Datenschutzerklärung

Gültig ab 15. Oktober 2012 

Bei Akamai lässt sich die Verarbeitung personenbezogener Daten innerhalb der Geschäftstätigkeiten grob in vier Bereiche gliedern:
I. Das Primärgeschäft von Akamai besteht aus der Verteilung von Inhalten, Media-Streaming und Anwendungen für unsere Geschäftskunden, wobei Akamai als Katalysator für extern gelenkte Informationen agiert. 

II. Wie die meisten Dienstleister erhebt Akamai die personenbezogenen Daten von Mitarbeiter/innen der Unternehmen, die mit den Akamai-Diensten arbeiten oder dies beabsichtigen. 

III. Akamai bietet Geschäftskunden moderne Datendienste, die Herausgeber und Werbeunternehmen in unserem Kundenstamm beispielsweise bei der Erfassung nicht personenbezogener Daten zu den Endnutzern unterstützen und zu einem besseren Endnutzerverständnis aufseiten der Unternehmen beitragen. 

IV. Im Zuge der fortschreitenden Entwicklung des Unternehmens Akamai bieten wir auch in eigener Sache oder im Auftrag von Geschäftskunden Dienste an, die sich direkt an den Endnutzer richten. Dabei werden, sofern der Geschäftskunde dies nicht verweigert, personenbezogene Daten bei Bedarf erfasst, genutzt und offengelegt. 

Akamai hält sich konsequent an vertragliche Verpflichtungen sowie an alle lokalen, inländischen und internationalen Datenschutzgesetze. In der Akamai-Datenschutzerklärung ist die Datenschutzrichtlinie des Unternehmens für alle vier Datenverarbeitungsbereiche niedergelegt. Durch die Nutzung der Akamai-Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass Akamai Ihre Daten im Rahmen dieser Richtlinie erfasst und verwendet. Bei einer Überarbeitung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlichen wir die Änderungen auf dieser Seite und geben das Datum des Wirksamwerdens an. So bleiben Sie stets aktuell darüber informiert, welche Daten wir erfassen, und wie diese genutzt werden.
Bitte beachten Sie, dass die Nutzung von Daten, die Sie auf einer von Ihnen verlinkten externen Website veröffentlichen, außerhalb des Einflussbereichs von Akamai stattfindet und dieser Datenschutzrichtlinie nicht unterliegt. Bitte beachten Sie die Datenschutzrichtlinien aller von Ihnen besuchten Websites.
I. VERTEILUNG VON INHALTEN, MEDIA-STREAMING, ANWENDUNGEN FÜR UNSERE GESCHÄFTSKUNDEN 

1. Akamai fungiert als zwischengeschalteter Dienstleister für Internet-Unternehmen. 

Akamai ist ein B2B-Anbieter von Internet-Diensten für die Auslieferung von Web-Inhalten, Media-Streaming und Anwendungen. Unsere Kunden erhalten Web-Inhalte und Anwendungen mit einem Plus an Performance, Zuverlässigkeit und Funktionalität. Die Geschäftskunden von Akamai haben Zugang zu unseren Kommunikationsnetzwerken. Akamai übermittelt die von den Kunden ausgewählten Inhalte über das große, stetig wachsende Akamai-Servernetz. Akamai dient also rein als Katalysator für eine optimierte Kommunikation, während die Inhalte von anderen erstellt werden. Die Übermittlung wird nicht von Akamai veranlasst, die Empfänger der Inhalte werden nicht von Akamai ausgewählt, und die übermittelten Informationen werden von Akamai nicht maßgeblich geändert. 

