Suntory System Technology Limited

Der Akamai Technical Advisory Service (TAS) unterstützt und behebt umfangreiche Websiteanalysen und -verbesserungen

Akamai für globale Standards ausgewählt

Suntory System Technology Limited ist innerhalb der japanischen Suntory Group für IT-Systeme verantwortlich und hat zum ersten Mal die Dienste von Akamai beim Aufbau eines Rechenzentrums im Ausland zur Zentralisierung seiner in- und ausländischen Websites genutzt.

„Die Latenz verlangsamte Anzeigezeiten, wenn japanische Nutzer Websites ansahen, die im globalen Rechenzentrum gehostet wurden. Um dies zu beheben und ihnen zu helfen, die Websites ohne Verlangsamung anzuzeigen, haben wir das Content Delivery Network (CDN) von Akamai eingeführt. Wir waren der Meinung, dass Akamai von allen Standorten aus die ideale Lösung für CDN-Stabilität ist, da sie über Cache-Server auf der ganzen Welt verfügen“, erklärt Assistant Section Chief Tomoki Koyama von der Abteilung IT Infrastructure Operation Service bei Suntory.

Als Nächstes begann Suntory mit der schrittweisen Migration von Websites in die Cloud, beginnend im Jahr 2016. Sie waren an der Einführung von Web-Sicherheitslösungen von Akamai für die Cloud interessiert, da sie lokale Web-Sicherheit für das Rechenzentrum implementiert hatten. An dieser Front wurde ihre Auswahl an Akamai-Services für Web Security Solutions durch den Grund für die Einführung eines CDN vorweggenommen.

Optimierung des Betriebs, um etwa 580 Websites mit begrenzten Ressourcen abzudecken

Es war allerdings nicht so, dass sich alle Probleme einfach lösten, als Akamai ins Spiel kam. Von den beiden Problemen, mit denen Suntory konfrontiert war, war eines ein Ressourcenproblem. „Die Suntory Group betreibt rund 580 Verbraucher-, B2B- und andere Websites. Wir hatten die Hände voll zu tun, indem wir die Web Application Firewall (WAF) von Akamai auf allen unseren Websites anwendeten“, so Yohei Shinkawa von der Abteilung IT Infrastructure Operation Service. Außerdem mussten die Websicherheitslösungen jeden Tag neu angewendet werden, da das Unternehmen gelegentlich Websites für Werbekampagnen für neue Produkte und aus ähnlichen Gründen hinzufügt.

Ein weiteres Thema war die Expertise bei der Optimierung des Akamai-Betriebs. Angesichts der Tatsache, dass Probleme bei der Konfiguration von Websicherheitslösungen mit der Anzahl der betriebenen Websites aufkamen, konnte Suntory spüren, dass Fachwissen bei der Optimierung des Betriebs von entscheidender Bedeutung wäre. „Da wir eine große Anzahl von Websites hatten, waren wir nicht in der Lage, eine vollständige Optimierung bei der Implementierung von Einstellungen für die Inhaltsbereitstellung und Websicherheitslösungen durchzuführen. Das bedeutete, dass wir häufige, unerwartete Ereignisse aufgrund mangelhafter Einstellungen für Websicherheitslösungen usw. hatten“, stellt Shinkawa fest.

Große Hoffnungen auf Unterstützung durch TAS-Spezialisten

Die Abteilung IT Infrastructure Operation Service von Suntory System Technology Limited ist als IT-Fachgruppe positioniert, aber es ist nicht einfach, die technischen Details der Akamai-Systeme zu erlernen und gleichzeitig andere Arbeiten zu erledigen. „Wir haben einige einfache Designs entwickelt, als wir Akamai-Services eingeführt haben. Aber es gab eine Menge von Einstellungen, und wir waren oft unsicher über Punkte wie Sicherheitsstufen und die Notwendigkeit, bestimmte Funktionen zu verwenden. Natürlich bezweifle ich, dass wir große Probleme gehabt hätten, wenn wir uns ausschließlich auf Akamai konzentriert hätten, aber leider waren sowohl Ressourcen als auch Zeit knapp. Als wir darüber nachdachten, was wir tun sollten, um die Dinge benutzerfreundlicher zu gestalten, führte uns das zum Technical Advisory Service (TAS). Wir entschieden uns für einen engagierten technischen Berater und Experten von Akamai“, fügt Koyama hinzu.

Im Mai 2018 begann Suntory mit der Nutzung des TAS, wodurch sie mit dem Service-Support-Team von Akamai in Kontakt kamen. Obwohl die Kosten bei der Einführung des TAS ein Problem darstellen, hat Suntory bereits frühzeitig eine Priorisierung für hohe Sicherheitsstufen, stabile Abläufe und schnellere Bereitstellungseinstellungen vorgenommen.

