Blog

Umstieg Auf Die Edge - Ein Ausblick In Ein Neues Computing-Zeitalter

Written by

Lelah Manz

October 15, 2020

Lelah Manz Blog

Am Ende einer arbeitsreichen Woche voller Akamai-Plattform-Updates steht nun das Edge-Computing im Mittelpunkt. Akamai bietet seit über 20 Jahren Services an der Edge an - von der Bereitstellung von Inhalten und Medien über die Optimierung von Anwendungen und IoT bis hin zur Cloud- und Unternehmenssicherheit. Jetzt freuen wir uns, Entwicklern mit EdgeWorkers das volle Potenzial unserer Plattform zu eröffnen, sodass Unternehmen ihren eigenen Code serverlos auf unseren Edge-Knoten ausführen können. Sehen wir uns an, warum wir dies bei Akamai für so wichtig halten und warum Edge Computing in der Branche an Dynamik gewinnt.

Was spricht für die edge?

Wir sehen Edge Computing als nächsten und natürlichen Paradigmenwechsel in der IT an, der eine neue Welle der Dezentralisierung einläutet. In den letzten zehn Jahren hat die Branche zwei scheinbar entgegengesetzte IT-Trends erlebt. Auf der einen Seite gibt es die Zentralisierung und Konsolidierung der Infrastruktur in Cloud-Rechenzentren (Private, Public oder Hybrid). Auf der anderen Seite (bei den Endnutzern) haben wir eine explosionsartige Vielfalt und lokale Verteilung von Clientgeräten erlebt, die durch mobile Hochleistungsgeräte und weit verbreitete drahtlose Netzwerke angetrieben wird. Dies hat zu einer Reihe von Herausforderungen geführt, die das Edge Computing jedoch in einer Weise bewältigen kann, wie es die Cloud oder herkömmliche Rechenzentren nicht können.

Die Abstände zwischen einer kleinen Anzahl von großen zentralisierten Rechenzentren und Milliarden von mobilen Endnutzern, die auf der ganzen Welt verteilt sind, sind zu groß, um eine angemessene Performance zu ermöglichen - egal, ob es darum geht, latenzkritische Anwendungen jeglicher Art zu unterstützen oder einfach nur ein hochgradig personalisiertes und reaktionsschnelles Endnutzererlebnis zu ermöglichen.

Und während die Nachfrage nach solchen personalisierten Erlebnissen sprunghaft angestiegen ist, gibt es gleichzeitig ein wachsendes Interesse an der Speicherung und Verarbeitung aller nutzerbasierten Daten (einschließlich persönlicher Daten) in großen, zentralisierten Rechenzentren. Die vollständige Übertragung der Kontrolle an die Cloud erfordert das Vertrauen der Kunden in die Cloud - was häufig in direktem Konflikt zu neuen Datenschutzvorschriften und Zero-Trust-Prinzipien steht.

Einer der wichtigsten Faktoren für die Konsolidierung von immer mehr Diensten und Funktionen in der Cloud war die Kostensenkung. Die erforderlichen Interaktionen zwischen Endnutzern und der Cloud haben jedoch zu einem massiven Netzwerk-Roundtrip und einer steigenden Anzahl an Traffic-, Speicher- und Computing-Kosten in der Cloud selbst geführt.

Edge Computing bietet ein erhebliches Potenzial zur Lösung dieser Probleme. Edge Computing lagert Anwendungen, Daten und Services von zentralisierten Knoten an die Peripherie des Netzwerks aus und bringt Daten, Anwendungen, Erkenntnisse und Entscheidungsfindung damit näher an die Nutzer und an die Komponenten, die auf sie reagieren. Es lenkt die Kontrolle sowie Vertrauensentscheidungen an die Edge, ermöglicht neue, stärker auf den Menschen ausgerichtete Anwendungen und Erlebnisse und minimiert gleichzeitig die Übertragung personenbezogener Daten. Roundtrip-, Speicher- und Rechenanforderungen für die Cloud sowie die damit verbundenen Kosten werden minimiert.

Edge computing ist serverloses computing

Edge Computing ist serverloses Computing - und damit ein faszinierender Ansatz, der sich zudem sehr leicht implementieren lässt. Zumindest wenn Unternehmen eine Lösung wie EdgeWorkers verwenden, die alles umfasst, was für die Verteilung und Ausführung des Codes erforderlich ist. Es wird keine Hardware benötigt und es gibt keine Laufzeitumgebung und kein Betriebssystem, die gewartet werden müssen. Entwickler und IT-Organisationen müssen sich auch keine Gedanken über Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und Performanceaspekte wie Kaltstartzeiten oder die tatsächliche Verteilung ihres Codes im Edge-Netzwerk machen - und natürlich müssen sie auch kein Edge-Netzwerk besitzen.

