Definition von Cloud Computing

Wenn Sie schon von der „Cloud“ gehört haben und sich fragen, wie sie für Ihr Unternehmen von Nutzen sein kann, sollten Sie sich als erstes diese Frage stellen „Was bedeutet Cloud eigentlich?“ Durch Definition des Begriffs „Cloud Computing“ werden Sie mit den wichtigsten Konzepten und Begriffen vertraut gemacht, um Ihnen die Entscheidung über die nächsten Schritte zu erleichtern.

Definition von Cloud Computing: Aus Nutzerperspektive

Eine Kurzdefinition des Begriffs „Cloud Computing“ lautet:

Cloud Computing ermöglicht Nutzern den Fernzugriff und die Verwendung von Computerhardware und -software über das Internet.

Die wichtigsten Aspekte des Cloud Computing-Erlebnisses aus Nutzerperspektive sind:

  • Statt eine Software-Anwendung zu erwerben und lokal zu installieren, auszuführen und zu warten, stellen Sie über einen Browser eine Verbindung zu einer Anwendung her, die Eigentum des Cloud-Anbieters ist und von ihm gewartet wird.
  • Sie zahlen für die Menge und die Nutzungsdauer der genutzten Dienste.

Definition von Cloud Computing: Aus Anbieterperspektive

Für Anbieter von Cloud Computing-Diensten bedeutet die Cloud, dass die neuesten und leistungsfähigsten Rechenzentrumstechnologien eingesetzt werden. Cloud Computing erfordert eine umfassende Virtualisierung (Server, Speicher, Netzwerk) und Automatisierung (besonders bei Bereitstellung, Außerbetriebnahme, Skalierung und Migration von Arbeitslasten). Darüber hinaus zeichnet sich Cloud Computing durch Mehrmandantenfähigkeit und durch Implementierung Web-orientierter APIs (wie z. B. RESTful HTTP-APIs) aus, die den Kunden-Selfservice über Web-Portale oder vom Kunden erstellte Client-Anwendungen ermöglichen.

Definition von Cloud Computing: Arten von Cloud-Diensten

Ein weiterer nützlicher Bestandteil einer Cloud-Definition ist die Kategorisierung der Arten von Cloud-Diensten. Cloud-Dienste lassen sich beispielsweise danach kategorisieren, für wen die Dienste gedacht sind:

  • Public Cloud-Dienste stehen allen zur Verfügung, die bereit sind, dafür zu zahlen.
  • Community-Cloud-Dienste werden speziell für eine Gruppe von Organisationen mit ähnlichen IT-Anforderungen entwickelt und betrieben (z. B. Kommunalbehörden in einem bestimmten Land oder eine Gruppe wissenschaftlicher Organisationen, die zusammenarbeiten).
  • Private Cloud-Dienste (auch Cloud-Dienste für Unternehmen genannt) werden für die exklusive Nutzung durch eine einzige Organisation entwickelt und betrieben, z. B. ein Unternehmen, eine Behörde oder eine Universität.

Cloud-Dienste lassen sich auch nach der Art der gebotenen IT-Ressource kategorisieren:

  • Software as a Service (SaaS) – Vorgefertigte Software-Anwendungen für eine Vielzahl von Verbraucher- oder Unternehmensanforderungen
  • Platform as a Service (PaaS) – Entwicklungsplattformen, auf denen Programmierer neue Anwendungen aufbauen und testen können
  • Infrastructure as a Service (IaaS) – Rohe Verarbeitungsleistung und Speicherkapazität

Akamai: Ihre Verbindung mit der Cloud

Allen Cloud-Diensten ist gemeinsam, dass sie den Nutzern über das Internet bereitgestellt werden, von grundlegenden Cloud-Speicherdiensten bis hin zu SaaS-Unternehmensangeboten und mobilem Cloud Computing. Akamai unterstützt Unternehmen wie das Ihre dabei, Cloud-Dienste gewinnbringender zu nutzen, indem die Internetverbindung zwischen Ihren Endnutzern und dem Rechenzentrum des Cloud-Anbieters optimiert wird. Anhand unseres weltweiten Netzwerks aus mehr als 216.000 Servern zur Inhaltsbereitstellung, Routing-Optimierungen auf Grundlage von Echtzeit-Informationen und Inline-Inhaltsoptimierungen für Endgeräte stellt Akamai sicher, dass die Endnutzer unserer Kunden von überall in der Welt ein zuverlässiges, sicheres und produktives Online-Erlebnis in der Cloud genießen können.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Akamai Ihnen eine bessere Verbindung zur Cloud ermöglichen kann.