2. Einige Daten speichert Akamai automatisch, um sie effizient übermitteln zu können. Je nach den technischen Anforderungen, die Akamai in Zusammenarbeit mit unseren Geschäftskunden entwickelt, werden die Daten kurzzeitig oder über längere Zeit gespeichert.
Akamai beschleunigt die Auslieferung der Inhalte und Anwendungen für den Kunden mithilfe automatischer Zwischenspeicher oder Kurzzeitspeicher, um die weiterführende Übermittlung der Daten an den Empfänger effizienter zu gestalten. Beim Kurzzeitspeicherverfahren werden die Daten nur so lange gespeichert, wie dies für die Übermittlung nötig ist. Beim Zwischenspeicherverfahren werden die Daten nur so lange gespeichert, wie dies für die fortlaufende Übermittlung nötig ist. So ist die Sicherheit des Netzwerks und der Daten gewährleistet, und wir können unsere Performance für die betreffenden Verwaltungszwecke oder auf Wunsch unserer Geschäftskunden analysieren und optimieren. In einigen Fällen werden die Daten auch länger von Akamai gespeichert. 

3. Die Datenverarbeitung wird bei Akamai von den Geschäftskunden festgelegt.
Bei der Datenverarbeitung als zwischengeschalteter Dienstleister im Auftrag eines Geschäftskunden werden personenbezogene Verbraucherdaten von Akamai nur so erfasst, genutzt oder offengelegt, wie es der Geschäftskunde anordnet. Beim Datenzugriff hält sich Akamai an alle Bedingungen des Geschäftskunden und behandelt die internen Geschäftsdaten des Geschäftskunden streng nach den individuellen vertraglichen Regelungen. 

4. Akamai löscht alle Daten, die nicht mehr benötigt werden, die nach Ansicht des Unternehmens für illegale Aktivitäten genutzt werden, sowie Daten, die aus gesetzlichen Gründen gesperrt werden müssen.
Routinemäßig löscht Akamai alle Daten aus dem System, sobald sie nicht mehr benötigt werden. Einige Informationen werden aus verschiedenen administrativen und systemtechnischen Gründen jedoch über längere Zeit gespeichert. Wenn Akamai Kenntnis davon erlangt, dass die Daten am Ursprung der Übermittlung aus dem Netzwerk gelöscht wurden und die Beseitigung jetzt erwünscht ist, oder der Zugriff auf die Daten gesperrt wurde, oder die Löschung bzw. Sperre durch ein Gericht oder eine Verwaltungsbehörde angeordnet wurde, löscht bzw. sperrt Akamai unverzüglich die gespeicherten Daten. Wenn Akamai über Tatsachen oder Umstände Kenntnis erlangt, aus denen ersichtlich wird, dass unser Netzwerk für illegale Aktivitäten missbraucht wird, löscht bzw. sperrt Akamai unverzüglich die gespeicherten Daten. 

5. Akamai ist in erster Linie ein B2B-Unternehmen, das die Verpflichtungen gegenüber den Verbrauchern zu deren Datenschutz respektiert. 

Akamai ist in erster Linie ein B2B-Anbieter ausgelagerter Dienste für E-Business-Infrastrukturen. Zu unseren Kunden gehören Konzernunternehmen, große Internetportale, Softwareunternehmen und B2C-Websites. Gegenüber unseren Geschäftskunden verpflichten wir uns zur Bereitstellung sicherer, ausgelagerter Dienste für E-Business-Infrastrukturen und Softwarelösungen, um die Umsetzung und den Betrieb einer einheitlichen Web-Infrastruktur einfacher und kostengünstiger zu gestalten. Bei der Arbeit für unsere Geschäftskunden respektieren wir Datenschutz und Datensicherheit der Privatkunden und Endnutzer. Viele Geschäftskunden von Akamai haben erkannt, dass sie mit der Zählung von Seitenaufrufen, mit Cookies und mit dynamischer Webseitengenerierung große Vorteile für ihr Internetgeschäft erzielen. Nicht personenbezogene Daten zu Menge und Auslieferungsort werden von Akamai bei Bedarf an die Geschäftskunden weitergegeben. Dazu gehören historische Informationen zur Durchführung individueller Analysen, z. B. mit IP-Adressen, um Verbrauchsmuster in Verbindung mit Anschriften im Besitz von Internet-Dienstleistern oder geografische Ballungsräume der Internet-Nutzung zu identifizieren. Bei der Verarbeitung dieser kumulierten Daten werden personenbezogene Daten von Akamai nur dann erfasst, verwendet oder offengelegt, wenn dies vom Geschäftskunden angeordnet wurde. 