Der Aufbau und die Verwaltung eines effizienten großen und verteilten Netzwerks von Edge-Knoten ist kein einfaches Vorhaben und ist auch für Unternehmen, die groß genug für eine eigene Private Cloud wären, nicht wirtschaftlich sinnvoll. Akamai betreibt das größte und am weitesten verbreitete Edge-Netzwerk der Welt. Durch die Eröffnung dieser Plattform für Edge Computing können wir alle wichtigen Aspekte berücksichtigen, die für die Ausführung Ihres Codes erforderlich sind. Entwickler sollten in der Lage sein, sich nur auf das zu konzentrieren, was sie am besten können: Code schreiben, Innovationen entwickeln und Anwendungen erstellen, die den Endnutzern einen Mehrwert bieten und das Unternehmen von der Konkurrenz abheben.

Das neue paradigma: code dorthin verschieben, wo er am besten läuft

Was Edge Computing von so vielen Trends der Vergangenheit unterscheidet, ist, dass es nicht gegen den scheinbar konkurrierenden Trend arbeitet, sondern ihn ergänzt. Private, Public und Hybrid Clouds bleiben ein entscheidender Bestandteil der Infrastruktur, aber Edge Computing wird zu einem immer wichtigeren zusätzlichen Ort, an dem Code ausgeführt werden kann.

Mit anderen Worten: Beim Paradigmenwechsel geht es nicht darum, alles an diesen neuen Ort zu verschieben. Das neue Paradigma besteht darin, Workloads und Daten an die Orte zu verteilen, an denen sie am besten ausgeführt werden können. Müssen Sie Entfernungen, Traffic und Latenzen zwischen Daten und Verbrauchern gering halten? Ist die Anwendung erforderlich, um die Verteilung und Zentralisierung sensibler Daten, wie personenbezogener Daten, zu minimieren? Planen Sie, Daten und Erkenntnisse basierend auf Nutzerkontext und -standort zu nutzen, um nahezu in Echtzeit Entscheidungen zur Personalisierung zu treffen? Wenn auch bei Ihnen entsprechende Anforderungen bestehen, dann ist der beste Ort für Ihren Code fast immer die Edge.

Unternehmen sollten sich Edge Computing nicht als eine Technologie vorstellen, die einschneidende Änderungen und eine radikale Abweichung von bestehenden Praktiken erfordert. Diese vermeintlichen Herausforderungen haben schon beim Cloud Computing dazu geführt, dass viele gezögert haben. Stattdessen sollten sie es als zusätzliches Tool betrachten, das bestehende Systeme, Anwendungen und Konzepte ergänzt und verbessert. Schließlich verwenden die meisten Unternehmen bereits eine Form von Edge-Technologie für Caching, Überwachung oder Schutz. Und wenn dies auf die Ausführung von nutzerdefiniertem Code erweitert werden kann, können Anwendungsfälle für Edge Computing einzeln identifiziert und implementiert werden - ohne die Probleme, die die Cloud-Migration für viele verursacht hat.

Genau das tun wir für Unternehmen mit Akamai EdgeWorkers. Unsere Kunden nutzen EdgeWorkers heute, um die Wartezeiten für ihre Endnutzer zu verringern. Dazu reduzieren sie die Latenz für standortbasierte Personalisierungsdienste von Sekunden auf einstellige Mikrosekundenbereiche - oder führen eine Zustimmungsevaluierung durch, die durch lokale Vorschriften an der Edge vorgegeben wird, anstatt erst mit der Cloud zu kommunizieren. Andere führen URL- und Routing-Transformationen direkt an der Edge durch, um das Caching zu optimieren und Roundtrips zu minimieren, was zu geringeren Ladezeiten, weniger Traffic und kürzeren Rechenzyklen an den Ursprungsservern führt. Detaillierte Blogartikel zu einigen dieser Anwendungsfälle finden Sie unter den unten stehenden Links.

Und das ist erst der Anfang. Die Möglichkeiten für nutzerdefinierten Code an der Edge sind nahezu unendlich. Die Akamai Intelligent Edge Platform ist das größte verteilte Netzwerk und steht Entwicklern jetzt zur Verfügung, um ihren eigenen Code ohne Server und ohne Aufwand auszuführen.

Sie brauchen nur Ihren Code. Wir kümmern uns um den Rest.

Erste schritte

Wenn Sie mit serverlosem Computing an der Edge beginnen möchten, können Sie sich für EdgeWorkers anmelden.

Weitere informationen

Zudem haben wir eine Reihe von Anleitungen und Kundenberichten erstellt, in denen beschrieben wird, wie Akamai-Kunden die neuen Funktionen von EdgeWorkers und Image & Video Manager nutzen, um ihren Endnutzern ein besseres digitales Erlebnis zu bieten. EdgeWorkers wird auch bei unserer bevorstehenden virtuellen Edge Live-Konferenz ein wichtiges Thema sein.

Auf der Edge Live | Adapt am 10. und 11. November gibt es weitere Möglichkeiten, mit uns zu interagieren. Melden Sie sich an und Sie erfahren, wie Kunden von diesen Verbesserungen profitieren, erhalten tief gehende technische Einblicke und hören von unseren Führungskräften, wie Akamai sich auf



Written by

Lelah Manz

October 15, 2020