Ich bin fest davon überzeugt, dass Akamai durch unsere Zusammenarbeit bei der Minimierung der Umwelteinflüsse durch IT-Systeme eine Führungsrolle übernehmen kann."

Unsere Nachhaltigkeitsinitiative konzentriert sich auf die Reduzierung der Umweltbelastung durch unseren Energieverbrauch, unsere Treibhausgasemissionen (THG) und unseren Elektroschrott. Der Umweltschutz gewinnt auch bei unseren Kunden zunehmend an Bedeutung. Unser Erfolg erleichtert es auch ihnen, ihre Nachhaltigkeitsziele des Vertriebsnetzwerks zu erreichen. Die Ausrichtung auf das Prinzip Nachhaltigkeit eröffnet neue Perspektiven und Denkweisen hinsichtlich des Betriebs, der Märkte und der Lieferkette und bringt Innovationen hervor.

Durch einen starken Fokus auf betriebliche Effizienz und Produktivität kann unser Unternehmen weiterwachsen, während unser Energieverbrauch und unsere CO2-Emissionen vergleichsweise stabil bleiben. Trotz einer 40-fachen Steigerung des Netzwerktraffics in den letzten neun Jahren haben sich unser Energieverbrauch und unsere Emissionen nur knapp verdoppelt. So konnten wir bei Investitions- und Betriebskosten insgesamt mehrere Millionen US-Dollar einsparen. Doch auch mit perfekter Effizienz und Produktivität lässt sich der Energieverbrauch nicht auf null reduzieren, und unsere CO2-Emissionen sind eng an diesen Verbrauch gekoppelt. Deshalb haben wir uns 2016 das Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen unseres Betriebs bis 2020 unter die Werte von 2015 zu senken, indem wir für unser Netzwerk 50 Prozent erneuerbare Energien einsetzen. Seitdem haben wir drei Beschaffungsverträge für erneuerbare Energien unterzeichnet, die 23 bzw. 40 Prozent unseres globalen und US-amerikanischen Energieverbrauchs abdecken. Darüber hinaus haben wir enge Partnerschaften mit den Anbietern unserer Colocation-Rechenzentren aufgebaut, um sie dazu zu bewegen, für den Betrieb ihrer Einrichtungen ebenfalls auf erneuerbare Energien zu setzen. 2017 stammten mehr als zehn Prozent unserer Netzwerkenergie aus erneuerbaren Quellen. Und das Ergebnis ist bereits spürbar. 2018 fielen der absolute Energieverbrauch und die CO2-Emissionen unseres globalen Netzwerks unterhalb der Spitzenwerte.

Ein verantwortungsvoller Umgang mit unserer ausrangierten Elektronik, wie z. B. Server und Laptops, ist ein weiterer wichtiger Aspekt unseres Nachhaltigkeitsprogramms. Seit 2012 ist Akamai ein e-Stewards-Unternehmen und übernimmt hierbei eine Vorreiterrolle, um das Problem des weltweit ansteigenden Elektroschrotts zu bewältigen, indem die strengsten Standardprogramme für das Recycling von Elektrogeräten umgesetzt werden. Durch Priorisierung von Weiterverkauf und Recycling maximieren wir den wirtschaftlichen Wert dieser Geräte und minimieren Abfall. Akamai hat sich zum Ziel gesetzt, 100 % des Elektroschrotts durch e-Stewards-zertifizierte Asset-Management-Lieferanten oder ihre Partner abzuwickeln.

Bei Akamai sehen wir Nachhaltigkeit nicht als Taktik oder Einzelziel an, sondern als Denkansatz für Systeme und Prozesse, mit dem wir effizientere und innovativere Methoden entdecken und in der künftigen Marktlandschaft neue Möglichkeiten und Risiken untersuchen können. Ich bin fest davon überzeugt, dass Akamai durch unsere Zusammenarbeit bei der Minimierung der Umwelteinflüsse durch IT-Systeme eine Führungsrolle übernehmen kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Tom Leighton Signature