6. Als globales Unternehmen weiß Akamai um die Bedeutung der internationalen Datenschutzstandards. 

Als zwischengeschalteter Dienstleister werden von Akamai keine personenbezogenen Daten oder Endnutzerdaten wie Namen, Anschriften oder E-Mail-Adressen für eigene Zwecke erfasst, genutzt oder offengelegt. Von unseren Geschäftskunden, die solche Daten erfassen, nutzen oder offenlegen und sie von Akamai verarbeiten lassen, erwartet Akamai faire Datenschutzstandards, die mindestens folgende Ansprüche erfüllen müssen:
Ankündigungen und Kommunikation. Von unseren Geschäftskunden erwarten wir, dass sie ihre Verbraucher und Endkunden über die Erfassung und Nutzung von Daten aufklären. Es muss erkennbar sein, zu welchem Zweck die personenbezogenen Daten erfasst und in welchem Umfang sie weitergegeben werden. Dazu müssen auf den B2C-Websites eindeutige, verständlich formulierte und leicht auffindbare Datenschutzrichtlinien veröffentlicht werden. 

Wahlmöglichkeiten, Einverständnis und Kontrolle. Wir erwarten, dass unsere Geschäftskunden vom Verbraucher nur jene Daten abfragen, die unbedingt für die Durchführung der gewünschten Dienste benötigt werden. Wir erwarten, dass das Einverständnis des Verbrauchers noch vor Erfassung und Nutzung der personenbezogenen Daten eingeholt wird und der Verbraucher über die Möglichkeit der Einsicht und ggf. der Korrektur seiner Daten aufgeklärt wird. Daraus ergeben sich gleich mehrere Vorteile: weniger Enttäuschung aufseiten der Kunden, mehr Vertrauen und Verbraucherbeziehungen über anonyme, benutzerdefinierte oder personalisierte Beziehungen zwischen unserem Geschäftskunden und dessen Privatkunden. 

Fairness und Integrität. Wir erwarten, dass unsere Geschäftskunden den Nutzer und dessen personenbezogene Daten mit Fairness und Integrität behandeln. Wir erwarten, dass unsere Geschäftskunden ihre genaue Datenschutzpraxis eindeutig und leicht verständlich präsentieren, dass die Daten ausschließlich für den angegebenen Zweck genutzt und nur so lange wie unbedingt nötig gespeichert werden, dass die Daten auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität geprüft werden, dass die Rechenschaftspflicht gewährleistet ist und dass entsprechende Rechtsbehelfe geschaffen werden. 

7. Akamai wahrt den Datenschutz in unserem System zum Schutz vor Datenverlust, -missbrauch oder -manipulation. 

Die Systeme von Akamai bedienen sich verschiedener Mittel, um die personenbezogenen Daten, die in unseren Systemen verarbeitet und von unseren Geschäftskunden für ihre Nutzer gespeichert werden, vor Datenverlust, -missbrauch und -manipulation zu schützen. Dazu gehören administrative, physische und technische Vorkehrungen zum Schutz der Vertraulichkeit, Sicherheit und Integrität der in unserem System gespeicherten personenbezogenen Daten. Für die sichere Datenübermittlung greift Akamai auf bewährte einschlägige Protokolle zurück. 

8. Falls Akamai davon Kenntnis erlangt, dass Ihre Daten missbraucht werden, trifft das Unternehmen alle Maßnahmen zum Schutz Ihrer Privatsphäre.
Akamai hält sich strikt an alle geltenden US-amerikanischen und internationalen Gesetze zum Verbraucherdatenschutz. Da wir in unserer Funktion als zwischengeschalteter Dienstleister keine Personenidentifikatoren wie Namen, Anschriften und E-Mail-Adressen der Verbraucher erfassen, sind wir darauf angewiesen, dass unsere Geschäftskunden, die derartige Daten erfassen, ihren Verpflichtungen gegenüber ihren Privatkunden nachkommen. Sollte ein Geschäftskunde seinen Verpflichtungen nicht nachkommen, möchten wir darüber informiert werden. Wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass ein Unternehmen, das die Dienstleistungen von Akamai in Anspruch nimmt, seinen gesetzlichen Verpflichtungen zum Datenschutz nicht nachkommt, informieren Sie uns bitte unter der E-Mail-Adresse privacypolicy@akamai.com. Wenn Akamai davon Kenntnis erlangt, dass bei der Datenerfassung gegen ein Datenschutzgesetz oder eine Datenschutzvereinbarung verstoßen wurde, leitet Akamai Ihre Beschwerde unverzüglich an den Geschäftskunden weiter und löscht bzw. sperrt alle personenbezogenen Daten zu der betroffenen gespeicherten Person. 

