Informationen zu COVID-19: Vorsorge von Akamai

Stand: April 2020

Von Akamai ergriffene Maßnahmen

Angesichts der anhaltenden Bedenken im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus und COVID-19 möchte Akamai seinen Kunden, Lieferanten und Partnern versichern, dass wir mehrere Schritte unternommen haben, um das Risiko einer Unterbrechung unserer Geschäftstätigkeit zu minimieren. Unsere Kunden können erwarten, dass Akamai dieselben hochwertigen und zuverlässigen Dienstleistungen anbietet, denen sie seit über zwanzig Jahren vertrauen.

Akamai beobachtet die Situation im Zusammenhang mit COVID-19 rund um den Globus seit mehreren Wochen aktiv und hat dabei häufig mit den Mitarbeitern kommuniziert. Ein Vorbereitungsteam im Hinblick auf eine Pandemie, dem leitende Mitarbeiter des gesamten Unternehmens angehören, trifft sich täglich, um neue Informationen zu bewerten, Entscheidungen zu treffen und unsere Planung zur Geschäftskontinuität als Reaktion auf neue Informationen, sobald diese verfügbar werden, zu verwalten. Dieses Team wird von einer funktionsübergreifenden Arbeitsgruppe informiert, die kontinuierlich die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Gesundheit und Wirtschaft, neue behördliche Auflagen und Beschränkungen und die Auswirkungen auf Mitarbeiter und die Geschäftsaktivität überwacht und bewertet.

Jeder Entscheidung, die wir treffen, liegt unser Leitprinzip zugrunde, das wir für unsere Kunden, Mitarbeiter, Auftragnehmer und Lieferanten sowie für die Gemeinden, in denen wir tätig sind, das Beste wollen.

Kontinuität von Service und Support

Es gibt zwar bestimmte Orte, an denen Support vor Ort bevorzugt wird, aber wir haben Pläne, die einen Remotebetrieb der Akamai Intelligent Edge Platform ermöglichen, einschließlich der Bereitstellung von Kundenservice und Support. Für die wenigen Bereiche, in denen Maßnahmen vor Ort erforderlich sind – die Network Operations Command Center (NOCC), Broadcast Operations Control Center (BOCC) und Security Operations Control Center (SOCC) von Akamai – sind Notfallpläne etabliert. Außerdem gibt es global redundante NOCC, BOCC und SOCC in anderen Gebieten weltweit.

Die Akamai Intelligent Edge Platform

Im Zentrum der zahlreichen Serviceangebote von Akamai steht die Akamai Intelligent Edge Platform, ein global verteiltes Overlay-Netzwerk mit mehr als 270.000 Servern, die an 4.000 Standorten in 136 Ländern und 1.500 Netzwerken bereitgestellt werden. Aufgrund dieses wirklich einzigartigen Designs ist die Akamai Intelligent Edge Platform auf natürliche Weise widerstandsfähig gegen Ausfälle an einem oder mehreren Standorten.

Wohlbefinden der Mitarbeiter und Arbeitsplatzmanagement

In dieser unbeständigen Situation haben wir alle Geschäftsreisen von Akamai mit Ausnahme von Reisen in Verbindung mit geschäftskritischen Angelegenheiten eingeschränkt. Die Vorgaben von Akamai zu Geschäftsreisen werden stets mindestens so restriktiv sein wie die durch die Centers for Disease Control and Prevention, einer Behörde der Vereinigten Staaten zum Schutz der öffentlichen Gesundheit, ausgegebenen Empfehlungen. Mitarbeiter haben immer die Möglichkeit, Geschäftsreisen abzulehnen. Dies gilt unabhängig davon, wo sie sich befinden oder wohin sie reisen würden.

Akamai setzt seine Lösungen zur Unternehmenssicherheit ein, um unseren Mitarbeitern die Möglichkeit zur Remote-Arbeit zu geben, und unser IT-Team hat die erforderlichen Vorbereitungen getroffen, um dies für unsere Mitarbeiter auch über einen längeren Zeitraum zu ermöglichen. Ab dem 16. April können alle Mitarbeiter weltweit, die dazu in der Lage sind, bis einschließlich 15. Mai die Möglichkeit zur Remote-Arbeit nutzen. Wir ermutigen Mitarbeiter an Standorten mit hohem Risiko, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen. Diese Bemühungen dienen sowohl dem Schutz unserer Mitarbeiter als auch der Eindämmung der Ausbreitung des Virus in der Gesellschaft.

Die Mitarbeiter von Akamai haben über unser Intranet Zugriff auf unsere Richtlinien, Informationen und Ressourcen im Zusammenhang mit COVID-19. In Zusammenarbeit mit einem der führenden Krankenhäuser in Boston haben wir ein Webinar veranstaltet, um zusätzliche Informationen über das Coronavirus, das aktuelle Risiko, und andere Informationen zur Prävention, wie z. B. Vorschläge für Maßnahmen zur räumlichen Trennung, bereitzustellen.

Wir haben Veranstaltungen von Akamai im März, April, Mai und Juni weltweit abgesagt und werden laufend prüfen, ob wir zukünftige Veranstaltungen ausrichten und/oder daran teilnehmen können. Gleichzeitig werden wir unseren Kunden und Partnern gerne weitere Programme für digitale Veranstaltungen anbieten, um die Ausbreitung des Virus zu minimieren.

Kontinuierliche Überwachung

Dies ist eine dynamische Situation, die wir sorgfältig in Echtzeit überwachen und über die wir mit allen Interessengruppen kommunizieren. Wir sind davon überzeugt, dass die von uns geschaffenen Strukturen und Richtlinien uns in die Lage versetzen werden, weiterhin effektiv zu handeln und uns darauf zu konzentrieren, dass wir unseren Verpflichtungen gegenüber unseren Kunden und für die Sicherheit unserer Mitarbeiter und Gemeinden nachkommen.

Weitere Informationen finden Sie in den Akamai Kunden-FAQs.