Akamai dots background

Fiat

Fiat Group Automobiles verbessert mit Akamai das globale Nutzererlebnis für Websites und Anwendungen sowohl auf Desktops als auch auf mobilen Geräten

„Mit Akamai können wir Kunden weltweit ein nahtloses Online-Erlebnis bieten und die Qualität unserer Marke effektiv ins Ausland exportieren. Die Technologie von Akamai spielt eine wesentliche Rolle bei der Verwaltung unseres Online-Kanals.“

Daniele Vigna , Program Manager , FIAT Group Automobiles SpA

Überblick

Fiat Group Automobiles SpA ist der größte Automobilhersteller Italiens und einer der größten Fahrzeugproduzenten weltweit. Das Unternehmen ist durch Zweigstellen auf jedem Kontinent vertreten. Die Unternehmens-Website www.fiat.com sowie die Websites der einzelnen Markten (Fiat, Lancia, Alfa Romeo, Fiat Professional, Abarth, Maserati, Chrysler und Jeep) stehen in ca. 50 Sprachen zur Verfügung.

Die Herausforderung

Nach einer Prüfung der Web-Performance seiner internationalen Websites kam Fiat zum Schluss, dass diese in bestimmten Ländern, wie z. B. in Japan, nicht ausreichend war und die Abbruchraten vergleichsweise hoch lagen.

„Die Website ist einer der Hauptkontaktpunkte mit unseren Kunden“, erklärt Daniele Vigna, Program Manager bei Fiat. „Tatsächlich ist sie eine der wichtigsten Methoden, über die wir Informationen erfassen und unser Marken-Image präsentieren. Die Bereitstellung von Web-Inhalten sollte die gleichen hohen Qualitätsstandards bieten, die unsere Marke verspricht.“

Angesichts der steigenden Beliebtheit mobiler Geräte greifen zudem immer mehr Nutzer über Smartphones und Tablets auf die Website von Fiat zu. Und natürlich muss die mobile Performance ganz ungeachtet der Methode, mit der Nutzer auf die Websites des Unternehmens zugreifen, immer ein sehr zufriedenstellendes Web-Erlebnis bieten.

Darüber hinaus wird die globale Reichweite des Unternehmens durch ein riesiges Netzwerk aus Händlern und Vertragswerkstätten in fast allen Ländern gestützt, die alle auf eine interne Web-basierte CRM-Anwendung namens „Fiat Link“ zugreifen. Um einen durchgehend einfachen Zugriff auf das Fiat Link-Portal im gesamten Netzwerk zu gewährleisten, musste Fiat die Inhaltsbereitstellung des Portals beschleunigen, sodass die Effizienz aller kommerziellen Aktivitäten verbessert werden konnte.

Das Ziel

Um seine Ziele zu erreichen, musste Fiat die beiden folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Optimieren der Navigation auf allen Websites für alle Plattformen: Fiat wollte ein besseres Web-Erlebnis für Besucher der Unternehmens- und Marken-Websites erreichen. Wie und wo sie auf die Websites zugreifen, sollte dabei keine Rolle spielen. Dadurch wollte das Unternehmen online ein positives Marken-Image präsentieren und Abbrüche aufgrund einer schlechten Website-Performance vermeiden.
  • Bessere Performance des B2B-Web-Portals: Der Hersteller wollte sicherstellen, dass seine Händler auf Fiat Link zugreifen und die Anwendung produktiv nutzen können, um den bestmöglichen Service zu bieten.

Warum Akamai

Ein ausgezeichneter Partner

„Die Zusammenarbeit zwischen Fiat und Akamai begann 2007. Seitdem hat Akamai sich zu einem wichtigen Partner weiterentwickelt. Angesichts der Fortschritte in den Multimedia-Technologien und der neuen Verhaltensmuster von Nutzern mussten wir eine neue Strategie für das visuelle Erlebnis entwickeln, indem wir die Qualität unserer Online-Inhalte verbessern. Wir mussten umfassendere multimediale Inhalte einführen und brauchten dazu die Hilfe von führenden Experten in der Branche. Dazu zählt auch Akamai“, erklärt Vigna.

Daher implementierte Fiat die sichere Lösung DSA (Dynamic Site Accelerator) von Akamai, da sie die Bereitstellung von Anwendungen und dynamischen Inhalten in einer bewährten, vollkommen sicheren Umgebung beschleunigt.