9. Falls Akamai davon Kenntnis erlangt, dass interne Daten missbraucht werden, trifft Akamai alle Maßnahmen zu deren Schutz. 

Gemäß der Verlautbarung in unseren vertraglichen Vereinbarungen mit unseren Geschäftskunden respektiert Akamai die Vertraulichkeit interner Daten. Wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass Akamai oder ein Nutzer der Akamai-Dienste bestimmten gesetzlichen Verpflichtungen zum Schutz interner Daten nicht nachkommt, setzen Sie uns bitte darüber in Kenntnis, damit wir die Sachlage prüfen können und schnell eine angemessene Lösung finden. Wenn Akamai davon Kenntnis erlangt, dass der Zugriff auf interne Daten, deren Vertraulichkeit gefährdet ist, gegen eine vertragliche Verpflichtung oder ein einschlägiges Gesetz zur Handhabung solcher Daten verstößt, löscht bzw. sperrt Akamai diese Daten unverzüglich. 

II. PERSONENBEZOGENE DATEN ZU ANGESTELLTEN VON GESCHÄFTSKUNDEN 

1. In bestimmten Fällen erfasst, speichert und nutzt Akamai personenbezogene Daten zu Angestellten unserer Geschäftskunden, um bestehende oder potenzielle Geschäftskunden mit Produkten, Dienstleistungen und Informationen versorgen zu können. 

Zur Bereitstellung von Produkten und Dienstleistungen für unsere Geschäftskunden steht Akamai in ständigem Kontakt mit den Angestellten dieser Geschäftskunden im Rahmen ihrer Tätigkeit. Bei Bedarf erfasst, speichert und verwendet Akamai (wie die meisten Unternehmen) personenbezogene Daten zu diesen Angestellten im Zuge der geschäftlichen Kommunikation. Zu diesen Daten gehören Name, Firmenname, Anschrift, Telefonnummer, Faxnummer und E-Mail-Adresse. Zusätzlich kann Akamai bei den Angestellten eines Geschäftskunden Website-Adressen, Produktinteressen und bonitätsrelevante Informationen zu Produktkäufen und andere Informationen erfragen. 

2. Gelegentlich erhebt Akamai personenbezogene Daten zu Angestellten anderer Unternehmen, sofern die entsprechende Befugnis, Genehmigung oder Einwilligung vorliegt. 

Gelegentlich erhebt Akamai personenbezogene Daten zu Angestellten potenzieller oder bestehender Geschäftskunden aus verschiedenen Quellen. Diese Daten stammen aus öffentlichen Quellen und Registern, z. B. Telefon-, Internet- oder Firmenverzeichnissen, oder aber öffentlichen Karten und Statistiken. Andere personenbezogene Daten werden bei Bedarf durch die Angestellten selber oder durch den Arbeitgeber bzw. dessen Stellvertreter an Akamai weitergegeben. 

3. Von Angestellten anderer Unternehmen erfasste personenbezogene Daten werden bei Bedarf von Akamai für Marketingzwecke erhoben, gespeichert und verarbeitet. 

