Damals waren 1,5 Mbit/s eine „wirklich großartige Internetverbindung“, erklärte er. Als die Breitbandtechnologie sich entwickelte, erwartete Mauch, dass ein Internetprovider irgendwann Kabel- oder Glasfaseranschlüsse verlegen würde. Das ist aber nie passiert.



Partner von Akamai Technologies migrieren auf das neue Vertriebspartnerprogramm

Channel Futures
11. Januar 2021

Akamai Technologies Partnern steht ein neues Partnerprogramm zur Verfügung, das mehr Flexibilität, Unterstützung und finanzielle Anreize bietet.

Das Partnerprogramm von Akamai wird erweitert und unterstützt die Partner von Akamai Technologies bei der Bereitstellung hochwertiger Services für ihre Kunden. Es baut auf dem bestehenden Vertriebspartnerprogramm des Unternehmens auf.

Akamai Technologies-Partner werden innerhalb eines sechsmonatigen Übergangszeitraums in das neue Programm wechseln.


Akamai-Prognosen für 2021: Edge Computing wächst, während Microservices und Multi-Cloud-Umgebungen die Bereitstellung dominieren

VMBlog
11. Januar 2021

Während wir das Jahr 2020 abschließen, stellen wir fest, dass sich digitale Unternehmen auf die Einführung neuer und ansprechender Kundenerlebnisse konzentriert haben, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit Blick auf die Welt nach der Pandemie im Jahr 2021 können Unternehmen davon ausgehen, dass Edge Computing eine größere Rolle bei der Entwicklung dieser Erlebnisse spielen wird – vom Hype zur Realität. Darüber hinaus werden gemischte Multi-Cloud-Umgebungen sowie die Implementierung von „intelligenteren“ DevOps im kommenden Jahr im Vordergrund stehen.

Die Einführung von Edge Computing wird in die Höhe schnellen

Angesichts des großen Spektrums an sofort verfügbaren schlüsselorientierten Lösungen werden Entwickler nicht mehr darauf achten, ob nutzerdefinierter Code an der Edge ausgeführt wird, sondern klare Entscheidungen darüber treffen, welcher Code an der Edge ausgeführt wird. Viele bestehende Funktionen und Microservices, die in der Cloud oder auf einem lokalen Server laufen, werden eindeutig davon profitieren, dass die Berechnungen so nah wie möglich an die Verbraucher verlagert werden. Die Edge bietet eine bessere Performance, weniger Roundtrip-Traffic und die Reduzierung sensibler Daten über Netzwerke hinweg. Die Migration ist einfach: Der vorhandene Code kann nahtlos an die Edge-Knoten des Netzwerks verlagert werden.


Die Edge: Was bedeutet sie für die künstliche Intelligenz?

Forbes
9. Januar 2021

Die Edge ist ein Endpunkt, an dem Daten über eine Schnittstelle, ein Gerät oder einen Sensor generiert werden. Dabei ist zu beachten, dass die Technologie nichts Neues ist. Angesichts der schnellen Innovationen in einer Vielzahl von Kategorien ist die Edge jedoch zu einem großen Wachstumsgeschäft geworden.

Ari Weil, Global Vice President für Product and Industry Marketing bei Akamai: „Denken Sie an medizinische Geräte wie Herzschrittmacher oder Herzfrequenzmesser in Krankenhäusern. Wenn sie einen Notruf oder einen Zustand signalisieren, der sofortige Aufmerksamkeit erfordert, kann die KI-Verarbeitung auf oder in der Nähe des Geräts den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen.“


Akamai stellt neues Partnerprogramm zur Verbesserung der Servicebereitstellung vor

CRN
8. Januar 2021

Akamai hat ein neues Partnerprogramm eingeführt, das Lösungsanbietern, die Design- und Implementierungsservices für Kunden bereitstellen, mehr als die doppelte Gewinnspanne verspricht.

Der in Cambridge, Massachusetts, ansässige Anbieter von Intelligence-Edge-Plattformen erklärte, dass sein früheres Programm Lösungsanbieter nur auf Grundlage von Umsatz und Zertifizierungen abgrenzte, was bedeutete, dass Demand-Gen- oder Fulfillment-Partner oft Anspruch auf die gleichen Margen hatten wie Service Delivery Partner, so Michael McCollough, Global Vice President, Channels and Alliances.

Im neuen Akamai-Partnerprogramm hingegen können Lösungsanbieter, die für die Bereitstellung fortschrittlicher Dienste zertifiziert sind, laut McCollough Margen von bis zu 40 Prozent erzielen. Dies steht in krassem Gegensatz zu Demand-Gen-Partnern, die laut McCollough im Rahmen des neuen Programms eine Gewinnspanne von 15 bis 20 Prozent erzielen können.

„Akamai wird zu einem wirklich kanalfreundlichen Unternehmen“, sagte McCollough CRN exklusiv. „Der Kanal ist für unser Markteinführungsmodell von entscheidender Bedeutung, und wir möchten beide Parteien auf Erfolgskurs bringen.“


Akamai will in Zusammenarbeit mit MX Player ein nahtloses Wiedergabeerlebnis in Indien ermöglichen

ET Brand Equity
5. Januar 2021

MX Player ist eine Partnerschaft mit Akamai Technologies eingegangen, um die wachsende Nutzerbasis in Indien mit nahtlosen digitalen Erlebnissen zu versorgen. Die Streamingplattform Das Programm von Akamai als optimale Lösung zur Medienbereitstellung, um ihren Kunden in verschiedenen Städten ein hochwertiges Zuschauererlebnis zu bieten. Besonders ausgeprägt war die Verbesserung von Performance und Nutzererlebnis bei der Kurzvideoplattform MX TakaTak.

