Cloud Computing-Services

Cloud Computing-Dienste verändern die Art der Verwendung von IT-Technologie bei Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Cloud-Dienste können heute fast alle Anforderungen der IT erfüllen. Es gibt zwar eine ganze Reihe unterschiedlicher Cloud-Dienste, aber sie verfügen alle über bestimmte Grundfunktionen und Vorteile und lassen sich in einige Basistypen aufteilen.

Funktionen und Vorteile des Cloud Computing

Die meisten Leute haben inzwischen von Cloud Computing gehört, aber was bedeutet der Begriff „Cloud“ eigentlich? Cloud-Dienste mögen sich zwar im Einzelnen unterscheiden, aber eine allgemeine Definition zu Cloud Computing umfasst die wichtigsten Features und Vorteile, die allen Clouds gemeinsam sind.

Aus der Perspektive der Nutzer haben Cloud Computing-Dienste die folgenden wichtigen Funktionen:

  • Vom Anbieter gehostet und gewartet: Der Cloud-Hosting-Anbieter erwirbt, hostet und wartet die erforderliche Hardware und Software in einer anbietereigenen Einrichtung. Die Nutzer vermeiden so die Investitionsausgaben und Wartungsprobleme, die mit der Entwicklung des Diensts vor Ort einhergehen würden.
  • Selfservice über eine Web-Oberfläche: Über eine Web-Oberfläche mit fast keiner oder keiner Interaktion mit dem Dienstanbieter können die Dienstnutzer bestimmte Dienstfunktionen aktivieren und ihre Nutzung erhöhen oder verringern.
  • Zahlung für die genutzten Dienste: Dabei zahlen die Nutzer nur für die wirklich genutzten Dienste. Dies kann im Vergleich mit dem herkömmlichen Ansatz, bei dem IT-Kapazitäten vor Ort im Hinblick auf maximale Nutzungsszenarien entwickelt werden und dann möglicherweise einen Großteil der Zeit unter Kapazität laufen, zu erheblichen Kosteneinsparungen führen.
  • Nahezu unbeschränkte Skalierbarkeit: Anbieter von Cloud Computing-Diensten verfügen in der Regel über die Infrastruktur, um ihre Dienste unter hoher Skalierung anzubieten. Für die Nutzer von Cloud-Diensten bedeutet dies, dass die Cloud geschäftliches Wachstum oder zeitweilige Datenverkehrsspitzen problemlos bewältigen kann.

Arten von Cloud Computing-Diensten

Die Vielzahl der von Cloud Computing-Unternehmen angebotenen Dienste lässt sich in drei Grundtypen aufteilen:

  • Infrastructure as a Service (IaaS): IaaS bietet Nutzern im Rahmen eines sicheren Rechenzentrums Zugriff auf rohe Computerressourcen wie Rechenleistung, Dateispeicherkapazität und Networking.
  • Platform as a Service (PaaS): PaaS-Angebote richten sich an Softwareentwicklungsteams und bieten Rechen- und Speicherinfrastruktur sowie eine Entwicklungsplattform mit Komponenten wie Webserver, Datenbankmanagementsysteme und Softwareentwicklungs-Kits (SDKs) für unterschiedliche Programmiersprachen.
  • Software as a Service (SaaS): SaaS bietet Dienste auf Anwendungsebene für eine Vielzahl von Unternehmensanforderungen, z. B. Kundenbeziehungsmanagement (CRM), Marketingautomatisierung oder Geschäftsanalysen.

Beschleunigung von Cloud Computing-Diensten

Ganz gleich, welche Art von Cloud Computing-Dienst Sie nutzen, eines ist sicher: Zwischen Ihren Endnutzern und den Rechenzentren des Cloud-Anbieters werden dabei große Mengen von Daten über das Internet hin- und her gesendet.

Daher kann Akamai Ihrem Unternehmen unabhängig von der Art des Cloud-Diensts zu einem besseren Cloud-Erlebnis verhelfen, sodass Sie mehr von Ihren Investitionen in die Cloud profitieren.

Dank des unternehmenseigenen Cloud-Netzwerks aus mehr als 216.000 Servern zur Anwendungsbeschleunigung in über 120 Ländern ermöglicht Akamai seinen Kunden eine konstant gute Performance der genutzten IaaS-, PaaS- und SaaS-Dienste. Dies führt zu einer verstärkten Einführung dieser Dienste und zur Erhöhung der Nutzerproduktivität. Zur Unterstützung des mobilen Cloud Computing bieten wir darüber hinaus Dienste zur automatisierten Inhaltsumwandlung und -optimierung, sodass Ihre Endnutzer jederzeit von jedem Gerät und von überall aus auf die Cloud zugreifen können.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie mit Akamai mehr aus den Cloud Computing-Diensten Ihres Unternehmens herausholen.