Gelegentlich nutzt Akamai personenbezogene Daten zu Angestellten von Unternehmen für die geschäftliche Kommunikation sowie für Marketingzwecke. Zwar ist es derzeit nicht der Fall, aber möglicherweise werden derartige Daten in Zukunft an unsere Zwischenhändler, Lieferanten und Geschäftspartner weitergegeben, um einzelnen Angestellten eines Unternehmens Produkte oder Dienstleistungen bereitzustellen, die der Angestellte bzw. dessen Unternehmen anfordert oder die zur Optimierung von Erbringung und Unterhalt unserer Unternehmensdienste dienen. Wir erwarten von allen Parteien, denen wir personenbezogene Daten zu Angestellten eines Unternehmens weitergeben, dass die personenbezogenen Daten dieses Angestellten nicht für andere Zwecke verwendet oder offengelegt werden; dabei können wir allerdings nicht kontrollieren, auf welche Weise die Daten von anderen Zwischenhändlern, Lieferanten oder Geschäftspartnern tatsächlich genutzt werden.

III. OPTIMIERTER DATEN- UND VERBRAUCHERSCHUTZ BEI AKAMAI 

Akamai bietet unseren Geschäftskunden marktführende verwaltete Dienste zur Beschleunigung von Rich Media, dynamischen Transaktionen und Unternehmensanwendungen im Internet an. Einige dieser Dienste unterstützen Herausgeber, Verleger und Werbetreibende in unserem Kundenstamm bei der Erfassung nicht personenbezogener Daten für die Analyse des Endverbraucherverhaltens, wodurch unsere Kunden unter anderem durch gezieltere Werbung ein besser personalisiertes Internet-Erlebnis schaffen. 

Datenerhebung zu Verbrauchern 

Bei den Daten, die Akamai als nützlich für die Optimierung der oben genannten Datendienste erachtet, müssen keine Einzelpersonen identifiziert werden. Daher erfasst, speichert und verwendet Akamai für eigene Zwecke keine personenbezogenen Daten wie Namen, Anschriften, E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder Sozialversicherungsnummern von den Endverbrauchern unserer Geschäftskunden. Ebenso wenig verknüpft Akamai die erfassten Daten mit Namen, Anschriften, E-Mail-Adressen o. Ä., um Einzelpersonen zu identifizieren. Die Akamai-Richtlinien zur Nutzung gesundheitsbezogener Informationen bei der verhaltensgesteuerten Online-Werbeansprache finden Sie hier

Akamai gibt diese Kenntnisse unter anderem durch die Erhebung von Statistik- und Benutzer-Präferenzdaten zum Verbraucher durch Cookies und ähnliche Mittel an unsere Kunden weiter. Zu den von uns bei Bedarf erfassten Daten gehören Clickstream-Daten, Internetadressen, Nutzungsdaten zu besuchten Webseiten, Datum und Uhrzeit, Browser-Typ, Domain-Typ, geografischer Standort und sonstige nicht personenbezogene Daten. Auch setzen wir Cookies und ähnliche Mittel ein, um Daten zu Ihrem Computersystem zu erfassen, zu speichern und zu nutzen, und verknüpfen diese Daten mit weiteren nicht personenbezogenen Daten. Bei Bedarf werden zur Ergänzung direkt erfasster Daten von Akamai auch Informationen von Dritten erfasst oder anderweitig beschafft. Akamai speichert die nicht personenbezogenen Daten maximal zwölf Monate. 

Besseres Kundenverständnis durch Datenerfassung 

Wie oben bereits erwähnt, nutzt Akamai die von uns erfassten nicht personenbezogenen Daten, um unseren Geschäftskunden ein besseres Endverbraucherverständnis zu ermöglichen, damit diese durch gezieltere Werbung ein besser personalisiertes Internet-Erlebnis schaffen können. Zusätzlich nutzt Akamai die von uns erfassten Daten bei Bedarf zur Unterstützung und Ergänzung der laufenden Online-Interaktionen zwischen unseren Geschäftskunden und deren Endverbrauchern, um die Website- und Systemverwaltung zu erleichtern und um Forschung und Entwicklung voranzutreiben. Bei Bedarf gibt Akamai die von uns erfassten Daten auch für eigene Zwecke an andere Akamai-Unternehmen, unsere Stellvertreter und unsere Geschäftskunden weiter, solange diese sich einverstanden erklären, diese Daten nicht zur Identifikation von Einzelpersonen mit Namen, Anschriften, E-Mails oder anderen Daten zu verknüpfen. 

