Die Intelligent Edge Platform™ verbindet alles und jeden, vom Unternehmen bis zur Cloud, damit unsere Kunden und ihre Unternehmen schnell, smart und sicher agieren können. Und jetzt auch umweltfreundlich.

Akamai Sustainability Commitment 2020

Heute reicht es nicht mehr aus, das Internet schnell, zuverlässig und sicher zu machen. Denn Kunden von heute erwarten grüne und saubere Lösungen. Deshalb haben wir uns das Ziel gesetzt, unseren globalen Netzwerkbetrieb, einschließlich unserer outgesourcten Rechenzentren, bis 2020 zu 50 Prozent mit erneuerbaren Energien abzudecken.

Die Hauptquelle elektrizitätsbezogener Scope-2- und Scope-3-Treibhausgase (THG) sind bei Akamai mit 90 Prozent die Abertausenden Server der Intelligent Edge Platform, die sich auf Tausende Standorte in mehr als 140 Ländern verteilen. Dank höherer Produktivität und Energieeffizienz konnten wir bereits unser Geschäftswachstum von unserem Energieverbrauch und unseren CO2-Emissionen entkoppeln. Dennoch steht fest, dass wir auch in Zukunft Energie verbrauchen und unsere Klimabilanz eng mit unserem Energiebedarf verknüpft sein wird. Ein wichtiges Ziel auf unserem Weg zu geringeren Umweltauswirkungen ist es, Energie aus emissionsarmen Quellen zu beziehen. So können wir auch unsere Kunden dabei unterstützen, ihre CO2-Ziele zu erreichen. Um eine möglichst weitreichende Wirkung zu gewährleisten, gelten diese Ziele für unsere eigenen Scope-2- und Scope-3-Emissionen ebenso wie für den Betrieb unserer Colocation-Rechenzentren.

ENTKOPPLUNG VON UNTERNEHMENSWACHSTUM UND UMWELTBELASTUNG

Akamai Sustainability Decoupling Business Growth from Impacts

Unsere Beschaffungsprinzipien im Bereich Erneuerbare Energien

Es gibt viele Möglichkeiten, erneuerbare Energien zu gewinnen, doch als Unternehmen möchten wir sicherstellen, dass unsere Investitionen wirklich etwas verändern. Nachdem wir die Vor- und Nachteile der verschiedenen Beschaffungsoptionen mit unseren Kunden, Investoren und Stakeholdern von Nichtregierungsorganisationen besprochen hatten, haben wir folgende Richtlinien erstellt:

  1. Unsere Investitionen sollen positive Auswirkungen zeigen und den Anteil erneuerbarer Energien im Stromnetz steigern.
  2. Die Stromerzeugung soll dort stattfinden, wo unsere Einrichtungen als Abnehmer auftreten, d. h. wir fördern den Anteil erneuerbarer Energien an dem Markt, von dem wir auch Strom beziehen.
  3. Unsere Beschaffungsstrategie soll auf die Nachhaltigkeitsziele unserer Kunden abgestimmt sein und eine echte Bereicherung für ihre Versorgungskette darstellen.

Mit der Umsetzung unseres Ziels werden wir unsere regulären THG-Emissionen trotz eines anvisierten exponentiellen Geschäftswachstums um voraussichtlich 35 bis 40 Prozent reduzieren und die Emissionen in absoluten Zahlen unter das Niveau von 2015 senken.

Bisheriger Fortschritt

Bisher hat Akamai drei virtuelle Energieabnahmeverträge in den USA unterzeichnet. Unser Anteil an der erwarteten Stromgewinnung der Solar- und Windfarmen wird bis 2020 voraussichtlich 23 bzw. 44 Prozent des globalen und US-amerikanischen Energieverbrauchs abdecken. Die Verträge für zwei der Projekte wurden im Rahmen der Zusammenarbeit mit Apple, Etsy und Swiss Re abgeschlossen, die für andere Unternehmen mit geringerem Energieverbrauch als Beispiel für die Beschaffung erneuerbarer Energien dienen kann. Wir suchen außerdem Quellen für erneuerbare Energien in Europa, um unseren dortigen, umfassenden Rechenzentrumsbetrieb abzudecken.

Diese Abbildung zeigt unsere Pläne und unseren Fortschritt im Zeitverlauf. Weitere Informationen zu unseren Projekten hinsichtlich erneuerbarer Energien, unserem 50-Prozent-Ziel und dem aktuellen Fortschritt finden Sie hier.

Our Progress

Nachhaltige Wirkung

Wir hoffen, dass unsere Beschaffungsstrategie auch bei anderen Unternehmen mit ähnlich kleinteiligem, dezentralem und ausgelagertem Betrieb Schule macht. Hierzu sind wir in verschiedenen Branchenprojekten aktiv, darunter das RMI Business Renewables Center, die Renewable Energy Buyers' Alliance (REBA) und die BSR-Arbeitsgruppe Future of Internet Power (FoIP).

Über diese Organisationen teilen wir unsere Erfahrungen und Erkenntnisse, um andere Unternehmen bei ihrer Entwicklung zu unterstützen. Über FoIP überzeugen wir auch die Anbieter unserer Colocation-Rechenzentren davon, für ihre Einrichtungen auf erneuerbare Energien zu setzen, und schaffen Ressourcen, mit denen diese Anbieter ihren Kunden Angebote zu erneuerbaren Energien bereitstellen können, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Wenn Sie mehr über erneuerbare Energien und die Senkung der CO2-Emissionen erfahren möchten, dann besuchen Sie unseren Blog.