Vierteljährliche Sicherheitsberichte

Ganz gleich, in welcher Branche Sie tätig sind oder ob Ihr Unternehmen klein oder groß ist – jeder kann Opfer von DDoS-Angriffen und Attacken auf Webanwendungen werden. Angreifer schlafen nicht. Nach der jüngsten Welle an Groß- und Wiederholungsangriffen ist das sicher jedem bekannt. Um Ihre Sicherheitsstrategie zu festigen und effektive Sicherheitslösungen zu finden, veröffentlicht das Akamai SIRT (Security Intelligence Response Team) pro Quartal fundierte Analysen und liefert einen Ausblick sowie Berichte zu den neuesten DDoS-Angriffen und Attacken auf Webanwendungen.

Neuester Sicherheitsbericht

„State of the Internet“-Sicherheitsbericht für das 4. Quartal 2017

Mirai stellt auch weiterhin eine Bedrohung dar; Angriffe nehmen langfristig weiter zu.
Das erst ein Jahr alte Mirai-Botnet und seine neuesten Varianten infizieren und kompromittieren weiterhin Router und IoT-Geräte und erreichten im 4. Quartal Spitzenaktivitäten. DDoS- und Webanwendungsangriffe sind zudem im Jahresvergleich um 14 % bzw. 10 % angestiegen. Der Bericht dieses Quartals betrachtet auch die diesjährigen Trends der Cybersicherheitsbedrohungen und worauf diese im kommenden Jahr hindeuten.

Vergangene Sicherheitsberichte

„State of the Internet“-Sicherheitsbericht für das 3. Quartal 2017

Android-basierte Botnets stellen eine neue Bedrohung dar.
Binnen Wochen hat der Android-basierte WireX-Botnet 150.000 Geräte infiziert und damit unter Beweis gestellt, dass Cyberangreifer das besorgniserregende Potential besitzen, Mobilgeräte zu beeinträchtigen und für ihre Exploits zweckzuentfremden. In einer konzertierten Aktion mehrerer Unternehmen wurde der Botnet jedoch relativ frühzeitig besiegt. Dies zeigt eindrücklich, wie wichtig und effektiv die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit bei der Bekämpfung solcher Bedrohungen ist.

„State of the Internet“-Sicherheitsbericht für das 2. Quartal 2017

Im 2. Quartal ist die Anzahl der IP-Adressen, die DDoS-Traffic erzeugen, mit 98 % im Quartalsvergleich sehr stark gesunken. Das bedeutet, dass Hunderttausende DDoS-Quellen offline gegangen sind. Eine Botnet-Version ist wieder aufgetaucht, die Hunderte Nodes verwendet anstelle der Zehntausenden, die bei IoT-Botnets üblich sind.

„State of the Internet“-Sicherheitsbericht für das 1. Quartal 2017

Der durch Reflection-Angriffe verursachte Traffic ist deutlich angestiegen und machte im ersten Quartal 57 % aller DDoS-Angriffe aus. Angreifer, die DDoS-Reflection-Techniken nutzen, senden scheinbar legitime DNS-, NTP- und andere Serveranfragen, wodurch eine große Menge an Traffic zum wahren Ziel des Angreifers weitergeleitet wird.