Gelegentlich leistet Akamai Backend-Dienste für bestimmte Geschäftskunden und erfasst Daten über die Websites dieser Kunden. In diesem Fall unterliegt die Nutzung der Daten den Datenschutzrichtlinien des betreffenden Geschäftskunden. 

So erreichen Sie uns 

Wie oben bereits erwähnt, will Akamai durch die Bereitstellung verwalteter Dienste und die Schaffung Akamai-optimierter Daten die Anonymität von Einzelpersonen wahren, deren Daten von Akamai erfasst, genutzt oder offengelegt werden. Akamai möchte informiert werden, wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass Ihre personenbezogenen Daten unsachgemäß verwendet wurden. Auf entsprechende Fälle ist Akamai vorbereitet. Sollten Sie Grund zur Annahme haben, dass Akamai oder unsere Geschäftskunden Ihre personenbezogenen Daten nicht ordnungsgemäß schützen, möchten wir darüber informiert werden. Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail an privacypolicy@akamai.com. Wenn Akamai davon Kenntnis erlangt, dass Daten durch den Verstoß gegen ein Datenschutzgesetz oder eine Datenschutzvereinbarung erfasst wurden, löscht bzw. sperrt Akamai unverzüglich alle personenbezogenen Daten zu der betroffenen gespeicherten Person. 

Wahlmöglichkeiten des Verbrauchers 

Akamai möchte den Verbrauchern die Wahl lassen. Dementsprechend kann jeder Verbraucher die Erfassung seiner nicht personenbezogenen Daten durch Akamai, mit denen unsere Geschäftskunden ihre Websites durch gezielte Werbung personalisieren, verweigern. Wenn Sie von Ihrem Recht Gebrauch machen möchten, die Nutzung Ihrer nicht personenbezogenen Daten zu verweigern, besuchen Sie bitte die Website der Network Advertising Initiative (NAI). Bei der NAI handelt es sich um einen Zusammenschluss führender Online-Werbefirmen (darunter auch Akamai), die sich für die Gestaltung und Umsetzung verantwortlicher Datenschutzpraktiken bei verhaltensgesteuerter Online-Werbeansprache und ähnlichen Geschäftspraktiken einsetzen. Klicken Sie hier, um die Website der NAI mit dem Verweigerungsformular zu öffnen. Bei Ihrem Besuch auf der Website der NAI können Sie auch die Erfassung nicht personenbezogener Daten für gezielte Werbung über andere NAI-Werbenetzwerke verweigern. Wenn Sie die Datenerfassung durch Akamai (oder andere NAI-Mitglieder) auf diesem Weg verweigern, speichert Ihr Browser ein Verweigerungs-Cookie. Bitte beachten Sie, dass Sie, wenn Sie Cookies löschen, blockieren oder anderweitig beschränken oder mit einem anderen Computer oder Browser surfen, Ihre Verweigerung möglicherweise wiederholen müssen. Nachdem Sie sich abgemeldet haben, werden von Akamai keine erfassten Daten mehr für die gezielte Werbung genutzt. Allerdings verwenden wir die Daten bei Bedarf wie oben beschrieben für ähnliche Zwecke, also unter anderem zur Unterstützung und Ergänzung laufender Online-Interaktionen zwischen unseren Geschäftskunden und deren Endverbrauchern, um die Website- und Systemverwaltung zu erleichtern und Forschung und Entwicklung voranzutreiben, sowie für andere, von der gezielten Werbung unabhängige Zwecke. 

