Akamai dots background

Audi AG

Die Audi AG erfüllt Kunden- und Händlererwartungen auf der ganzen Welt mit beschleunigten Web-Inhalten

„Audi betrachtet Akamai als skalierbare Erweiterung der Infrastruktur unseres internen Web-Centers, deren hochwertige Web-Performance wir mit unseren eigenen Mitteln niemals erreichen könnten.“

Christian R , AUDI AG

Das Unternehmen

Die Audi AG zählt zu den hochwertigsten Marken der Automobilbranche. Der Erfolg des Fahrzeugherstellers aus Ingolstadt beruht nicht nur auf der Qualität und dem eleganten Design seiner Modelle, sondern auch auf der starken Markenpräsenz. Die Website des Unternehmens spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau einer emotionalen Verbindung zwischen den Kunden und der Marke Audi. Insbesondere das Markenportal www.audi.com dient als Schnittstelle zwischen Internetnutzern und dem Unternehmen und zieht mehr als eine Million Besucher pro Monat an.

Die Herausforderung

2002 wurde deutlich, dass die Performance der Website, die zentral in Deutschland gehostet wird, den hohen Qualitätsstandards des Unternehmens an mehreren Orten überall auf der Welt nicht gerecht wurde. „Die Ladezeichen in verschiedenen globalen Märkten waren so hoch, dass das daraus resultierende Image dem der Marke Audi, nämlich schnellen und zuverlässigen Fahrzeugen, nicht mehr entsprach“, erklärt Christian R, der bei der AUDI AG für das Online-Marketing und die Kundenportale verantwortlich ist. Insbesondere Interessenten in den Kernmärkten von Audi (USA, Lateinamerika und Asien) mussten mit sehr langsamen Bereitstellungszeiten der Inhalte rechnen. So mussten Nutzer in Korea beispielsweise 80 Sekunden oder länger warten, bis eine Seite auf Audi.com geöffnet wurde, obwohl fast das gesamte Land mit Breitbandnetzwerken verbunden ist.

Das Ziel

Die Web-Präsenz von Audi musste vier Hauptanforderungen erfüllen:

  • Beibehaltung eines zeit- und kostengünstigen Ansatzes für die Web-Infrastruktur
  • Verbesserung der Antwortzeiten von Websites für Nutzer auf der ganzen Welt
  • Unterstützung von Marketingkampagnen und Video-Streaming
  • Bessere Performance des Content Management Systems

Warum Akamai

Dezentrales Hosting zu komplex und zu teuer

Die Auslagerung von Web-Inhalten an Akamai erwies sich als deutlich wirtschaftlicher als die Einrichtung eines dezentralisierten Web-Hostings über Rechenzentren in Asien, Nordamerika und Südamerika. Abgesehen von Kostenüberlegungen und der Tatsache, dass die Implementierung derartiger Konzepte sehr zeitaufwändig ist, wäre eine dezentralisierte CDN-Lösung (Content Delivery Network) nicht mit der IT-Strategie des Unternehmens vereinbar gewesen, die auf Zentralisierung setzt.

Eine bewährte Lösung

Die Performance-Lösung von Akamai überzeugte mit einem guten Service schon ab dem ersten Tag: „Das Unternehmen konnte im Rahmen eines unabhängigen Performance-Tests klar demonstrieren, welche Auswirkungen die Dienste von Akamai auf unsere globale Web-Präsenz haben würden“, so Christian R. Der Test war keineswegs einfach. Vielmehr handelte es sich um eine umfassende Live-Demonstration, bei der Akamai die weltweite Bereitstellung der Webseiten übernahm. Die Ergebnisse des ersten Website-Beschleunigungsprojekts von Akamai waren äußerst positiv. Die Vertreter von Audi waren davon beeindruckt, mit welcher Leichtigkeit die Lösung von Akamai integriert werden konnte. Während des Tests sanken beispielsweise die Ladezeiten für Webseiten in Korea auf fast 10% des bisherigen Werts, nämlich auf nur sieben bis acht Sekunden. Durch die Komprimierung der Website wurde sichergestellt, dass auch Nutzer ohne Breitbandverbindung die Seiten innerhalb einer annehmbaren Zeit laden konnten.

Präsentation des Audi A3

In Phase zwei des Projekts im April 2003 begann Akamai mit der Bereitstellung der Website für die neue Audi A3-Kampagne. Das neue Modell beeindruckte mit einer Vielzahl von Innovationen, die Audi parallel über mehrere Kanäle kommunizieren wollte. So bestand die Werbekampagne aus Fernsehspots, Druckanzeigen und Internet-Elementen. Ein Merkmal des umfassenden Web-Marketingpakets war die Möglichkeit, Informationsmaterial und Fernsehspots zum neuen Modell online über Video-Streaming herunterzuladen.

