Akamai dots background

SQL-Injection-Angriff

Ein SQL-Injection-Angriff nutzt gängige Entwicklungslücken in Web-Anwendungen und stellt nach wie vor eine einfache und effektive Art des Cyber-Angriffs dar. Die Bedrohung durch SQL-Injection ist für Organisationen zu einem ernsten Problem für die Datenbanksicherheit geworden, da sie sich zu einem führenden Vektor für Hacker-Angriffe auf Websites entwickelt hat. Hacktivistengruppen wie die Syrische Elektronische Armee sind dafür bekannt, automatisierte SQL-Injection-Exploit-Tools für die Sabotage und Infiltration von Online-Plattformen sowie zur Verbreitung von Malware einzusetzen.

Die Gefahren eines SQL-Injection-Angriffs

SQL-Injection-Angriffe, die auf externe Websites oder interne Datenbanken abzielen können, werden von Cyber-Kriminellen zum Manipulieren, Stehlen oder Zerstören von Daten eingesetzt. Durch die Ausnutzung von Schwachstellen in der Datenbankschicht einer Anwendung sind Hacker in der Lage, schädliche SQL-Abfragen in das Eingabefeld einer Website einzugeben, die Anwendung dadurch zum Ausführen unbeabsichtigter Befehle zu bringen und in die Backend-Datenbank einzudringen. Ein SQL-Injection-Angriff kann zu einer verlangsamten Anwendungs-Performance, zu Datendiebstahl, -verlust oder -beschädigung, zur Zugriffsverweigerung oder sogar zur vollständigen Übernahme des Servers führen.

Verhindern von SQL-Injection-Angriffen auf Ihre Web-Anwendungen

Während Unternehmen sich bemühen, ansprechende, interaktive Websites anzubieten, wird die Datenbank – eine Schlüsselkomponente jeder webbasierten Anwendung, die dynamische Inhalte bereitstellt – zu einem bequemen Ziel für Angriffe auf alle Arten von Unternehmen und Organisationen. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, SQL-Injection-Angriffe zu verhindern:

  • Entwickler von Web-Anwendungen sollten sich mithilfe eines Online-Tutorials zu SQL-Injection mit den inneren Abläufen von SQL-Injection-Angriffen vertraut machen, um Codierfehler zu vermeiden, eine geeignete Technik zur Überprüfung von Eingaben einzusetzen und SQL-Anweisungen abzusichern.
  • IT-Abteilungen sollten Server und Anwendungen in regelmäßigen Abständen und so oft wie möglich aktualisieren und patchen, Intrusion-Prevention-Systeme und Technologien zur Datenbanküberwachung einsetzen sowie Anwendungs- und Netzwerk-Penetrationstests implementieren, um Schwachstellen aufzuspüren.
  • Organisationen können eine cloud-basierte Web Application Firewall nutzen. Sie stellt die beste Möglichkeit zur Abwehr von SQL-Injection-Angriffen und gleichzeitig die kostengünstigste Möglichkeit zur Abwehr zahlreicher Cyber-Angriffe dar, die auf die Anwendungsebene abzielen.

Minimierung der Risiken von Cyber-Angriffen durch den Einsatz einer Web Application Firewall

Eine Web Application Firewall (WAF) schützt Ihre Web-Server und -Anwendungen durch Überprüfung der HTTP-Schicht und Verwendung von Mustern, um anormalen oder schädlichen Datenverkehr zu erkennen, zu isolieren und zu blockieren. Der Kona Site Defender von Akamai – eine leistungsfähige Web Security Solution, die in die globale Akamai Intelligent Platform integriert ist – schützt Ihre Web-Anwendungen nicht nur durch eine funktionsreiche und hoch skalierbare WAF, sondern vermindert auch das Risiko groß angelegter DDoS-Angriffe. Durch die Einbindung leistungsfähiger Kontrollen auf Anwendungsebene ermöglicht unsere cloud-basierte WAF eine Deep Packet Inspection für HTTP/S, um die SSL-Sicherheit Ihrer Transaktionen zu gewährleisten und gleichzeitig HTTPS-Datenverkehr-Exploits wie BREACH-Angriffe zu verhindern. Da unsere Lösungen am Rand des Internets bereitgestellt werden, können wir verdächtigen Datenverkehr erkennen und umleiten, bevor er Ihre Server erreicht, ohne Kompromisse in Bezug auf Performance und Verfügbarkeit eingehen zu müssen.

Erfahren Sie mehr darüber, wie die Cloud Security Solutions von Akamai Sie dabei unterstützen können, die Performance und Integrität Ihrer Websites und Anwendungen zu gewährleisten.