Vivek Jain, Chief Operating Officer bei MX Player, erklärte: „MX Player hat einen Anstieg der Nutzungszeit der App um mehr als das 7-Fache verzeichnet. Selbst bei MX TakaTak, das wir kürzlich auf den Markt gebracht haben, hat die Anzahl der Videoaufrufe pro Tag innerhalb eines Monats 1 Milliarde überschritten. Die App ist schnell zur marktführenden App in der Kategorie ‚Kurzvideos‘ geworden. Wir waren schon immer um die besten Videoladezeiten bemüht. Akamai ist ein Pionier in der Edge-Distribution und seine Präsenz insbesondere in Tier-II- und Tier-III-Städten hat uns geholfen, unseren Kunden in Indiens Megastädten und im Hinterland ein unvergleichliches Wiedergabeerlebnis zu bieten.“


Grünes Streaming: Akamai erreicht seine Ziele bei erneuerbaren Energien – trotz Spitzen während der Pandemie

Streaming Media
5. Januar 2021

Mike Mattera, Director of Corporate Sustainability bei Akamai, hat heute einen faszinierenden Blogbeitrag. veröffentlicht mit Fokus auf das, was wir hier bei Streaming Media „Grünes Streaming“ nennen. Darin wird beschrieben, wie der Streamingriese sein Ziel, erneuerbare Energien für sein Rechenzentrum an der Ostküste zu nutzen, trotz des beispiellosen Anstiegs der Nachfrage nach Streamingmedien Mitte 2020 erreicht hat.

„Wenn Sie sich hinsetzen, um einen Film oder die neueste Serie zu schauen, denken Sie dann an die Auswirkungen, die die gestreamten Inhalte auf den Rest der Welt haben?“, schreibt Mattera. „Wir werden weiterhin einen Anstieg der CO2-Emissionen durch die Stromversorgung sehen, die für die Bereitstellung von Online-Inhalten erforderlich ist: Server, Netzwerkhardware und die Energie, die erforderlich ist, um alles kühl zu halten.“

Mattera merkt an, dass Akamai trotz der anhaltenden Nachfrage nach Akamai Intelligent Edge während der Pandemie an seinem Engagement für erneuerbare Energien festhielt.


Online-Gaming erhöht Risiko für Heimarbeit

Security Boulevard
4. Januar 2021

Wenn in der Ferienzeit das virtuelle Lernen pausiert, verbringen Ihre Kinder wahrscheinlich einen Großteil ihrer Freizeit mit Videospielen. Wenn Sie jedoch remote arbeiten, könnte Online-Gaming ein weiterer Vektor für einen Cyberangriff auf Ihr Heimnetzwerk und schließlich auf das Netzwerk und die Daten Ihres Unternehmens sein.

Im Dezember haben Check Point-Forscher vier Schwachstellen in den Gaming-Netzwerksockets von Steam identifiziert, einer beliebten Gaming-Plattform von Valve.

Valve ist nicht der einzige Spieleentwickler mit Sicherheitsrisiken. Anfang letzten Jahres untersuchte Akamai die Sicherheit der Gaming-Branche und entdeckte 152 Millionen Webanwendungsangriffe und Milliarden Vorfälle von Credential Stuffing über einen Zeitraum von zwei Jahren.

„Kriminelle starten unerbittliche Angriffswellen gegen Spiele und Spieler gleichermaßen, um Konten zu kompromittieren, persönliche Informationen und Vermögenswerte im Spiel zu stehlen und davon zu profitieren und sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen“, so Steve Ragan, Sicherheitsforscher bei Akamai, gegenüber ComputerWeekly.


Mögliche Veränderungen in der Arbeitswelt laut Vice President of Network Technology bei Akamai

Business Insider
4. Januar 2021

Die COVID-19-Pandemie hat alles auf den Kopf gestellt, von unseren Arbeitsplätzen bis hin zum Unterhaltungsangebot. Plattformen wie Disney+ und Netflix sowie Videospiele aller Art, unter anderem Among Us, haben von dem überwältigenden Wunsch nach Ablenkung von dem Horror steigender Todesfallzahlen und Infektionsraten profitiert. Gleichzeitig haben wir mehr Stunden in Zoom- und Microsoft Teams-Meetings verbracht als je zuvor.

Damit das alles funktioniert, haben Unternehmen wie Akamai, ein Anbieter von Content Delivery Networks für große Unternehmen, darunter Bankhäuser und namhafte Firmen weltweit, ganze Arbeit geleistet.

Aber damit andere Unternehmen bei der großen Online-Umstellung nicht den Anschluss verlieren, musste Akamai dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter erfolgreich umziehen konnten, um sich an die Pandemie anzupassen.

„Manche Leute, die zu Hause arbeiten, haben ein kleines Büro im Keller, und das ist in Ordnung und sie machen einfach so weiter“, sagte er. „Andere wiederum sind auf die Interaktion mit dem Team angewiesen, das sie sechs Monate nicht gesehen haben. Sie haben eine kleine Wohnung, die nicht für die Arbeit von zu Hause eingerichtet wurde. Jetzt arbeiten sie also an ihrem Küchentisch, während das Kind um sie herumrennt.“