Geringere Abbruchraten

Nach der Implementierung von Akamai DSA verbesserte sich die Performance aller Websites von Fiat deutlich. So wurden beispielsweise die Seitenladezeiten der Alfa-Romeo-Website weltweit im Schnitt um 195% verbessert, in einzelnen Fällen (beispielsweise in Indien) sogar um ganze 281%. Zudem hat sich die Anzeigezeit für Seiten dank Akamai DSA um 66% verbessert. Daraufhin sank auch die Abbruchrate entsprechend.

Fiat nutzt jetzt die DSA-Lösung zur Beschleunigung der Inhalte aller mit www.fiat.com zusammenhängender Domänen sowie der zahlreichen Domänen für die Marken Alfa Romeo und Lancia.

Verbessertes mobiles Erlebnis

In nur einem Jahr konnte Fiat eine steigende Zahl von mobilen Seitenzugriffen verzeichnen. Im Fall von www.fiat.it erfolgten sogar ganze 12% der Seitenzugriffe über mobile Geräte.

Um ein optimales Web-Erlebnis auf diesen mobilen Geräten zu gewährleisten, nutzt Fiat die mobile Erkennung und Weiterleitung von Akamai.

Dabei fängt die Intelligent Platform von Akamai den Aufruf der Fiat-Website vom Kunden ab und erkennt, ob dieser über ein Smartphone oder Tablet erfolgt. Ist das der Fall, wird der Nutzer schnell an eine Website weitergeleitet, die für die Anzeige auf mobilen Geräten optimiert ist. So verbessert Akamai das Web-Erlebnis der Besucher, verkürzt die Ladezeiten der Website und ermöglicht Fiat eine einfachere Erkennung von mobilen Geräten. Ein weiterer Vorteil für das Unternehmen ist, dass es sich so auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann anstatt sich über die mobile Website-Leistung zu sorgen.

Verbesserter Service für eine bessere Kundenbindung

Das Vertriebs- und Support-Portal Fiat Link unterstützt monatlich etwa 21.000 Nutzer in 40 Ländern weltweit. Das Portal ist Teil eines Projekts mit dem Ziel, hochwertige Services bereitzustellen, die die Bindung der Kunden über ihre Beziehung zum Händler stärken. Um die Performance von Fiat Link zu verbessern, schlug Akamai die WAA-Lösung (Web Application Accelerator) vor, die einen einfachen Zugriff auf geschäftskritische Web-Anwendungen gestattet. Für Fiat bedeutet WAA eine Verbesserung der Web-Performance um 25-30% in Europa und um 300-400% in Brasilien und China. „Basierend auf diesen Ergebnissen wollen wir WAA nun in allen Ländern implementieren, in denen Fiat Link genutzt wird“, erklärt Vigna.

Nahtloses Image der Marke Made in Italy

Dank Akamai konnte Fiat die Präsentation des eigenen Marken-Images über den digitalen Kanal drastisch verbessern und so ein reibungsloses Navigationserlebnis sowohl auf Desktops als auch auf mobilen Geräten garantieren, und zwar überall auf der Welt. Gleichzeitig ermöglicht Akamai einen reibungslosen Vertriebs- und Support-Prozess, der die Qualität und Effizienz des Kundendienstes steigert.

„Mit Akamai können wir Kunden weltweit ein nahtloses Online-Erlebnis bieten und die Qualität der Marke Fiat effektiv ins Ausland exportieren. Die Technologie von Akamai spielt eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung unseres Online-Kanals. Wir freuen uns darauf, auch in Zukunft mit diesem wertvollen Partner zusammenzuarbeiten“, betont Vigna abschließend.

Informationen zu Fiat

Fiat S.p.A. ist der größte Automobilhersteller in Italien. Die Gruppe, deren globale Reichweite dank der Partnerschaft mit Chrysler erweitert wurde, konstruiert, produziert und vertreibt Fahrzeuge für den Massenmarkt unter den Marken Fiat, Lancia, Alfa Romeo, Fiat Professional und Abarth sowie für den Luxuswagenmarkt unter den Marken Ferrari und Maserati. Kürzlich nahm Fiat die Marken Jeep und Chrysler in sein Portfolio auf und vertreibt deren Modelle jetzt innerhalb von Europa über das FGA-Netzwerk mit mehr als 1.000 Händlern. Fiat S.p.A. ist auch über die Marken Magneti Marelli, Teksid und Fiat Powertrain in der Teileproduktion sowie über Comau im Produktionssystemsektor aktiv vertreten.