Mitteilung des CEO

„Ich bin fest davon überzeugt, dass Akamai durch unsere Zusammenarbeit bei der Minimierung der Umwelteinflüsse durch IT-Systeme eine Führungsrolle übernehmen kann.“ – Tom Leighton, CEO

Im Jahr 2009 startete Akamai seine Nachhaltigkeitsinitiative, die die Umweltfolgen unserer Geschäftsaktivitäten messen und abschwächen soll. Während dieses Zeitraums haben wir maßgebliche Fortschritte in der Weiterentwicklung und Formalisierung dieser Initiative erreicht und sind wichtige Umweltfolgen unserer Treibhausgasemissionen (THG) und der Produktion von Elektroschrott angegangen. Unser Erfolg bei der Verbesserung unserer ökologischen Leistung hat auch unseren Kunden geholfen, die ökologischen Folgen ihres Handels in Bezug auf Energie, THG und Materialien zu reduzieren. Die Erhöhung der Energieeffizienz und Produktivität unseres Netzwerks ist die beste Gelegenheit, die Nachhaltigkeit unseres Geschäftsbetriebs zu verbessern, indem wir den Energieverbrauch und die damit verbunden Treibhausgasemissionen verringern. Sie ist auch ein Beispiel für die Harmonisierung von Nachhaltigkeit und wichtigen Aspekten der geschäftlichen Entwicklung: Kosten- und Risikoreduzierung sowie Förderung von Innovation. Akamai hat sich zum Ziel gesetzt, unsere Netzwerkenergie- und THG-Intensität im Jahresvergleich um 30% zu reduzieren und 100% unseres Elektroschrotts durch von e-Stewards zertifizierte Einrichtungen zu entsorgen.

Ich freue mich bekanntgeben zu dürfen, dass wir durch unsere Innovationen im Bereich Netzwerkproduktivität und -effizienz nicht nur unsere Ziele der Intensitätsreduktion erreichen konnten, sondern auch unser Traffic-Wachstum von unseren Umweltauswirkungen abgekoppelt haben. So bleiben Energieverbrauch und Kohlendioxidausstoß insgesamt gleich, während unser Kunden-Traffic weiter exponentiell ansteigt.

Zu den Innovationen gehören Codeverbesserungen, die die Serverproduktivität erhöhen, individuell gestaltete Server, die preisgünstiger sind und weniger Energie verbrauchen, und ein energiebewusstes Netzwerk, das außerhalb der Spitzenzeiten weniger Strom verbraucht. Zudem arbeiten wir mit unseren Rechenzentrumspartnern zusammen, die 40% des Energieverbrauchs und des THG-Ausstoßes ausmachen, um die Energieeffizienz zu verbessern.

Akamai hat weiterhin Schritte unternommen, um unser großes Volumen von außer Betrieb genommenen Elektrogeräten wie Server und Laptops verantwortungsvoll zu verwalten. 2012 wurde Akamai ein e-Stewards-Unternehmen und übernahm eine Vorreiterrolle, um die weltweit ansteigende Elektroschrott-Krise zu bewältigen. In Übereinstimmung mit den strengsten Standardprogrammen für das Recycling von Elektrogeräten nutzen wir jetzt nur e-Stewards-zertifizierte Partner. Akamai hat sich zum Ziel gesetzt, 100% des Elektroschrotts durch e-Stewards-zertifizierte Asset-Management-Lieferanten oder ihre Partner abzuwickeln.

Transparenz ist ein wichtiger Grundsatz unserer Nachhaltigkeitsinitiative. Weiterhin werden auf unserer Website das Carbon Disclosure Project und seine Ergebnisse veröffentlicht, die Einblick in unsere Strategie zum Umgang mit dem Klimawandel und entsprechende Metriken und Fortschritte bieten.

Um zu gewährleisten, dass wir unsere Ziele erreichen, müssen wir Nachhaltigkeit nicht als Taktik oder Einzelziel angehen, sondern als Denkansatz zu Systemen und Prozessen verstehen, um effizientere und innovativere Vorgehensweisen zu entdecken und in der zukünftigen Marktlandschaft nach Möglichkeiten und Risiken zu suchen. Ich bin fest davon überzeugt, dass Akamai durch unsere Zusammenarbeit bei der Minimierung der Umwelteinflüsse durch IT-Systeme eine Führungsrolle übernehmen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Tom Leighton
Chief Executive Officer