PRESS RELEASES

Akamai von unabhängigem Marktforscher zu führendem Anbieter im Bot-Management ernannt

Bericht zeichnet Angebot und Expertise von Akamai im Bereich Bot-Management aus

München, DE | February 06, 2020

Share

Akamai Technologies, Inc. (NASDAQ: AKAM), Anbieter der Intelligent Edge Platform für die sichere Bereitstellung digitaler Erlebnisse, ist im Bericht „The Forrester New Wave™: Bot Management, Bewertung Q1 2020“ zum führenden Unternehmen ernannt worden. Forrester bewertete in dem Bericht die 13 wichtigsten Anbieter in der Kategorie „Bot-Management“ und analysierte, in welchem Verhältnis diese zueinanderstehen. Akamai erhielt die höchstmögliche Bewertung in den Kategorien Angriffserkennung, Angriffsreaktion, Management-UI, Berichterstattung und Analyse, Feedback-Schleifen, Leistungsmetriken, Roadmap und Marktzugang.

Dem Bericht zufolge stammt ein Großteil des automatisierten Traffics im Internet von Suchmaschinen, virtuellen Assistenten und Chatbots. Diesem produktiven Datenverkehr stehen sogenannte Bad Bots entgegen – Softwareprogramme, mit denen böswillige Angreifer ihre Cyberattacken automatisieren. Im Forrester-Bericht heißt es dazu: „Um diese hochkomplexen Bots zu bekämpfen, brauchen Sicherheitsexperten ein Bot-Management-Tool. Es ermöglicht Erkennungsmethoden wie die statistische Analyse des Nutzerverhaltens, das Sammeln biometrischer Daten zur Erkennung von Anomalien sowie die kontinuierliche Aktualisierung der Reputationswerte.“

Eine der wichtigsten Schlussfolgerungen aus dem Bericht: Die besten Bot-Management Tools kombinieren eine umfangreiche Signalsammlung mit einer umfassenden Analyse, um einfache ebenso wie komplexe Angriffe zu erkennen. Forrester vergibt Akamai für das Erkennen von Angriffen die höchstmögliche Bewertung. Darüber hinaus stellte Forrester fest, dass „Akamai mit seinen umfassenden Fähigkeiten bei der Angriffsreaktion sowie der Berichterstattung an der Spitze steht“. Als einer von nur zwei bewerteten Anbietern hat Akamai in dem Bericht sowohl bei den Kriterien für die Angriffserkennung als auch für die Angriffsreaktion die beste Bewertung erhalten.

Die Bot-Management-Lösungen von Akamai erkennen Bot-gesteuertes Verhalten mithilfe von fortschrittlichen Algorithmen, die auf maschinellem Lernen sowie den riesigen Datenmengen der intelligenten Edge-Plattform basieren. Akamai nutzt Daten aus der Interaktion mit 1,3 Milliarden Endgeräten, um über Anomalien in Hunderten von Signalen auch komplexeste Bots zu identifizieren. Im Durchschnitt erkennt Akamai mehr als 480 Millionen Bot-Anfragen pro Stunde sowie 280 Millionen Bot-Anmeldungen pro Tag und ergreift frühzeitig entsprechende Maßnahmen, um digitale Unternehmen vor der sich ständig weiterentwickelnden Bot-Landschaft zu schützen.

„Akamai ist stolz darauf, in diesem Bericht mit der höchsten Punktzahl in der Kategorie „Aktuelles Angebot“ eine führende Position einzunehmen“, sagt Raja Patel, Vice President of Products, Web Security bei Akamai. „Unsere Lösungen nutzen die Daten der Akamai-Plattform, um das Verhalten von Menschen und Bots im Netz immer besser unterscheiden zu können. Diese Erkenntnisse nutzen wir in Verbindung mit Methoden des maschinellen Lernens, um komplexeste Bots zu identifizieren. So bietet unsere Intelligent Edge-Plattform unseren Kunden die einzigartige Möglichkeit, Bots so früh wie möglich zu stoppen.“

Der Bericht „The Forrester New Wave™: Bot Management, Q1 2020“ kann hier kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zu Bot Management-Angeboten von Akamai finden Sie hier.

Über Akamai
 
About Akamai

Akamai powers and protects life online. The most innovative companies worldwide choose Akamai to secure and deliver their digital experiences - helping billions of people live, work, and play every day. With the world's largest and most trusted edge platform, Akamai keeps apps, code, and experiences closer to users - and threats farther away. Learn more about Akamai's security, content delivery, and edge compute products and services at www.akamai.comblogs.akamai.com, or follow Akamai Technologies on Twitter and LinkedIn.


Media Contacts