Audi hatte Bedenken, ob die Netzwerkinfrastruktur das erwartete steigende Interesse bewältigen könnte. Auch hier war die Einrichtung zusätzlicher Rechenzentren in Asien oder den USA wirtschaftlich nicht umsetzbar. Stattdessen wurde die Spitzenauslastung von der Lastausgleichs-Software von Akamai aufgefangen. Mit dieser Software kann Akamai die Auslastung eines Kundensystems automatisch überwachen und nach Bedarf zusätzliche Webserver zuweisen, um den Netzwerkdatenverkehr zu regulieren. Die Entscheidung erwies sich als richtig. Systemadministratoren konnten in Spitzenzeiten einen Datenverkehr von bis zu 260 Mbit/s verzeichnen – eine Auslastung, auf die das Web-Center von Audi schlichtweg nicht ausgelegt ist. Mit der Unterstützung von Akamai konnte die Audi-Kampagne ein ganzes Jahr lang ohne Netzwerkfehler durchgeführt werden.

Ein Traumauto in wenigen Klicks

Seit Dezember 2003 stellt Akamai die Modellkonfiguratoren von Audi bereit. Über diese Funktion können Interessenten sich ihr Traumauto online zusammenstellen. Nachdem der „Standardkonfigurator“ von Audi über die Lösung von Akamai beschleunigt wurde, konnten Website-Besucher sich mit nur wenigen Klicks einen ersten Eindruck von ihrem neuen Auto verschaffen. Der „erweiterte Konfigurator“ bietet zusätzliche Funktionen. So kann beispielsweise geprüft werden, ob die gewünschte Ausstattungskombination verfügbar ist. Für welche Konfiguration der Nutzer sich auch entscheidet, die Web-Beschleunigungslösung von Akamai stellt sicher, dass nur wenige Klicks zwischen ihm und seinem Traumauto stehen.

Schnelle und zuverlässige Web-Präsenz für Importeure

Beim aktuellen Projekt von Audi und Akamai steht das Händlernetzwerk des Autoherstellers im Mittelpunkt. Audi unterstützt seine Importeure mit einer eigenen Web-Präsenz, die auf einem weltweiten CMS (Content Management System) basiert. Wie zuvor war die Dezentralisierung des Hostings für die CMS-Software „Day Communique“ keine Option, da die geschätzten Integrationskosten und Komplexitäten einfach zu hoch waren. „Akamai führte erneut einen unabhängigen Performance-Test für das Projekt durch. Dieser Test zeigte, dass es sich lohnt, einen Teil des Inhalts über das Netzwerk von Akamai bereitzustellen“, so Aslund von Audi.

Bei diesem Projekt ermöglicht Akamai Audi-Importeuren in verschiedenen Ländern die Erstellung von Inhalten für ihre eigene lokale Website. Die Dateneingabe erfolgt über eine Web-Oberfläche und wird dann im Web-Center von Audi in Deutschland verarbeitet. Die Vorlage für das Seitenlayouts wird von Audi vorgegeben, um sicherzustellen, dass die Corporate Identity an den verschiedenen Standorten gewahrt bleibt. Die Bilder auf den Webseiten stammen aus der zentralen Audi-Datenbank und werden ebenfalls über Akamai bereitgestellt. So können Nutzer mit dem CMS-System schnell und einfach Seiten erstellen. Um das Web-basierte CMS zu beschleunigen, nutzte Audi den Web Application Accelerator von Akamai. „Das Internetprotokoll stellt nicht automatisch sicher, dass die Datenpakete die optimale Route durch das Web wählen“, erklärt Manfred Fochler. „Da wir nun in den wichtigsten Netzwerken der Welt vertreten sind, können wir Inhalte über eine sehr effektive und schnelle Route zu den Endnutzern transportieren.“ Die „Sure Route“-Technologie von Akamai sorgt für eine optimale Weiterleitung, sodass Daten von Europa nach Asien beispielsweise bis zu 40% schneller übertragen werden können.

Audi und Akamai – eine bewährte Partnerschaft

Heute werden etwa 80% aller Inhalte auf Audi-Webseiten von Akamai bereitgestellt. Nur ein Fünftel der Daten wird direkt von den Audi-Servern an den Internetnutzer übertragen. „Audi betrachtet Akamai als skalierbare Erweiterung der Infrastruktur unseres internen Web-Centers, deren hochwertige Web-Performance wir mit unseren eigenen Mitteln niemals erreichen könnten“, so Christian R. Basierend auf der bisherigen Zusammenarbeit zieht Audi derzeit in Betracht, vollständige Web-Anwendungen in das Content Delivery Network von Akamai zu verschieben. Aslund fährt fort: „Die Technologie von Akamai macht dem Audi-Slogan ‚Vorsprung durch Technik‘ alle Ehre.“