IV. PERSONENBEZOGENE DATEN ZU EINZELNEN VERBRAUCHERN
1. Sofern nicht gesetzlich oder durch die öffentliche Ordnung anders festgelegt, werden von Akamai ohne die Genehmigung der betreffenden Person keine sensiblen persönlichen Daten wissentlich erfasst, gespeichert oder genutzt.
Wie oben angegeben, hat Akamai bei der Verteilung von Inhalten, beim Media-Streaming und bei der Bereitstellung von Anwendungen für unsere Geschäftskunden normalerweise keine direkte Beziehung zu den Verbrauchern und erfasst keine personenbezogenen Daten zu diesen. Das Internet jedoch entwickelt sich rasant weiter, und Akamai hält Schritt. Mit der Einführung einer Verbraucherschutzrichtlinie werden wir nicht warten, bis wir eines Tages zahlreiche direkte Beziehungen zu Verbrauchern unterhalten. Daher informiert Akamai Sie darüber, dass das Unternehmen und unsere Tochtergesellschaften sensible persönliche Daten nicht wissentlich erfassen, nutzen oder offenlegen, solange keine entsprechende Genehmigung der betreffenden Person vorliegt, oder dies gemäß den unten beschriebenen Grundsätze in den geltenden US-amerikanischen und internationalen Datenschutzgesetzen gestattet ist. Zu den sensiblen persönlichen Daten gehören persönliche Daten, die Aufschluss über ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder philosophische Auffassungen, Gesundheit oder sexuelle Praktiken geben. 

2. Akamai ist sich der üblichen inländischen und internationalen, gesetzlich und mit der öffentlichen Ordnung begründeten Ausnahmen von der Verschwiegenheitsregel bewusst. 

Wichtige, genehmigungsfreie Ausnahmen von der allgemeinen Verschwiegenheitsregel sind in internationalen Datenschutzgesetzen (EU-Datenschutzrichtlinie von 1995, Titel V des US-amerikanischen Financial Services Modernization Act von 1999, Personal Information Protection Act (C-6) in Kanada) festgelegt. Im Allgemeinen können Datenverarbeiter wie Akamai personenbezogene Daten, die u. U. als sensibel oder kontrovers zu betrachten sind, erfassen, unterhalten und nutzen, wenn das Einverständnis der betreffenden Person vorliegt oder wenn die Datenverarbeitung für die Durchführung eines Auftrags im Sinne des öffentlichen Interesses vonnöten ist (beispielsweise die Verarbeitung oder Veröffentlichung von Materialien aus öffentlichen Registern oder öffentlichen Medien). Zusätzlich ist sich Akamai weiterer üblicher, gesetzlich und mit der öffentlichen Ordnung begründeten Ausnahmen von der Verschwiegenheitsregel bewusst, die in diesen und anderen Statuten festgelegt sind. Dementsprechend werden von Akamai bei Bedarf personenbezogene Daten erfasst, genutzt und offengelegt, die für die Schaffung, Durchführung oder Verteidigung gesetzlicher Ansprüche vonnöten sind, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben ist, oder wenn die Erfassung, Nutzung und Offenlegung für die Zwecke der Präventivmedizin, medizinischer Diagnosen, Gesundheitsversorgung oder Behandlung oder für die Verwaltung von Gesundheitsdiensten erforderlich ist. Beispielsweise werden diese Daten von Akamai bei Bedarf in unserem System für einen Geschäftskunden gespeichert, der über Akamai Krankenversicherungsdaten gemäß der geltenden nationalen Datenschutz- und Sicherheitsvorschriften zum Zwecke der Koordination von Versicherungsleistungen speichert oder verarbeitet. Im Rahmen des geltenden US-amerikanischen Bundesgesetzes werden von Akamai bei Bedarf auch personenbezogene Daten ohne das Einverständnis der betreffenden Person offengelegt, um die Vertraulichkeit oder Sicherheit der firmeneigenen Datensätze zu Kunde, Dienstleistung, Produkt oder Transaktion zu wahren, zum Schutz vor oder vorbeugend gegenüber tatsächlichen oder potenziellen Betrugsfällen, für das institutionelle Risikomanagement, zur Beilegung kundenseitiger Rechtsstreitigkeiten oder Schäden sowie für andere gesetzlich zulässige Zwecke. 

3. Vor der Erfassung personenbezogener Daten zu einem bestimmten Verbraucher wird die betreffende Person von Akamai in aller Deutlichkeit darauf hingewiesen und erhält die Möglichkeit, die Datenerfassung zu verweigern. 