Erfolgreiche Optimierung der Sicherheitslösungen von Akamai und Beschleunigung des CDN

Unmittelbar nach der Einführung des TAS konzentrierten sie sich auf die Stabilität von Websicherheitslösungen. Das TAS hörte sich die Bedenken von Suntory hinsichtlich der Ursachen von Problemen und Möglichkeiten zur Verbesserung des Betriebs an und führte eine Überprüfung (und Sicherheitsoptimierung) der Architektur und des Betriebs auf der Grundlage dieser Bedenken durch. Danach ging Suntory an die Lösung von Problemen in seinem neuen politischen Erstellungsprozess. Zeitgleich mit dem Abschluss der Migration ihrer Website führte dies zu einer erheblichen Reduzierung von Problemen wie zum Beispiel mangelhaften Einstellungen in Websicherheitslösungen. „Die Überwachung und andere Teile waren sehr involviert, und wir konnten nicht selbst damit umgehen. Wir haben auch erkannt, dass jede Website individuell angepasst werden muss“, erklärt Koyama.

An der CDN-Front waren langsame Geschwindigkeiten zu einem Problem auf primären Websites geworden. Das TAS analysierte die Websites von Suntory in Bezug darauf, schlug vor, Cache-Server-Einstellungen zu übernehmen, um das Problem zu lösen, und hielt einen Vortrag darüber, wie dies zu tun sei. Darüber hinaus berieten sie Suntory in Bezug auf die Verwendung von Beschleunigungsoptionen (HTTP/2). „Ich habe das Gefühl, dass diese Richtlinien unsere Seitenladezeiten um eine ganze Sekunde verkürzt haben. Man kann die Beschleunigung auch auf einer Grafik sehen“, beobachtet Shinkawa.

Vorschläge für Richtlinien zur weiteren Optimierung und operativen Stabilität

Mit den festgelegten Zielen für Stabilität im Betrieb von Websicherheitslösungen haben sich monatliche Meetings in einen Zyklus von Problemerkennung – Analyse – neuen Richtlinienvorschlägen – Implementierung – Serviceoptimierung verlagert, alles in Bezug auf Akamai-Services. Der Engagement Manager Takashi Kakehi von der Customer Solutions Group bei Akamai, dem Team hinter dem TAS, stellt Folgendes zur Situation fest: „Da sie eine Liste mit Problemen erstellt haben, als die Einführung von TAS begann, konnten wir Themen priorisieren, um Probleme anzugehen, Probleme zu visualisieren und uns sofort an die Arbeit zu machen. Das ermöglichte es uns, die bestmöglichen Vorschläge für die Suntory System Technology zu machen. Mit dieser Phase werden wir nun eine Vielzahl von Richtlinienvorschlägen zur weiteren Optimierung und Stabilisierung des Betriebs unterbreiten.“

Die Implementierung von SiteFailover steht als konkretes Richtlinienbeispiel für einen stabilen Betrieb. Das Problem in diesem Fall ist die hohe Belastung der Ursprungsserver. Da es insbesondere nach der Bereitstellung von Inhalten über Social Media konzentrierte Zugriffszeiten gibt, sind hohe Belastungen unvermeidlich. Nachdem TAS-Berater die Implementierung von SiteFailover vorgeschlagen hatten, verwendet das System nun ein Standby-System, um einen konzentrierten Bildschirm für die Zugriffszeit anzuzeigen und die Benutzer darüber zu informieren, dass alles reibungslos läuft.

Die Mitarbeiter von Suntory berichten von einer extrem hohen Zufriedenheit mit dem TAS. „Ich denke, dass es geholfen hat, einen vollumfänglichen Berater an unserer Seite zu haben. Es ist nicht einfach, Standard-Support-Services dazu zu bringen, unsere Situation zu verstehen, obwohl dies auch für andere Unternehmen als Akamai gilt. In Bezug auf diesen Punkt versteht TAS alles über unser Unternehmen. Wir bleiben in engem Kontakt und denken, dass sie ein sehr zuverlässiger Partner sind“, so Koyama.

Zukünftige Nutzung der Akamai-Services

Suntory hebt auch die Automatisierung als nächstes Ziel hervor. Akamai hatte kürzlich ein API/CLI (Management Tool) als Automatisierungslösung angekündigt, und Suntory erhielt einen Vorschlag für entsprechende Schulungen. „Ich möchte zunächst Überwachungsskripte implementieren und automatisierte Vorgänge ermöglichen“, so Shinkawa.

Er erklärte weiter, dass sie aufgrund ihrer Zufriedenheit mit den Services von Akamai und dem TAS auch an der vielfältigen Palette anderer Services von Akamai interessiert sind. „Wir planen, eine Liste der Akamai-Services zu erstellen, die wir nutzen könnten. Wir hoffen, dass wir Akamai-Services auch in Zukunft bei Bedarf nutzen können“, erklärt Koyama.

Kakehi von Akamai stellt fest, dass „wir unsererseits daran arbeiten werden, Vorschläge für eine noch effektivere Nutzung von Akamai-Lösungen in der Zukunft zu erarbeiten.“


Verwandte Kundenreferenzen

Security

Matrimony.com

Read More
Security

The Arc of Ulster-Greene

Read More
mPulse

Shop Direct

Read More