Akamai stimmt der Übernahme von SOASTA zu

Akamai Technologies gab heute den Vertragsabschluss zur Übernahme von SOASTA bekannt, einem Marktführer in digitaler Performanceverwaltung

Cambridge, MA |

Akamai Technologies, Inc. (NASDAQ-Kürzel: AKAM) gab heute den Vertragsabschluss zur Übernahme von SOASTA bekannt, einem Marktführer in digitaler Performanceverwaltung. Durch die Übernahme sollen Akamai-Kunden bessere Einblicke in die geschäftlichen Auswirkungen ihrer Strategien zur Website- und Anwendungsoptimierung erhalten. Die Bartransaktion soll Anfang des zweiten Quartals abgeschlossen werden.

Onlineunternehmen sind sich der Vorteile bewusst, die durch die Bereitstellung eines herausragenden digitalen Nutzererlebnisses möglich sind. Studien1 haben ergeben, dass Websites und Anwendungen schnell und zuverlässig sein müssen, um sowohl die Nutzerinteraktion als auch Geschäftsergebnisse zu maximieren. Beispielsweise verlassen fast 10 Prozent der Besucher eine Website, wenn sich die Reaktionszeit nur um eine Sekunde verlängert. Fast 30 Prozent der Nutzer besuchen eine langsame Website nicht erneut.

Bisher war es für Onlineunternehmen schwierig, eine umfassende Sicht auf die Website- und Anwendungsperformance zu bieten. Anwendungslogik und -komplexität verschieben sich immer mehr zum Frontend (z. B. zu Browsern und nativen Apps), wodurch herkömmliche Lösungen zur Verwaltung der Anwendungsperformance nur noch beschränkt greifen. Denn diese Lösungen konzentrieren sich mehr auf die Überwachung der IT-Infrastrukturperformance als auf die tatsächlichen Erlebnisse realer Endnutzer. Noch komplexer wird es dadurch, dass Unternehmen immer mehr in Drittanbieterdienste investieren – und somit auch zunehmend von ihnen abhängig sind. SOASTA bewältigt diese Herausforderungen mit einer einheitlichen Plattform für Messungen, Tests und Analysen, die Einblicke in die Performance für verschiedenste Technologien und Unternehmen bietet.

„Akamai steht schon lange für vorbildliche Technologien zur Performanceoptimierung bei Webanwendungen und Apps“, so Ash Kulkarni, Senior Vice President und General Manager im Bereich Web Performance and Security bei Akamai. „Wir haben nun die Technologie von SOASTA in unser Portfolio aufgenommen, damit unsere Kunden die geschäftlichen Vorteile ihrer Webperformancestrategien noch besser messen, optimieren und überprüfen können.“

Mit der Übernahme von SOASTA plant Akamai, einige neue Funktionen zu seiner Produktpalette für Web Performance Solutions hinzuzufügen. Akamai-Kunden können so präziser messen, wie reale Nutzer ihre Anwendungen erleben und wie dieses Erlebnis ihr Verhalten beeinflusst. Dadurch können Kunden die effektivsten Strategien zur Performanceoptimierung besser priorisieren und implementieren und somit die Geschäftsergebnisse positiv beeinflussen. Mit den SOASTA-Lösungen können Akamai-Kunden dann ihre Optimierungen vor der Bereitstellung skalierbar testen und in der Live-Produktion prüfen, wie erfolgreich sie für das Geschäft waren. Das Ergebnis ist eine umfassende cloudbasierte Lösung zur Optimierung der Performance und des Geschäftsergebnisses.

„Die Optimierung von (mobilen) Websites, Webanwendungen und Apps ist für Onlineunternehmen sehr wichtig. Um langfristig Erfolg zu haben, ist es jedoch ebenso wichtig, das Ergebnis dieser Optimierungsstrategien richtig zu verstehen“, so Tom Lounibos, CEO und Mitgründer von SOASTA. „Diese Übernahme eröffnet Akamai-Kunden, von denen viele bereits SOASTA-Kunden sind, neue Möglichkeiten, ihre Websiteoptimierungen zu messen und zu testen. Darüber hinaus können sie prüfen, wie sich die Performance ihrer Website tatsächlich auf ihr Geschäft auswirkt.“

SOASTA – mit Hauptsitz in Mountain View (Kalifornien)  – ist ein aus privaten Mitteln finanziertes Unternehmen. Der Transaktionsabschluss soll Anfang des zweiten Quartals 2017 erfolgen. Das Unternehmen rechnet damit, dass die Übernahme von SOASTA zu einer leichten Verwässerung des Non-GAAP-Nettoeinkommens pro Aktie im Bereich von 0,06 bis 0,07 USD für das Finanzjahr 2017 führen und sich 2018 ertragssteigernd auswirken wird.

Zusätzliche Produkt- und Finanzinformationen zur Übernahme werden am Donnerstag, den 30. März 2017 von 14:00 bis 19:00 Uhr MEZ auf dem Akamai-Investorengipfel im Hilton Boston Logan Hotel besprochen. Die Veranstaltung wird live per Webcast übertragen. Diesen finden Sie auf der Akamai-Website unter Investor Relations. Im Anschluss wird der Webcast für einen begrenzten Zeitraum im Archiv bereitgestellt.

Informationen über Akamai

Akamai ist der führende Anbieter von Content-Delivery-Network(CDN)-Services, die das Internet schnell, zuverlässig und sicher machen. Die leistungsstarken Lösungen von Akamai auf den Gebieten Web Performance, Mobile Performance, Cloud Security und Media Delivery revolutionieren die Art und Weise, wie Unternehmen das Nutzererlebnis von Webseiten, Web-Applikationen und Unterhaltungsangeboten für Privat- und Geschäftskunden optimieren können. Weitere Informationen zu den Akamai-Lösungen und wie das Team von Internetexperten Unternehmen dabei unterstützt, Innovationen schneller voranzutreiben, gibt es unter http://www.akamai.de, im Blog blogs.akamai.com oder auf Twitter unter @AkamaiDACH sowie @Akamai.

1 The Performance Beacon, SOASTA, 28. November 2016

### 

Erklärung von Akamai im Rahmen des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act
Diese Veröffentlichung enthält Informationen zu zukünftigen Erwartungen, Plänen und Perspektiven der Unternehmensleitung von Akamai, die Prognosen im Rahmen der Safe-Harbor-Bestimmungen des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995 umfassen, einschließlich Erklärungen zu den durch die Übernahme von SOASTA erwarteten Vorteilen. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund verschiedener bedeutender Faktoren erheblich von diesen Prognosen abweichen, u. a. infolge von Integrationsproblemen der SOASTA-Technologie mit der von Akamai, fehlender Marktakzeptanz der Lösungen nach Übernahme, einem Ausfall der Netzwerkinfrastruktur von Akamai und anderen Faktoren, die im jährlichen Geschäftsbericht des Unternehmens im Formular 10-K, den vierteljährlichen Berichten im Formular 10-Q und in anderen, regelmäßig bei der Securities Exchange Commission (SEC) hinterlegten Dokumenten aufgeführt sind.