Zwar werden zum aktuellen Zeitpunkt die meisten Daten, die das Unternehmen Akamai durchlaufen oder von uns unterhalten werden, von den Akamai-Geschäftskunden ausgewählt, aber bei Bedarf bieten Akamai und die Tochtergesellschaften ihre Dienste dem Privatkunden auch direkt an. In diesem Fall wird die betreffende Person vor der Erfassung personenbezogener Daten aus nicht öffentlichen Quellen von Akamai in aller Deutlichkeit auf die Datenerfassung hingewiesen und erhält die Möglichkeit, dies zu verweigern. Falls wir unser Unternehmen vollständig oder anteilig veräußern, einen Anlagenverkauf oder eine Vermögensübertragung tätigen oder anderweitig an einer Fusion oder Geschäftstransaktion beteiligt sind, können wir Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen dieser Transaktion an Dritte weitergeben, sofern der Ankäufer sein Einverständnis erklärt, sich an diese Datenschutzrichtlinie zu halten, oder eine im Wesentlichen entsprechende Datenschutzrichtlinie verfolgt. Akamai gibt jedem Privatkunden von Akamai die Möglichkeit, die Bereitstellung personenbezogener Daten für alle Zwecke, die nicht dem vom Verbraucher autorisierten Dienst entsprechen, zu verweigern. 

4. Sobald Akamai von einer Person in Kenntnis gesetzt wird, dass eventuell ein Problem vorliegt, unternimmt Akamai größtmögliche Anstrengungen, um die Verarbeitung der beanstandeten personenbezogenen Daten zu stoppen.
Wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass Akamai sensible oder personenbezogene Daten ohne Ihr Einverständnis oder verstoßend gegen geltende inländische oder internationale Gesetze verarbeitet oder unterhält, informieren Sie uns bitte unter der E-Mail-Adresse privacypolicy@akamai.com. Akamai sperrt unverzüglich alle von uns erfassten sensiblen oder personenbezogenen Daten zu Ihrer Person und untersucht parallel Ihre Beschwerde, um das Problem zu lösen. 

5. Akamai respektiert die FTC-Vorschriften und andere geltende staatliche/bundesstaatliche Gesetze zur Handhabung personenbezogener Daten in Verbindung mit dem Kauf, Verkauf oder Transfer von Betriebsvermögen. 

Die jüngsten Konkursverfahren und Aktionen der FTC haben neue Fragen zur Handhabung personenbezogener Daten bei einer Auflösung von Betriebsvermögen, bei denen die Vermögensgegenstände liquidiert werden, aufgeworfen. Diese Fragen könnten sich auch auf den Kauf, Verkauf oder Transfer personenbezogener Daten bei anderen Formen betrieblicher Umstrukturierung auswirken. Obgleich dieser Bereich der US-amerikanischen Gesetzgebung im Wandel begriffen ist, respektiert Akamai konsequent die FTC-Vorschriften sowie alle anderen geltenden bundesstaatlichen/staatlichen Gesetze zum Kauf, Verkauf, oder Transfer personenbezogener Daten bei allen Formen des Kaufs, Verkaufs oder Transfers von Betriebsvermögen. 

6. Derzeit werden von Akamai keine personenbezogenen Daten zu Kindern unter 13 Jahren wissentlich erfasst, genutzt oder offengelegt. Sollte Akamai auch Kindern unter 13 Jahren Dienste anbieten, wird sich Akamai auch an das Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Kindern (Children's Online Privacy Protection Act) von 1998 halten.

Im Allgemeinen würden jegliche von Akamai verarbeiteten oder gespeicherten Daten zu Kindern durch unsere Funktion als zwischengeschalteter Dienstleister für andere Unternehmen unverändert verarbeitet werden. Sollte Akamai für eigene Zwecke (und nicht als zwischengeschalteter Dienstleister) personenbezogene Daten zu Kindern erfassen, nutzen oder offenlegen, wird sich Akamai dabei an das Children's Online Privacy Protection Act von 1998 („COPPA“) halten; dies gilt insbesondere für das nachweisbare Einverständnis der Eltern, für Wahlmöglichkeiten bezüglich der Offenlegung der Daten gegenüber Dritten und für den elterlichen Zugang zu den Daten.