Cambridge, MA |

Beiträge zum Konferenzprogramm und Live-Vorführungen zum Thema „Cloud Balancing“ zeigen, wie Unternehmen das Zeitalter der Cloud ausschöpfen können

Akamai® Technologies, Inc. (NASDAQ: AKAM), die führende Cloud-Plattform, mit deren Hilfe Unternehmen überall und auf jedem Endgerät sichere, leistungsstarke Nutzererlebnisse bereitstellen, vermittelt Fachwissen zu Cloud-Bereitstellung und -Optimierung auf der Cloud Expo NY 2013, 10.– 13. Juni 2013 im Javit's Center in New York. In Keynote-, allgemeinen und technischen Programmbeiträgen sowie Vorführungen der Terra Alta-Lösungen (Stand Nr. 418) zeigt Akamai den Teilnehmern, wie sie ihre Cloud-Computing-Strategien optimieren können.

Terra Alta, eine cloudbasierte Plattform für die Anwendungsbereitstellung, verbessert die Agilität und Zusammenarbeit im Unternehmen, weil alle webbasierten Anwendungen sofort konfiguriert und jedem Nutzer an jedem Standort weltweit bereitgestellt werden können. Unternehmen meistern mit dieser Lösung selbst die Herausforderungen bei Performance, Verfügbarkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit, die sich durch den Einsatz spezieller Hardware im Rechenzentrum nicht bewältigen lassen. Terra Alta wird auch den neuen Herausforderungen an die Anwendungsbereitstellung gerecht, die sich aus der schnellen Migration und Verschiebung von Anwendungen auf Cloud-Computing-Plattformen, der Vielfalt der mobilen Gerätetypen und Netzwerke und dem Bedarf an Echtzeitaggregation von Datenquellen ergeben.

Vorführungen des Terra Alta „Cloud Balancing“

Während der Cloud Expo NY 2013 demonstriert Akamai in Live-Vorführungen das „Cloud Balancing“ mit Terra Alta. Diese Funktion schafft Abhilfe, wenn Ausfälle, Netzwerkbedingungen oder andere Umstände die Anwendungsbereitstellung beeinträchtigen. Die Lösung kann Leistungseinbußen bei der Anwendungsbereitstellung erkennen und Anfragen nahezu in Echtzeit an nicht betroffene Rechenzentren weiterleiten. Die Teilnehmer sehen in den Vorführungen, wie Terra Alta die Aufrechterhaltung der Anwendungsverfügbarkeit beim Hosting von Assets in Umgebungen mit mehreren Clouds – auch in Rechenzentren von Unternehmen – vereinfacht. Dazu wird priorisiert, von welchem Cloud-Anbieter und/oder Rechenzentrum Anwendungen bereitgestellt werden, und alle relevanten Performance-Optimierungen werden unabhängig vom Hosting-Standort sofort verfügbar gemacht.

Besucher der Veranstaltung können mit Experten von Akamai über Strategien und Best Practices zur Verbesserung der Performance und Optimierung von Unternehmensanwendungen sprechen, die über die Cloud bereitgestellt werden.

Neil Cohen, Vice President of Product Marketing bei Akamai und ein Moderator der Cloud Expo NY 2013, erklärt: „Das Zeitalter der Cloud bringt neue Anforderungen an die Anwendungsbereitstellung mit sich. Unsere Kunden erwarten eine schnelle, nahtlose Verschiebung von Anwendungen über alle Cloud-Computing-Plattformen. Die Performance-Optimierungen mit Terra Alta von Akamai können ebenso wie der neue Lastausgleich in Multi-Cloud-Umgebungen sofort auf jede Cloud-Plattform angewendet werden, um hochverfügbare Cloud-Bereitstellungen für Unternehmen und noch mehr Flexibilität aus der Cloud zu gewährleisten.“

Akamai-Vordenker geben ihr Wissen weiter

Das Konferenzprogramm der Cloud Expo 2013 umfasst Keynote-, allgemeine und technische Beiträge einer Reihe von Cloud-Computing-Experten von Akamai. Akamai trägt zu den folgenden Programmpunkten bei:

Cloud-Beschleunigungstechniken für geschäftskritische Anwendungen: Am Montag, den 10. Juni, um 14:50 Uhr Ortszeit erklärt Saurabh Mishra, Senior Engagement Manager von Akamai, wie dynamische Inhalte mit einer global vernetzten Plattform beschleunigt und Anwendungen mit minimalem Aufwand sofort unterstützt werden können.

Strategien für die Anwendungsbereitstellung im Zeitalter der Cloud: Am Dienstag, den 11. Juni, um 12:45 Uhr Ortszeit, präsentiert Neil Cohen, Vice President of Product Marketing bei Akamai, die „Lunchtime Focus Keynote“. Neil Cohen erklärt, wie Unternehmen die Herausforderungen des Cloud-Computing meistern können, und erörtert die Rolle von Lösungen für die Anwendungsbereitstellungen bei der Optimierung von Public- und Hybrid-Cloud-Architekturen unter Wahrung von Performance, Sicherheit und Kontrolle.

So machen Sie die Cloud sicher für Cloud-Computing: Am Mittwoch, den 12. Juni, um 17:20 Uhr Ortszeit klärt Greg Smith, Senior Solutions Engineer bei Akamai, darüber auf, wie Sie diese Herausforderung mit der Intelligent Platform von Akamai meistern, ohne dabei auf Sicherheit oder Kontrolle zu verzichten.

Über Akamai

Akamai® ist die führende Cloud-Plattform, mit deren Hilfe Unternehmen überall und auf jedem Endgerät sichere, leistungsstarke Nutzererlebnisse bereitstellen. Im Mittelpunkt unserer Lösungen steht die Intelligent Platform™ von Akamai. Sie bietet umfassende Abdeckung mit unübertroffener Zuverlässigkeit, Sicherheit, Transparenz und Kompetenz. Akamai vereinfacht die Vernetzung der zunehmend mobilen Welt, unterstützt die Erfüllung der Nutzererwartungen rund um die Uhr und ermöglicht es Unternehmen, die Cloud sicher zu nutzen. Weitere Informationen darüber, wie Akamai die Entwicklungsgeschwindigkeit in einer zunehmend vernetzten Welt vorantreibt, finden Sie unter www.akamai.com oder blogs.akamai.com. Folgen Sie @Akamai auf Twitter!

Erklärung von Akamai im Rahmen des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act

Diese Veröffentlichung enthält Informationen zu zukünftigen Erwartungen, Plänen und Perspektiven der Unternehmensleitung von Akamai, die Prognosen im Rahmen der Safe-Harbor-Bestimmungen des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995 umfassen. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund verschiedener bedeutender Faktoren erheblich von diesen Prognosen abweichen, u. a. weil Akamai-Services nicht wie erwartet funktionieren bzw. die entsprechenden Marktanforderungen nicht erfüllen, aufgrund eines Ausfalls der Akamai-Netzwerkinfrastruktur sowie durch andere Faktoren, die im jährlichen Geschäftsbericht des Unternehmens im Formular 10-K, den vierteljährlichen Berichten im Formular 10-Q und in anderen, regelmäßig bei der Securities and Exchange Commission (SEC) hinterlegten Dokumenten aufgeführt sind.