Akamai dots background

Distributed-Denial-of-Service

Da Unternehmen immer mehr Transaktionen und Prozesse in den Online-Bereich verschieben, steigt die Bedrohung durch Distributed-Denial-of-Service-Angriffe (DDoS) immer weiter an. Ein Distributed-Denial-of-Service-Angriff nutzt mehrere Systeme, die durch Malware kompromittiert wurden, um gewaltige Datenverkehrsmengen an eine bestimmte Website oder webbasierte Anwendung zu senden. Während Anforderungen von Hunderttausenden von Quellen einströmen, fällt die Verfügbarkeit und Performance am Zielstandort drastisch ab. Der Betrieb verläuft dann nur noch langsam oder bricht ganz ein, sodass Nutzern kein Service mehr bereitgestellt wird.

Distributed-Denial-of-Service-Angriffe sind zwar eine ältere Form von Bedrohung, doch sie haben sich stark weiterentwickelt. Heute sind sie technisch ausgeklügelt und nehmen sowohl in ihrer Komplexität als auch in ihrem Volumen stetig zu. Für Unternehmen ist es heute nahezu unmöglich, ihre Sicherheitsinfrastruktur als Gegenreaktion auf große DDoS-Angriffe zu skalieren. Zudem hat der Schwerpunkt von Angreifern sich bei Distributed-Denial-of-Service-Angriffen von der Transport- und Netzwerkebene auf die Anwendungsebene verlagert, wo die Layer-7-Protokolle die Erkennung der DDoS-Angriffe erschweren.

Unternehmen, die nach einem überragenden DDoS-Schutz suchen, bietet Akamai cloudbasierte Unternehmenslösungen an, die eine mehrschichtige Verteidigung gegen die steigende Häufigkeit, Skalierung und Ausgereiftheit der Distributed-Denial-of-Service-Angriffe bilden.

Wehren Sie mit Akamai Distributed-Denial-of-Service-Angriffe ab.

Mit Akamai Kona Site Defender gewährleisten Unternehmen auch bei drohenden Distributed-Denial-of-Service-Angriffen die Performance und Verfügbarkeit ihrer Website. Diese leistungsstarke Lösung kann DDoS-Angriffe erkennen, identifizieren und abwehren, bevor sie den Ursprung erreichen. Dabei nutzt sie die schiere Größe der Intelligent Platform™ von Akamai, der führenden Cloud-Plattform zur Bereitstellung sicherer, hochwertiger Nutzererlebnisse auf jedem Gerät und an jedem Standort.

Kona Site Defender gebietet Distributed-Denial-of-Service-Angriffen Einhalt, indem der DDoS-Datenverkehr auf Netzwerkebene abgewehrt und der DDoS-Datenverkehr auf der Anwendungsebene am Netzwerkrand absorbiert wird. Die Funktionen zur Vorbeugung sind nativ in den Pfad integriert, um Angriffe in der Cloud abzuwehren, bevor sie den Ursprung beim Kunden erreicht haben. Kona Site Defender umfasst auch eine hochgradig skalierbare Web Application Firewall (WAF), um SQL-Injection, Cross-Site-Scripting (XSS) und andere mit dem HTTP- und HTTPS-Datenverkehr übertragene Angriffe auf Anwendungsebene abzuwehren.

Die Vorteile von Kona Site Defender bei Distributed-Denial-of-Service-Angriffen

Kona Site Defender bietet einzigartige Vorteile, die Unternehmen folgende Möglichkeiten bieten:

  • Erfolgreicher Schutz von Websites und Webanwendungen vor Distributed-Denial-of-Service-Angriffen
  • Verringertes Risiko von Datendiebstahl dank der äußerst skalierbaren und leistungsstarken Web Application Firewall
  • Beibehalten der Website-Performance und -Verfügbarkeit während Distributed-Denial-of-Service-Angriffen
  • Geringere Kosten für die Websicherheit
  • Reaktion auf eine sich entwickelnde Bedrohungslage mithilfe von Sicherheitsregeln, die vom Threat Intelligence Team von Akamai kontinuierlich aktualisiert werden

Erfahren Sie mehr über die Akamai-Lösungen für Distributed-Denial-of-Service-Angriffe sowie die Lösungen für CDN-Sicherheit, Anwendungsmanagement und mehr.