Akamai übernimmt Guardicore und erweitert damit seine Zero-Trust-Lösungen zum Schutz vor Ransomware. Weitere Informationen

Ponemon-Bericht: Die Kosten von Credential Stuffing

Das Ponemon Institute befragte 569 Experten im Bereich IT-Sicherheit, die Erfahrungen mit Credential Stuffing haben und für die Sicherheit der Website ihres Unternehmens verantwortlich sind. Die Antworten fasste Ponemon in Schlüsselstatistiken zu Credential Stuffing zusammen. Wichtige Faktoren sind dabei u. a. die Kosten, die bei Unternehmen zur Angriffsprävention anfallen, sowie die finanziellen Auswirkungen erfolgreicher Angriffe.

Das müssen Sie wissen:

  • Credential Stuffing ist nur schwer von den Aktivitäten legitimer Nutzer zu unterscheiden.
  • Umfang und Schweregrad von Credential-Stuffing-Angriffen steigen.
  • Die meisten Unternehmen können Credential-Stuffing-Aktivitäten auf ihren Websites nicht gut genug erkennen.

Das werden Sie erfahren:

  • Kosten von Credential Stuffing, einschließlich Kosten entsprechender Komponenten
  • Anzahl der von Unternehmen verzeichneten Credential-Stuffing-Angriffe
  • Volumen an Nutzerkonten, die bei Attacken angegriffen werden
  • Häufigkeit erfolgreicher Angriffe
  • Risikoauswirkungen einer Cloudmigration
  • Die fünf schlimmsten Folgen von Credential Stuffing

Im Rahmen der Studie haben wir mehr als 100 Medienkontakte zur Schwierigkeit der Erkennung und Abwehr, zur Häufigkeit und zur Anfälligkeit in Bezug auf Credential-Stuffing-Angriffe befragt. Und so erhalten Sie relevante Daten, die Sie bei Ihrer Bot-Management-Strategie unterstützen können.